Vorschau WRX Lohéac – Rallycross-Action in der Bretagne

Preview WRX Loheac

Rallycross WM WorldRX – Am Wochenende steht der 8. von insgesamt 10 WM-Läufen in der Saison 2019 auf dem Programm – Vorschau auf den Frankreich-Auftritt der WRX auf der Strecke von Lohéac – Neben der WM machen auch die EuroRX mit den Supercars und der Super1600er-Klasse und die RX2 Station in der Bretagne – Volle Starterfelder versprechen Spannung und reichlich Rallycross-Action

WRX Lohéac – Heiße Phase im Titelkampf

Die Rallycross WM kehrt nach ihrem Kanada-Ausflug am kommenden Wochenende wieder nach Europa zurück. Die Strecke von Lohéac in Frankreich, südlich von Rennes gelegen, ist der Schauplatz des 8. WM-Laufes der Saison 2019.

Das Event ist allein schon wegen des Besucheransturms ein weiterer Höhepunkt der Saison, die Ränge in Lohéac sind meist mehr als gut gefüllt (70.-80.000 Zuschauer am Wochenende), das wird auch in diesem Jahr nicht anders sein.

Die Frage nach dem Favoriten ist erfreulicherweise weiter nur schwer zu beantworten, der bisherige Saisonverlauf hat dies unterstrichen. An der Spitze der WM hat immer noch Kevin Hansen die Nase vorne, Andreas Bakkerud ist ihm aber dicht auf den Fersen und auch Timmy Hansen ist in Schlagdistanz.

WRX Rallycross WM Kevin Hansen
©Oliver Kilimann/racing14.de

Nachdem es für die Hansen-Truppe in Kanada nicht gut lief, hat man sich unterdessen beim Nitro Rallycross-Event in Utah/USA die nötige Motivation geholt, was vor allem für den jüngeren der beiden Hansen-Brüder gilt. Kevin Hansen gewann dieses besondere Event und zeigte abermals, dass er in der Saison 2019 einen großen Schritt nach vorne gemacht hat. Vorher waren beide Brüder dann auch noch in der TitansRX-Serie in Montalegre in Portugal erfolgreich, kommen also trotz des Kanada-Rückschlages im WM-Kampf bestens aufgestellt an die Strecke nach Lohéac.

Aktuell heißt der größte Konkurrent der beiden Hansens beim Kampf um den diesjährigen WM-Titel Andreas Bakkerud. Der wird auch in Lohéac zum Favoritenkreis gehören und versuchen, seinen geringen Rückstand am besten in einen Vorsprung umzuwandeln. Doch die WRX 2019 hat mit vielen Überraschungen gezeigt, dass sich das Blatt schnell wenden kann.

WRX WorldRX Grönholm
©GRX Taneco/by Jan Kåre Rafoss

Niclas Grönholm im Hyundai i20 Supercar von GRX muss man mittlerweile immer zu den Sieganwärtern zählen, auch wenn er schon einen leichten Rückstand auf die Top 3 hat, sollte man auch den Finnen noch nicht abschreiben. Er hält den dritten WM-Rang, obwohl er zwei Events auslassen musste. Die Hyundais waren auch in Kanada gut unterwegs, neben Grönholm kann man daher auch Spa-Sieger Timur Timerzyanov eine Finalteilnahme zutrauen.

WRX Rallycross WM 2019
©Oliver Kilimann/racing14.de

Rallycross WM Lohéac – Ein Blick zurück

2019 wird in Lohéac auf jeden Fall ein neuer Sieger gesucht, denn der hieß in den letzten drei Jahren immer Johan Kristoffersson. Im aktuellen Feld gibt es nur zwei Piloten, die auch in den letzten beiden Jahren den Einzug ins Finale schafften. Andreas Bakkerud und Timmy Hansen sind daher zumindest auf dem Papier bestens aufgestellt. 2018 sah es sogar lange nach einem Sieg für Bakkerud aus, erst in der letzten Kurve musste der Norweger sich im Vorjahr Kristoffersson geschlagen geben.

Auf jeden Fall scheint die Strecke von Lohéac dem Audi S1 Supercar zu liegen, der schnelle Kurs ohne richtig langsame Ecken dürfte auch in diesem Jahr reichlich Action bieten. Die Joker-Runde selber hat zudem auch eine kleine Besonderheit, es geht hier über einen Sprung am Kurveneingang, während man auf der Hauptkurs parallel in einer schnellen Rechtskurve unterwegs ist.

KEN BLOCK HOTLAP OF LOHEAC RX – FIA WORLD RALLYCROSS CHAMPIONSHIP

LoheacRX – Das Teilnehmerfeld – 21 Supercars – Gaststart für Heikkinen

Die Liste der potentiellen Finalteilnehmer ist lang. Neben den Hansen-Brüdern, Andreas Bakkerud und den Hyundai i20 Supercars gibt es noch genügend andere Kandidaten. Die schnelle Strecke sollte auch den Renault Megane von GCK liegen, beim Heimspiel der Truppe kann man Anton Marklund und auch Guerlain Chicherit selber daher einiges zutrauen.

Aber auch Janis Baumanis im STARD-Fiesta muss man spätestens seit dem zweiten Platz in Kanada ebenfalls auf der Rechnung haben. Der Weg ins Finale wird jedenfalls hart umkämpft sein, davon kann man ausgehen. Da heißt es aus deutscher Sicht Daumen drücken für Timo Scheider, der mit der Strecke in Loheac aber auch gut zurechtkommen sollte. Vor zwei Jahren war Scheider hinter der damaligen Werks-Armada der beste Privatier, damals noch im Ford Fiesta unterwegs, 2019 jetzt natürlich wieder im Seat Ibiza von Münnich Motorsport am Start.

WRX Rallycross WM 2019 WorldRX
©racing14.de

Insgesamt gehen in Frankreich 21 Supercars an den Start, unter den Gaststartern darf man sich vor allem auf einen Namen freuen. Toomas Heikkinen wird in einem dritten Hyundai i20 von GRX sein Comeback in der WorldRX geben. Der Finne befindet sich aktuell mitten im Titelkampf in der TitansRX-Serie und es wäre nicht das erste Mal in diesem Jahr, dass ein Gaststarter im Hyundai i20 überzeugen kann.

Hyundai i20 Supercar Rallycross Heikkinen
©GRX Taneco/by Jan Kåre Rafoss

Erfreulicherweise ist in Loheac auch der Skoda Fabia von ESmotorsport wieder mit am Start. Statt Kevin Abbring, der aber in diesem Jahr nochmals in das Cockpit zurückkehren wird, wird in Frankreich ein neuer Mann am Start sein. Der erst 19-jährige Russe Matvey Furazhkin gibt sein Debüt in der Rallyross-WM, in diesem Jahr ist er sonst in der Europäischen Autocross-Meisterschaft am Start, wo er bislang in seiner Klasse alle sechs Events gewinnen konnte.

Der Finne Jani Paasonen ist wieder im zweiten Ford Fiesta vom Team STARD unterwegs und zum Heimevent sind auch wieder einige französische Piloten mit am Start. Neben Hervé Knapick im Citroën DS3 mischen auch Fabien und Jonathan Pailler in ihren Peugeot 208 Supercars mit.

LoheacRX WRX Rallycross WM
©FIAWorldRallycross.com

Volles Rallycross-Programm in Loheac – von EuroRX bis RX2

In Loheac wird es für die Zuschauer kaum Verschnaufpausen geben, denn neben der WRX versammeln sich noch drei weitere Serien in der Bretagne.

Allen voran sind auch die Supercars der EuroRX zwei Wochen nach ihrem Auftritt auf dem Estering wieder am Start. Robin Larsson möchte natürlich zurück auf die oberste Stufe des Podiums, während Buxtehude-Sieger Thomas Bryntesson den Schweden erneut vom Siegen abhalten will. Mit wahrscheinlich trockenen Streckenbedingungen wird das gegen den Audi S1 allerdings alles andere als leicht.

Bei den Supercars der EuroRX wird es dann nochmal voller als in der WorldRX – für das Event in Loheac sind 30 Supercars gemeldet. Zudem ist der 5. Lauf der Saison 2019 zugleich auch der vorletzte, d.h. Robin Larsson möchte hier den entscheidenden Schritt Richtung EuroRX-Titel machen.

Robin Larsson Preview Loheac
©Oliver Kilimann/racing14.de

René Münnich hofft auf ein weiteres gutes Ergebnis, muss aber ebenfalls mit mehr Konkurrenz rechnen. Einige Franzosen haben für das Event der EuroRX gemeldet, darunter auch Antoine Masse. Den französischen Rallycross-Meister muss man mit seinem Peugeot 208 sicher im Auge behalten, auch der Ire Derek Tohill im Ford Fiesta Supercar kann weit kommen. Die Plätze im Finale werden wahrscheinlich noch härter umkämpft sein als in der Rallycross WM.

Der Franzose und Gaststarter Patrick Guillerme startet in der EuroRX übrigens mit einem Hyundai i20 Supercar, vorbereitet von Sarrazin Motorsport, auf diesen Auftritt darf man auch gespannt sein.

In der Super1600 werden 25 Boliden an den Start gehen, die Mannschaft von Volland Racing mit ihrem starken Aufgebot an Audi A1 hat hier die Favoritenrolle inne, Meisterschaftsleader Aydar Nuriev aus Russland möchte in Loheac zurück auf die Siegerstraße.

Für die Piloten der RX2 Series mit ihren Supercar Lites-Boliden endet in Loheac nächstes Wochenende die Sommerpause. Hier stehen alle Zeichen auf einen erneuten Sieg des Schweden Oliver Eriksson, der schon im Vorjahr an gleicher Stelle triumphieren konnte. Bei den Supercar Lites gehen in Frankreich 16 Teilnehmer an den Start.

Streckeninfo LoheacRX

  • Strecke Circuit de Lohéac, 30 km südlich von Rennes
  • Streckenlänge 1,070 km (Joker-Runde: 1,090 km)
  • Untergrund 33 Prozent Asphalt, 67 Prozent Schotter
  • Kurven 2 links, 5 rechts
  • Topspeed ca. 168 km/h
  • Schnitt ca. 107 km/h
  • Weitester Sprung ca. 22 m
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)
LoheacRX
©FIAWorldRallycross.com

Zeitplan Rallycross Loheac 2019

Freitag, 30.08.2019

  • 17:30-19:40 Uhr Freies Training EuroRX SuperCar, EuroRX Super1600 & RX2

Samstag, 31.08.2019

  • 08:30-11:30 Uhr Warm-Up EuroRX-Klassen & RX2, Freies Training WorldRX
  • Ab 11:30 Uhr Qualifying 1 – Alle Klassen -> Livestream WorldRX ab 12:50 Uhr
  • 14:40 Uhr Qualifying 2 – Alle Klassen -> Livestream WorldRX ab 15:25 Uhr
  • 16:50 Uhr Qualifying 3 – EuroRX Super1600, RX2, EuroRX Supercar

Sonntag, 01.09.2019

  • 08:00-09:10 Uhr Warm-Up Alle Klassen
  • 09:15 Uhr Qualifying 3 – WorldRX, EuroRX Supercar -> Livestream WorldRX ab 09:20 Uhr
  • Ab 10:10 Uhr Qualifying 4 – Alle Klassen -> Livestream WorldRX ab 12:50 Uhr
  • 14:00 Uhr Semifinale EuroRX Super1600, RX2, EuroRX Supercar
  • Ab 15:05 Uhr Finale EuroRX Super1600 & RX2, Semifinale WorldRX, Finale EuroRX Supercar, Finale WorldRX -> Livestream WorldRX ab 15:00 Uhr

Livestream Rallycross WM

Für die Qualifyings der WorldRX schaut man, wie gehabt, auf der offiziellen Facebook-Seite vorbei, die Semifinals und das Finale kann man dann auf dem Youtube-Kanal der WRX verfolgen.

Oder wieder den Livestream von sport1.de nutzen. Auf jeden Fall sollte man den Loheac-Auftritt der WRX nicht verpassen. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Rallycross WM Loheac Preview
©FIAWorldRallycross.com

Coverbild Artikel ©FIAWorldRallycross.com

Share: Beitrag teilen