Race to the Clouds goes Eifel –Rallye Festival ´18

Eifel Rallye Festival 2018
©Redaktionsbüro Hahn

Neues vom ADAC Eifel Rallye Festival 2018

Im Juli, genauer gesagt vom 19. bis 21. Juli 2018, steht die achte Ausgabe des ADAC Eifel Rallye Festivals ganz im Zeichen von Pikes Peak und dem Rennen zu den Wolken, dem Race to the Clouds.

Das diesjährige Spezialthema bringt einige ‚Dopplungen‘ mit sich. Der zweifache Deutsche Rallye-Meister Harald Demuth pilotiert die beiden Siegerfahrzeuge von Audi Tradition: den Audi Sport Quattro, mit dem Michèle Mouton 1985 erfolgreich war, und das Flügelmonster, jenen S1 Pikes Peak, den Walter Röhrl 1987 zum Sieg fuhr.

Ein doppelter Einsatz steht auch Ex-Europameister Jochi Kleint bevor. Er pilotiert den VW Golf Bimotor, mit dem er 1985 und 1986 am ‚heiligen Berg‘ startete, ebenso wie seinen ‚Über-Golf‘ von 1987, den Volkswagen in die Eifel bringt.

Volkswagen Twin-Golf 1987 „Pikes Peak“, Jochi Kleint
©Volkswagen Aktiengesellschaft / McKlein

Dass der Doppel-Start von Kleint auf Doppelmotor-Golfs erfolgt, ist noch nicht das Ende aller doppelten Geschehnisse rund um den Servicepark in Daun. Wer Harald Demut ein zweites Mal in der Starterliste, die am 1. Juli veröffentlicht wird, entdeckt, sieht nämlich nicht doppelt: Er pilotiert auf den Prüfungen außerhalb der Festival-Parade einen von Klaus Herchenbach privat eingesetzten Nachbau eines Audi Sport Quattro S1 E2.

Gelungener Mix von Fahrern und Fahrzeugen im Starterfeld 2018

Der Schwede Stig Blomqvist, Weltmeister von 1984, gehört wie viele andere inzwischen schon zum Inventar des Eifel Rallye Festivals und lässt sich die Ausgabe anno 2018 ebenso wenig entgehen wie Timo Salonen.

Der Finne wird bei der Festival Parade einen Peugeot 205 T16 E2 pilotieren, einen Nachbau des Gruppe-B-Monsters, mit dem er 1985 Weltmeister wurde. Der Fahrzeugeigner Erich Müller bringt zudem noch einen Nachbau des Peugeot 205 T16 Pikes Peak in die Eifel, mit dem die Franzosen 1987 gegen Röhrl im Audi antraten.

Race to the Clouds in der Eifel
©Redaktionsbüro Hahn

Für Ex-Europameister Kleint ist es derweil bereits der dritte Festival-Start, die deutschen Rallye-Meister Harald Demuth und Matthias Kahle haben bislang auch keine Ausgabe verpasst. Im kleinen Skoda 130RS zaubert Kahle Drift-Winkel auf den Eifel-Asphalt, die vergessen lassen, dass dieser sogenannte Porsche des Ostens lediglich über 130 PS verfügt.

Der fünffache britische Meister Jimmy McRae im Vauxhall Chevette HSR, Safari-Legende Mike Kirkland im Nissan 240RS oder Niki Schelle im Suzuki Ignis S1600 sind nur einige der weiteren Piloten, auf die sich die Fans freuen dürfen.

Pikes Peak zu Gast in Daun

Rund um Daun kommt es fast zu einer Vollversammlung der Pikes-Peak-Siegerfahrzeuge aus den 80er-Jahren.

Den Siegerwagen von 1983 (John Buffum), einen Audi Quattro A2, bringt Wolf-Dieter Ihle an den Start. Den Audi Sport Quattro (1985, Michèle Mouton) und das Flügelmonster Audi S1 Pikes Peak (1987, Walter Röhrl) hat Audi Tradition beigesteuert. Das 87er Auto ist auf der gleichen Karosse die Weiterentwicklung des Siegerfahrzeuges von 1986 (Bobby Unser).

Die Reihe der Siegerfahrzeuge komplettiert das französische Peugeot Museum. Sie bringen jenen originalen Peugeot 405 T16 Pikes Peak nach Daun, mit dem 1988 Ari Vatanen und 1989 Robby Unser am Pikes Peak gewonnen haben. Der Peugeot wird das ganze Wochenende in der Dauner Rallye-Meile ausgestellt, die wieder zum Schlendern durch Motorsport-Historie einlädt.

Pikes Peak Audi EifelRallyFestival
©racing14.de

Timo Salonen, Weltmeister von 1985, bringt es auf den Punkt: „Das ist hier immer wie ein Klassentreffen. Großartig, wie viele junge Leute sich für unsere Geschichten und Autos interessieren, obwohl sie damals noch gar nicht geboren waren.“

Mit viel Enthusiasmus bringen die Besitzer der originalen oder originalgetreu nachgebauten Sportgeräte ihre Schätze in die Eifel und zeigen sie dort, wo sich diese Boliden am wohlsten fühlen: In Aktion auf echten Rallye-Wertungsprüfungen. Ein rollendes Museum, das neben optischen auch akustische Hochgenüsse bietet. An dieser Stelle jetzt noch der vorläufige Zeitplan für den, der in diesem Jahr in der Eifel einen Abstecher nach Pikes Peak unternehmen möchte. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Eifel Rallye - Peugeot
©Oliver Kilimann/racing14.de

Eifel Rallye Festival – Zeitplan 2018

Donnerstag, 19.07.2018
15:00 – 19:00 Uhr, Shakedown in der ‚Maubach-Arena‘ bei Hörscheid
ab 20:30 Uhr, Welcome-Abend in der Rallye-Meile
Open-Air-Rallye-Kino mit Kultfilmer Helmut Deimel

Freitag, 20.07.2018
Ab 08:00 Uhr, Fahrzeugabnahme, Rallye-Meile in Daun
11:00 – 12:00 Uhr, Autogrammstunde mit vielen Stars
ab 14:20 Uhr, Super Stage auf Schotter mit Wasserdurchfahrt, Driftkurve und Sprungkuppe
ab 19.30 Uhr, proWIN-Zuschauerrundkurs in Sarmersbach bei Nacht mit der ‚Festival Parade‘ für die besonderen ‚Schätzchen‘ gleich zu Beginn

Samstag, 21.07.2018
08:30 – 17:00 Uhr, Asphaltprüfungen in der Vulkaneifel
dazwischen, Rallye-Meile Daun mit vielen Attraktionen
ab 19:30 Uhr, Rallye-Party mit Ehrungen und Preisvergabe

Eifel Rally Festival Zeitplan
©Oliver Kilimann/racing14.de