Raceway Venray – die halbe Meile im Fokus

Barry Maessen - Pfingstrennen
©Stan Libuda Autosport Fotografie

Gleich an zwei Tagen geht es bald wieder auf dem Raceway in Venray rund. Sowohl am 05., als auch am 06. Juli gibts diesmal Ovalrennsport ein ganzes Wochenende lang. Beim 1/2 Mile Weekend wird auch das längere äußere Oval mehr zu tun haben. Der Asphalt hier „beschäftigt“ sich in der Regel mit den Late Models (Late Model V8 Supercup). Die Boliden sind natürlich auch dabei, diesmal gesellen sich aber PickUps hinzu. Die Pickup-Truck-Rennserie ist ansonsten in England beheimatet und gibt in Venray ihr Gastspiel auf dem „Festland“. Die Boliden leisten um die 230 PS und wiegen ohne den Fahrer 885 kg. Unterwegs ist man neben den klassischen Rennstrecken wie Brands Hatch und Thruxton auch im Oval von Rockingham. Mehr Infos und Fotos der Serie gibt es hier.

Venray 5-6JULI2014
©Raceway Venray – die PickUps kommmen

Bei den Late Models konnte sich beim letzten Lauf an Pfingsten Barry Maessen durchsetzen. Ärgerlich – wieso? Wenn eine #14 gewinnt und racing14 ist nicht vor Ort, ist das immer ärgerlich! Früh die Segel streichen mussten Patrick den Biggelaar und Frank Wouters (Startnummern #6 und #5), die sonst an der Spitze des Feldes ihre Kreise ziehen. Mehr als nur eine Randnotiz: Platz 10 im Finale erreichte ein gewisser Allard Kalff. Wer kennt ihn noch? Für mich der Inbegriff von guter Fernsehreportage. Das Duo aus Kalff und John Watson kommentierte lange Zeit für Eurosport die Formel 1-Rennen. Da konnte man begeistert  zuhören, heute gibts RTL-Kost, früher war in dem Fall wirklich alles besser.

Pfingstrennen - LMV8 Supercup
©Stan Libuda Autosport Fotografie

Den Final-Lauf der Pfingstrennen bei den großen Stockcars, der F1-Klasse, konnte Danny van Wamelen für sich entscheiden, in der F2-Klasse war Wim Peeters siegreich. Bei den Rennen der F2 ging es wieder reichlich zur Sache, 16 Fahrzeuge kamen in Wertung, während bei 10 Namen ein „DNF“ auftauchte.

Eng ging es natürlich auch wieder bei den HotRods zu, wobei die Piloten, die die ersten zwei Plätze. belegten, immer dieselben waren, zum Leidwesen des Deutschen Lars Dreschel, der immer mit Rang 2 hinter dem Sieger Erik Roeffen vorlieb nehmen musste. Rang drei im Final-Lauf ging an Uwe Mündelein aus Bochum – ein herzlicher Gruß an dieser Stelle an meine Nachbarstadt.

Hot Rods - Finale Pfingsten
©Stan Libuda Autosport Fotografie – die Hot äh.. Rods – Uwe Mündelein, Erik Roeffen und Lars Dreschel

Am Samstag,den 5. Juli beginnt das Programm um 13h und geht bis kurz vor 22h, Sonntags ist auf der Strecke Betrieb von 12h bis kurz vor 18h – der komplette Zeitplan ist hier zu finden. Ich bin bemüht, euch auch mal wieder mit Bildern aus Venray zu versorgen, allerdings wenn dann nur vom Sonntag, einen Tag zuvor geht es zu den Samstagsfahrern der VLN an die Nürburgring Nordschleife. Man sieht sich, meist irgendwo an der Rennstrecke…Keep Racing!

Hot Rods - Erik Roeffen
©Stan Libuda Autosport Fotografie

Danke an Stan Libuda für die Fotos!

Share: Beitrag teilen