Rallycross-WM 2017 – Countdown

Rallycross 2017 – 18 Starter fix

Der Countdown für den Start der FIA World RX Rallycross-Weltmeisterschaft 2017 läuft.  Vom 31. März bis 02. April geht es für die Akteure in Barcelona um die ersten WM-Zähler des Jahres. Auf dem Circuit Catalunya gibt es das erste Kräftemessen eines ganz starken Teilnehmerfeldes. Auf dem 1,133 Kilometer langen Kurs, der zu ca. 60 % aus Asphalt und 40 % aus Schotter und Kies besteht, will natürlich Mattias Ekström an seinen Vorjahrestriumph anschließen.

Der Schwede und amtierende Champion mag den Kurs in Spanien, doch sowohl der Sieg hier von 2016, als auch die Titelverteidigung in der Weltmeisterschaft, wird ein enorm hartes Stück Arbeit. Der zunehmende Wettbewerb in der Rallycross-WM verspricht ein sehr enges Feld, eine Prognose ist daher äußerst schwer.

Toomas Heikkinen (Audi S1 EKS RX quattro)
©Audi AG/Oskar Bakke

Insgesamt 18 Starter sind für die ganze WM fix gesetzt. Das Team von Ekström, EKS, erhält in diesem Jahr werksseitige Unterstützung von Audi und bringt neben Toomas „Topi“ Heikkinen einen dritten Audi S1 EKS RX quattro für Reinis Nitiss an den Start. Der Lette ist zwar für die Teamwertung nicht punkte-berechtigt, ihm sind aber einige Überraschungen zuzutrauen. „Zusammen mit Audi Sport haben wir hart dafür gearbeitet, drei Autos ins Rennen zu schicken. Ich freue mich sehr, dass es klappt“, so Eki vor dem Saisonstart.

„Uns ist klar, dass es für EKS immer schwieriger wird, gegen die Werksteams von Ford, Peugeot und Volkswagen sowie die weitere Konkurrenz zu bestehen, daher haben wir uns für ein verstärktes Engagement in der Rallycross-WM entschieden“, merkt Audi-Motorsportchef Dieter Gass an.

VW Polo GTI Rallycross
©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH via Volkswagen

Petter Solberg – mit dem Polo zum WM-Titel?

Petter Solberg ist unterdessen als Erster zu nennen, der Ekström den Titel wieder abjagen will. Lange musste der sympathische Norweger warten, nun hat auch er seine Werksunterstützung. Gemeinsam mit Johan Kristoffersson kommt nun die geballte Kraft vom Solberg Team PSRX und Volkswagen Schweden daher, die mit ihrer Saisonvorbereitung und dem Volkswagen Polo GTI Supercar mehr als zufrieden sind und sehr optimistisch in das Rennjahr 2017 gehen.

Solberg und Kristoffersson
©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH via Volkswagen

„Für mich ist das ein Traum. Wir haben so lange daraufhin gearbeitet und nun haben wir es geschafft. Es ist schwer in Worte zu fassen, wie glücklich ich bin. Jedes Mal, wenn ich nach dem Ende eines Tests aus dem Auto steige, tue ich das mit einem Grinsen im Gesicht. Danach will ich einfach nur zurück und weiterfahren. Ich bin überglücklich dieses Jahr mit Volkswagen Schweden und Volkswagen Motorsport zusammenarbeiten zu können“, so ein Petter Solberg, der den Saisonstart kaum abwarten kann.

Die Konkurrenz hat Solberg dabei vor allem auch im eigenen Team. Mit Johan Kristoffersson sollte er ein Wort um den Team-Titel mitreden können, beide haben das Zeug dazu, am Ende des Jahres auch die Fahrerweltmeisterschaft zu gewinnen.

Polo RX
©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH via Volkswagen

Blick ins Rallycross-Feld

Der Titelkampf anno 2017 könnte ein skandinavischer werden. Ekström, Solberg, Kristoffersson und Andreas Bakkerud muss man auf der Rechnung haben. Nach dem ersten Jahr mit dem Ford Focus RX darf man Bakkerud aus dem Hoonigan Racing Team nicht vergessen in Sachen WM-Wertung. Ken Block ist ebenfalls mit einem Focus wieder mit von der Partie, dürfte aber ganz vorne nicht die Rolle des Teamkollegen spielen.

Einzig Sebastian Loeb könnte die skandinavische Phalanx in Sachen WM-Wertung aufmischen, muss sich aber auch teamintern erstmal gegen die Hansen-Brüder zur Wehr setzten. Neben Timmy Hansen kommt auch sein jüngerer Bruder Kevin in einem Peugeot 208 WRX daher.

Timerzyanov und Baumanis 2017 - Team STARD
©FIAWorldRallycross.com

Österreich vertraut unterdessen auf den Ford Fiesta. Das neu gegründete STARD-Team von Manfred Stohl setzt zwei Fiesta für Timur Timerzyanov und Janis Baumanis ein, genauso wie die Mannschaft vom MJP Racing Team Austria. Kevin Eriksson und Ex-DTM-Champion Timo Scheider sitzen hier am Steuer. Scheider muss allerdings den Auftritt in Lydden Hill auslassen, da er hier für BMW beim 24-Stunden Rennen auf dem Nürburgring im Einsatz ist. Sein Ersatzmann für den britischen WM-Auftritt ist Andrew Jordan. Auch Teamchef Max Pucher hat sich für die WM eingeschrieben, es steht aber noch nicht fest, wann und wo er fahren wird.

Niclas Grönholm
©FIAWorldRallycross.com – neu im Feld: Niclas Gröhnholm

Jean-Baptiste Dubourg, seines Zeichens Sieger der letzten beiden Trophée Andros, wird mit dem Peugeot 208 WRX an der WM teilnehmen, mit dem Kevin Hansen den EuroRX-Titel 2016 holen konnte. Ebenfalls neu im Feld ist der Ungar Lukacs “Csucsu” Kornel, der eine Kia Rio fahren wird. Eventuell wird Ex-Rallye-Pilot Gigi Galli im Laufe des Jahres einen zweiten Kia zum Einsatz bringen. Guy Wilks geht unterdessen mit dem letztjährigen VW Polo RX von Kristoffersson an den Start.

Ein weiterer berühmter Rallye-Name geht dieses Jahr derweil in seine zweite Saison. Niclas Grönholm, Sohn des zweimaligen Rallye-Weltmeisters Marcus Grönholm, ist nach seinem ersten kompletten WorldRX-Jahr um einiges an Erfahrung reicher. Der 20-Jährige geht 2017 im Team GRX in einem von M-Sport vorbereiteten Ford Fiesta RX Supercar an den Start.

Mattias Ekström (Audi S1 EKS RX quattro)
©Audi AG/Oskar Bakke

BarcelonaRX 2017 – Farbtupfer im Feld

Beim Saisonauftakt zusätzlich zu den Stammpiloten am Start sind die Franzosen Guerlain Chicheri und Herve Knapick. Chicheri geht mit einem Renault Clio Supercar an den Start, bereits als Vorbereitung für 2018, wenn der von Prodrive entwickelte Renault Megane zum Einsatz kommen wird. Knapick kommt mit einem Citroen DS3 um die Ecke, während der Belgier Gergoire Demoustier in einem Peugeot 208 WRX seinen ersten von insgesamt fünf WM-Einsätzen absolviert. Es wäre aber mehr als eine Überraschung, wenn es einer der drei in das Finale, oder Halbfinale schaffen würde, zu eng wird die Luft an der Spitze sein.

EKS 2017 (Audi S1 EKS RX quattro)
©Audi AG

Einen alleinigen Favoriten auszumachen ist vor dieser Saison mehr als schwer – die Chancen auf einen skandinavischen Weltmeister sind aber mehr als groß, es sei denn Sébastien Loeb hat da andere Pläne. Das kommende Event in Barcelona wird zumindest eine erste Tendenz aufzeigen können. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Teilnehmerliste WorldRX – Rallycross-Weltmeisterschaft 2017 – Komplett

Volkswagen Polo Rallycross 2017
©Ferdi Kräling Motorsport-Bild GmbH via Volkswagen
Share: Beitrag teilen