Rallycross Newsflash Februar

Rallycross WM Flying High
©2019 MPA Creative

Der Blick in die internationale Rallycross -Szene – Neuigkeiten im Februar vor allem in Sachen EuroRX – Die Trophée Andros 2019/2020 hat ihren Meister gefunden-

Die Zukunft der Rallycross WM

Die kommende Saison in der Rallycross-Weltmeisterschaft wird die letzte sein, in der die klassischen Supercars unter sich um den WorldRX-WM-Titel kämpfen werden, denn ab 2021 soll dann auch die elektrische Variante der Supercar-Rallycross-Boliden hier mitmischen.

In diesem Jahr wird man die Elektro-Renner unter den Namen ProjektE schon bei einigen ausgewählten Events erstmals Rennen austragen sehen, ab 2021 sollte die Elektro-Klasse ursprünglich die aktuellen Supercars ablösen, doch mittlerweile sieht das Ganze ein wenig anders aus.

2021 wird es lt. der FIA nun eine Übergangssaison geben, in der die Elektro-Supercar-Boliden direkt gegen die Boliden mit Verbrennungsmotor antreten. Der Antrieb der Elektro-Supercars wird von 2021 zunächst bis 2024 von der österreichischen Firma Kreisel geliefert. Unterdessen wurden die ProjektE-Boliden vom Team STARD entwickelt, da man aber selber auch weiterhin als Team in der obersten Klasse der WorldRX antreten will, kann man nicht auch gleichzeitig der Ausrüster sein.

Die in der kommenden Saison erstmals ausgetragene Projekt E-Rallycross-Serie im WorldRX-Rahmenprogramm wird aber auch 2021 für sich selber separat weiterlaufen. Die Klassen der Rallycross-Europameisterschaft, die EuroRX Supercars und die EuroRX Super 1600 werden aber wie bisher weiterhin mit Verbrennungsmotoren ausgetragen.

Mit den beiden angefügten Schaubildern kann man sich einen kurzen Überblick über die Zukunft im internationalen Rallycross-Sport verschaffen, wobei sich hier ja bereits mehrfach Änderungen ergeben haben. Wie viele Teams dann tatsächlich 2012 schon auf den Elektro-Zug aufspringen, bleibt daher genauso abzuwarten wie die weitere Entwicklung…

Rallycross 2020
Rallycross 2021
Bilder ©FIAWorldRallycross.com

In Sachen Teilnehmerfeld für die WorldRX 2020 gibt es noch nichts Neues zu vermelden, auch wenn man immer noch ein wenig auf die Rückkehr von Johan Kristoffersson ins Feld der Rallycross-WM hoffen darf. Der Schwede ist aktuell beim Rallye-WM-Lauf in Schweden in der WRC3 am Start.

Rallycross EuroRX Supercar – Abbring wechselt zu GCK

Zumindest in Sachen Rallyross-Europameisterschaft EuroRX gibt es aber Neues in Sachen Fahrerfeld zu vermelden. Der Niederländer Kevin Abbring geht 2020 bei den EuroRX Supercars an den Start und wechselt zum Team von GCK. Der mittlerweile 31-jährige begann seine motorsportliche Laufbahn im Rallycross-Sport und nach einigen Jahren in der Rallye-Szene konnte er letztes Jahr bei seinen Aufritten im Skoda Supercar von ESmotorsport in der WorldRX ebenfalls ein Ausrufezeichen setzen.

EuroRX Rallycross Kevin Abbring
©FIAWorldRallycross.com

Abbring wird ein Renault Clio Supercar steuern und seine Zielsetzung ist ganz klar der Europameistertitel: „Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit GCK und dem Ingenieurbüro FORS ab 2020. GCK ist nicht nur das Team mit dem wohl größten Potenzial, es ist auch ein Team mit äußerst erfahrenen und motivierten Mitarbeitern, mit denen ich in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet habe“.

Unterdessen hat auch der Schwede Philip Gehrman vermeldet, 2020 in der Supercar-Klasse der EuroRX an den Start zu gehen. Gehrman wird auf einen Volkswagen Polo setzen, 2018 war er noch mit einem Beetle Supercar in der EuroRX am Start, bevor er sich im vergangenen Jahr in der RallyX Nordic versucht hat.

Rallycross Clio jetzt in der EuroRX
©FIAWorldRallycross.com

Bei der Truppe von GCK werden wir den Franzosen Cyril Raymond übrigens im kommenden Jahr zumindest vorerst nicht mehr sehen, die Wege des ehemaligen RX2 Supercar Lites-Champion und der Mannschaft von Guerlain Chicherit haben sich erstmal getrennt, ob wir die Renault Clio Supercar erneut in der WorldRX sehen werden, ist derzeit noch offen. Mit dem Einsatz von Kevin Abbring in der EuroRX ist davon aber aktuell nicht auszugehen.

Oliver Eriksson – Auf dem Weg in die WorldRX

Ein Fahrer, der sich in der WorldRX gut machen würde ist auf jeden Fall auch der Schwede Oliver Eriksson, der letztes Jahr nur ganz knapp den Supercar-Titel in der skandinavischen RallyX-Nordic-Serie verfehlt hat.

Rallycross Oliver Eriksson
©2020 MPA Creative

Der 21-jährige Schwede hat zudem in den letzten beiden Jahren die RX2-Meisterschaft der Supercar Lites gewonnen, in der letzten Saison in dominierender Manier. Zumindest hat er nun verkündet, dass er Ende März beim Rally X on Ice-Event in Schweden seinen letzten Auftritt im Supercar Lites-Boliden haben wird. Verbleibt eigentlich nur ein erneuter Angriff auf den Titel in der RallyX-Nordic oder der Aufstieg in die WorldRX? Eriksson wäre auf jeden Fall ein Zugewinn für die Serie.

RX2 Supercar Lites – Kallio hat Titel im Visier

In der RX2-Meisterschaft wird 2020 also der Nachfolger von Oliver Eriksson gesucht und der könnte durchaus Jesse Kallio heißen. Der Finne wird sein zweites Jahr bei den Supercar Lites-Boliden absolvieren und sollte mit der Mannschaft von Olsbergs MSE gute Chancen auf den Titel haben.

Rallycross RX2 Kallio
©2020 MPA Creative

Einer seiner härtesten Konkurrenten wird sicher einer seiner Teamkollegen sein. Der Jamaikaner Fraser McConnell wird 2020 ebenfalls erneut in der RX2 an den Start gehen, somit sollte uns ein Durchmarsch wie 2019 der von Oliver Eriksson wohl im Laufe der kommenden Saison nicht bevorstehen.

EuroRX – Super 1600 – Erste Teilnehmer

In der Klasse der Super1600er-Fahrzeuge der Rallycross-EM EuroRX gibt es nun auch die ersten Teilnehmer zu vermelden.

S1600 EuroRX Super 1600 Action Höljes
©FIAWorldRallycross.com -- Super1600

Jan Cerny wird für die Truppe von Pajr Motorsport einen Skoda Citgo steuern und der Norweger Ole Henry Steinsholt wird in einem Skoda Fabia sein zweites Jahr in der Meisterschaft angehen

Trophée Andros

Die französische Eisrennserie hat ihre Saison nun auch schon wieder beendet, wetterbedingt allerdings mit wenig Eis. Aurelien Panis konnte das letzte Rennen in seinem Audi A1 gewinnen vor Sébastien Loeb, der bei seinem Gaststart erneut überzeugen konnte. EuroRX Pilot JB JB Dubourg, der die Serie in den letzten Jahren mehrfach für sich entscheiden konnte, musste sich mit einem vierten Rang begnügen.

Trophee Andross Rallycross
©Bruno Bade via Tropheé Andros

Somit ging auch der Titel an Aurélien Panis, der Junior von Ex-Formel 1-Pilot Oliver Panis beendete damit die Titelserie von Dubourg, der sich mit dem Vizetitel zufriedengeben musste. Gesamtrang 3 belegte Yann Ehrlacher. WorldRX-Vizeweltmeister Bakkerud war beim Saisonfinale nicht mit am Start.

TitansRX-Terminänderung

Für die kommende Saison der TitansRX gab es eine kleine Änderung im Terminkalender. Die Läufe 3 und 4 im ungarischen Nyirad bleiben zwar im Mai, finden nun aber am Wochenende des 23./24. Mai statt – die aktualisierte Übersicht aller Rallycross-Termine für die Saison 2020 findet ihr hier.

Der amtierende Meister der TitansRX, Kevin Hansen, kehrte unterdessen gemeinsam mit Rallycross-Weltmeister Timmy Hansen in das Cockpit des PanteraRX6-Boliden zurück – bei winterlichen Bedingungen absolvierten die Hansen-Brüder die ersten Testkilometer des Jahres.

Fundstück – Kurz-Dokumentation Rallycross WM Höljes 2018

Zum Abschluss gibt es heute noch einen Ausflug nach Höljes, eine kurze Dokumentation aus 2018 zeigt uns die ganz besondere Atmosphäre beim Magic Weekend, jedes Jahr wieder einer der Höhepunkte im WorldRX-Kalender. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Harte Hunde - FIA Rallycross-WM | DW Deutsch
Share: Beitrag teilen