Rallycrossauftakt 2020- Robin Larsson obenauf

Robin Larsson RallyX Nordic Rallycross

Die skandinavische RallyX Nordic-Serie gibt an diesem Wochenende im schwedischen Höljes den Startschuss in Sachen erste richtige Rallycross-Action des Jahres 2020. Am letzten Donnerstag gab es in einem leicht verkürzten Format den 1. Lauf der Saison und Robin Larsson konnte sich mit einem starken Auftritt in seinem Audi S1 Supercar durchsetzen. Ein kurzer Rückblick auf das erste Rallycross-Geschehen des Jahres.

Robin Larsson gewinnt RallyX Nordic-Auftakt

Am Donnerstag war es endlich soweit und im schwedischen Rallycross-Mekka Höljes ertönte endlich wieder der Sound der Supercars. Natürlich wirkt ein Ort wie Höljes ohne Zuschauer vor Ort ein wenig befremdlich, aber dafür war die Qualität der Livestream-Übertragung richtig gut. Und letztlich tat es auch gut, einfach wieder richtig gute Rallycross-Duelle zu sehen, die halt nicht nur in der virtuellen Welt stattfinden, sondern ganz real.

Schnell bestimmten die als Favoriten auserkorenen Fahrer im Feld der über 20 angetretenen Supercars das Bild. Es war keine Überraschung, dass Niclas Grönholm in seinem Hyundai i20 in der Qualifikation das Maß der Dinge war. Da der 1. Lauf in einem etwas verkürzten Format stattfand, gab es am Donnerstag drei Qualifikationsdurchgänge.

Alle drei Qualifikationen konnte der Finne gewinnen, auch wenn er sich gewohnt zurückhaltend gab – Grönholm zeigte sich noch nicht ganz zufrieden mit dem Setup seines i20 und war auch mit sich selbst noch nicht ganz zufrieden. Das hielt ihn aber nicht davon ab, direkt auch wieder seinen Semifinal-Lauf zu gewinnen. Nur im Finale erwischte er nicht so ganz den optimalen Start und musste sich hinter Robin Larsson einordnen.

Robin Larsson RallyX 2020
2020 MPA Creative

Der Vorjahresmeister der RallyX Nordic stand in der Folge unter permanenten Druck von Grönholm, der zwar einen Ticken schneller schien, aber keinen Weg am Schweden vorbei fand. Larsson wiederum lieferte einen astreine Vorstellung ab und leistete sich keinerlei Fehler.

Nach dem Start hinter den beiden lag der zweifache Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson bei seiner Rückkehr in die Welt des Rallycross-Sports. Fast wie aus vergangenen WorldRX-Zeiten schon gewohnt, ging Kristoffersson früh in die Joker Lap, um eine Chance gegen die beiden an der Spitze zu haben. Mit dieser Taktik konnte er Niclas Grönholm noch den zweiten Rang abspenstig machen, der hinter Larsson zum gleichen Zeitpunkt in die Joker Lap ging. An der Spitze ließ sich Robin Larsson aber in keinen Fehler treiben und kam mit sechs Zehntelsekunden vor Kristoffersson ins Ziel, der Grönholm noch abfangen konnte.

Rallycross 2020

Spannender Rallycross-Auftakt -Stimme des Siegers

Robin Larsson nach seinem Sieg: “Das war ein wirklich guter Start mit dem neuen Auto – der Audi hat den ganzen Tag perfekt funktioniert. Im Finale hatte ich einen tollen Start, und nachdem ich gesehen hatte, wie schnell Niclas Grönholm unterwegs war, habe ich das Tempo für die ersten Runden einfach kontrolliert und darauf geachtet, vorsichtig auf dem Kies zu fahren, denn es war wirklich rutschig.”

“Ich wusste, dass Niclas zwei neue Reifen für Q3 verwendet hatte und wir vier neue Reifen für das Finale hatten, also hatten wir dort einen guten Vorteil und ich begann in der dritten Runde zu pushen. Es war ein lustiger Tag, ohne jegliche Probleme, und jetzt freue ich mich auf den Rest des Wochenendes”, so Larsson weiter.

Rallycross 2020 Saisonstart

Enges Trio an der Spitze -Vorgeschmack auf die WorldRX 2020

Niclas Grönholm lag in Sachen reiner Speed am ersten Tag sicher vorne, im Finale waren es dann Nuancen, die den Unterschied zu Gunsten von Robin Larsson ausmachen.

Und Johan Kristoffersson? Der zeigte bei seiner Rückkehr, dass er nichts verlernt hat in Sachen Rallycross. Zwar musste er sich nach den Qualifikationsdurchgängen noch mit dem vierten Rang hinter Oliver Solberg zufrieden geben, doch je näher die Entscheidung kam, desto mehr rückte der Schwede an die Spitze vor. An diesem Wochenende ist der Rallycross-Champion übrigens in seinem WorldRX-Siegerboliden unterwegs, den VW Polo, der dann in der Rallycross-WM eingesetzt wird, wird ein anderer sein.

Johan Kristoffersson

Im Finale ließ er jedenfalls mit einer anderen Taktik in Sachen Joker Lap direkt wieder aufblitzen, dass man auch 2020 in der WorldRX wieder mit ihm rechnen muss. Die Performance der ersten drei des Finales Robin Larsson, Johan Kristoffersson und Niclas Grönholm könnte aber ein erster Vorgeschmack auf eine richtig spannende WorldRX-Saison sein, denn da kommt ja noch der ein oder andere hinzu…

RallyX Nordic 2020

Und dann war da ja noch der RallyX Nordic-Champion von 2018 im Feld. Oliver Solberg kehrte mit seinem Citroën DS3 ins Feld zurück und verpasste im Finale das Podium nur knapp als Vierter, schon in der Qualifikation war er als Gesamt-Dritter gut unterwegs. Eigentlich schade, dass Solberg jr. sich eher auf seine Rallye-Karriere konzentrieren wird anstatt auf den Rallycross-Sport. Einzig eine Go-Pro Kamera hielt dem Auftritt des Norwegers nicht stand, die vorher noch tolle Aufnahmen zeigen konnte, bis Solberg ihr zu nahe kam…

Thomas Bryntesson erreichte mit einer guten Vorstellung in seinem VW Polo Supercar ebenfalls das Finale, das er vor Pontus Tidemand auf dem fünften Rang beendete.

RallyX Nordic RD1 - Holjes

Blick ins Feld der Rallycross-Supercars

Im Feld der 20 Supercar-Boliden waren aber nicht alle so zufrieden wie die ersten drei des Finales. Oliver Eriksson im Ford Fiesta hatte man auf jeden Fall eine Finalteilnahme zugetraut, doch für den zweimaligen RX2-Champion lief es nicht rund. Nur Platz 10 nach der Qualifikation reichte zwar für die Teilnahme an einem der drei Semifinal-Durchgänge, hier hatte er als Dritter aber keine Chance auf die ersten beiden Plätze, die für den Einzug ins Finale notwendig waren.

Audi S1 RX Supercar

Für die Teamkollegen von Robin Larsson bei JC Raceteknik war unterdessen auch Endstation im Semifinale. Enzo Ide kam hier auf einen dritten Rang vor dem Norweger Ben-Philip Gundersen, beide ebenfalls im Audi S1 Supercar unterwegs.

Der Jamaikaner Fraser McConnell gab als Teamkollege von Oliver Eriksson in einem weiteren Ford Fiesta Supercar von Olsbergs MSE in Höljes sein Debüt in der Supercar-Kategorie und musste sich nur knapp seinem erfahreneren Teampartner geschlagen geben- auch für ihn war somit Endstation im Semifinale.

Olsbergs MSE Ford Fiesta Supercar

Supercar Lites und CrossCar

Auch die Einheitsboliden der Supercar Lites sind beim RallyX Nordic-Auftakt in Höljes mit von der Partie. Am Donnerstag war es hier der Schwede Simon Olpfsson, der sich im Finale vor Henrik Krogstad und Linus Östlund durchsetzten konnte.

Mit Rang 2 von Krogstadt und Platz 6 des Tschechen Dan Skocdopole hatte die neue Mannschaft der Hansen-Brüder als einziges Team zwei Boliden ins Finale, ein gelungener Einstand für die Truppe, die unter dem Namen YellowSquad an den Start geht.

SuperCar Lites

Bei den CrossCars versuchten sich unterdessen Rallycross-Weltmeister Timmy Hansen und Hyundai-Werkspilot Thierry Neuville, mussten hier aber die Spitze des Feldes den Spezialisten in dieser Kategorie überlassen und hatten mit dem Ausgang nichts zu tun. Der Sieg ging hier an den Schweden Oskar Andersson, in der Kategorie der CrossCar Junior-Klasse war sein Landsmann Alex Gustafsson erfolgreich.

CrossCar

Legenden-Rennen: Marcus Grönholm hat nichts verlernt

Am Freitag gab es dann noch einen besonderen Rallycross-Happen beim Rennen der Legenden, bei dem u.a. der 74-jährige Per Eklung im VW Beetle Supercar Platz nahm, während Henning Solberg auch in einem Rallycross-Polo gut bei der Musik dabei war.

Alle hatten aber keine Chance gegen Marcus Grönholm, der den Hyundai i20 vom Junior übernahm und das Rennen der Legenden für sich entscheiden konnte. Als der Rallye-Altmeister die Ziellinie überquerte, rieb sich Niclas Grönholm ein wenig die Augen, denn der Senior brannte eine Zeit auf den Asphalt bzw. in die Schotter, die bis zu diesem Zeitpunkt die schnellste Rennzeit des gesamten Wochenendes war…

Restprogramm des Rallycross-Wochenendes

Heute ging es in Höljes mit einem eher klassischen Ablauf eines Rallycross-Wochenendes weiter. Die ersten beiden Qualifikationsdurchgänge gingen wieder an Niclas Grönholm, abermals gefolgt von Robin Larsson und Johann Kristoffersson. Die drei werden wohl auch den zweiten Lauf des Jahres morgen unter sich ausmachen.

Auf jeden Fall lohnt es sich den Livestream anzuschauen, alle Infos dazu findet ihr hier im Blog. Der Livestream startet morgen früh um 09:30h und endet erst um 18h. In diesem Sinne kann ich nur zum Anschauen raten. Bis bald und Keep Rallying!

Ergebnis 1. Lauf RallyX Nordic 2020 Höljes/Schweden

1. Robin Larsson (SWE) KYB Team JC 5 Runden
2. Johan Kristoffersson (SWE) VW Dealer Team Bauhaus +0.662s
3. Niclas Grönholm (FIN) GRX Taneco +1.198s
4. Oliver Solberg (SWE) PS 110 procent AB +2.113s
5. Thomas Bryntesson (SWE) Team Thomas Bryntesson +2.626s
6. Pontus Tidemand (SWE) Hedströms Motorsport +33.099s

Crahs Bryntesson RallyXNordic

Bildnachweis: Fotos ©2020 MPA Creative

Share: Beitrag teilen