Rallycross EM EuroRX Saisonfinale – Neue Sieger

EuroRX Rallycross EM Podium Riga
©FIAWorldRallycross.com

Im Rahmen der Rallycross-WM absolvierte am vergangenen Wochenende die Rallycross-Europameisterschaft EuroRX ihren letzten Saisonlauf in Riga/Lettland – Neue Sieger bei der Supercars und der Super1600er-Klasse – Dubourg – Doppelsieg bei den EuroRX Supercars – Nuriev neuer Meister in der EuroRX Super1600 –

EuroRX Supercars – Dubourg-Doppelsieg

Der Meister bei den Supercars der EuroRX stand schon längst fest – Robin Larsson sicherte sich mit einer dominanten Saison den Titel in der Rallycross-EM. Da sich der Schwede für das EM-Saisonfinale in Riga aus dem Feld verabschiedet hatte und in der WorldRX an den Start ging, hatte man auf einen engen Kampf um den Sieg im letzten Rennen des Jahres gehofft.

Es ging zudem noch um den Vizetitel zwischen dem Norweger und Estering-Sieger Thomas Bryntesson und dem Franzosen Jean-Baptiste Dubourg. Es war daher auch keine Überraschung, dass es genau diese beiden waren, die das Feld am Ende der Qualifikation anführten.

Bryntesson gewann zwei der vier Qualifikationsdurchgänge, einer ging an J.B. Dubourg, und dessen Bruder Andrea sicherte sich die Bestzeit in Durchgang 2. Zunächst lief alles für Bryntesson, der auf dem besten Weg zum Vizetitel schien, doch im Semifinale wurden seine Hoffnungen auf einen weiteren Saisonsieg jäh zerstört. Ausgangs der ersten Kurve bekam der Norweger vom Ungarn Attila Mozer einen heftigen Schlag ab, der seinen rechten Hinterreifen und die Aufhängung seines VW Polos nachhaltig ramponierte. Bryntesson musste in der Folge aufgeben und musste damit auch der Vizemeisterschaft Adieu sagen.

Im anderen Semifinale ließ Jean-Baptiste Dubourg der Konkurrenz keine Chance und ohne den direkten Kontrahenten war auch im Finale die Angelegenheit schnell klar. Durch die schwierigen Bedingungen und einige Fehler rückte sein Bruder Andrea auf den zweiten Rang vor und sorgte für einen französischen Doppelsieg der beiden Brüder.

EuroRX Supercar Finale 2019
©FIAWorldRallycross.com

EuroRX – Vizetitel für Jean-Baptiste Dubourg

Bei den schwierigen Bedingungen war am Sonntag in Riga Jean-Baptiste Dubourg klar dominant, er und sein Peugeot 208 WRX kamen am besten mit den nassen Verhältnissen zurecht.

Mit seinem ersten Saisonsieg sicherte er sich die Vizemeisterschaft hinter Robin Larsson, in der Endabrechnung liegt er am Ende der Saison nun neun Zähler vor Thomas Bryntesson, der in Riga unter Wert geschlagen wurde.

Mit seinem ersten Podestplatz des Jahres rückte Andréas Dubourg in der Meisterschaft noch auf den dritten Rang nach vorne. Im Finale war es die einzige Position, die kurzzeitig härter umkämpft war, als sich der Franzose mit dem Schweden Pete Hedström duellierte, der sich am Ende geschlagen geben musste, aber noch den letzten Podiumsrang erreichte.

Dubourg Rallycross EuroRX
©Oliver Kilimann/racing14.de – JB Dubourg

Euro RX Supercars Riga – Blick ins Feld

Vor dem Saisonfinale in Riga gab es noch einige Änderungen im Feld. Leider nicht mit im Feld war René Münnich im Seat Ibiza, einzig Mandie August hielt die Fahnen von Münnich Motorsport hoch. Die Chancen auf eine Semifinalteilnahme waren bei ihr auf jeden Fall vorhanden, aber leider hatte der Ungar Ales Fucik etwas dagegen. Dem unterliefen mehrfach Fehler, Leidtragende war August, die im entscheidenden Qualidurchgang vehement in einen Dreher geschickt wurde und somit nach der Qualifikation raus aus der Entscheidung war.

Mit Sebastian Eriksson bekam das Supercar-Feld aber auch einen prominenten Zugang. Zur Erinnerung: Der Schwede siegte bei seinem Gastauftritt in der WorldRX im schwedischen Höljes in diesem Sommer sensationell.

EuroRX Robin Larsson Champion 2019
©FIAWorldRallycross.com – Robin Larsson – EuroRX Champion 2019

Eriksson nahm Platz im VW Beetle, in dem Pontus Tidemand im Laufe des Jahres schon mehrfach zum Einsatz kam. Der hat gegenüber den Peugeot 208 oder auch den VW Polo im Feld sicherlich ein wenig das Nachsehen, zudem hatte er dieses Supercar vorher noch nie gefahren. Dennoch schlug er sich mehr als ordentlich. In der Qualifikation belegte er den dritten Gesamtrang, gewann sein Semifinale, versuchte im Finale dann alles, um vorne mitzuhalten, verlor dabei aber die Kontrolle über seinen Boliden und krachte dabei in die Streckenbegrenzung. Dennoch konnte er weiterfahren und rette einen guten 4. Platz ins Ziel.

EuroRX Estering Rallycross 2019
©Oliver Kilimann/racing14.de – Robin Larsson

Generell war die Leistungsdichte im EuroRX Supercar-Feld weit gestreut, es bleibt zu hoffen, dass es hier im nächsten Jahr wieder enger zugehen wird. Robin Larsson trat dann in Sachen EuroRX auch nochmal in Erscheinung, aber nur, als er den Meisterpokal entgegennahm.

EuroRX Super 1600 – Aydar Nuriev neuer Meister

Aydar Nuriev EuroRX Super1600
©racing14.de

In der Super1600er-Klasse war die Titelentscheidung unterdessen lediglich Formsache. Der Russe Aydar Nuriev konnte es bei einem beruhigenden Punktepolster eigentlich gemütlich angehen lassen, doch er gewann gleich mal wieder die ersten beiden Qualifikationsdurchgänge.

Doch bei nassen Bedingungen am Sonntag tat er sich plötzlich deutlich schwerer, dennoch sicherte er sich mit der Position des Top Qualifiers frühzeitig den EuroRX Super1600-Titel 2019. Die Meisterfeier konnte er aber nicht mit einem weiteren Sieg krönen, denn für ihn kam das Aus überraschenderweise schon im Semifinale.

Timur Shigabutdinov S1600 EuroRX 2019
©racing14.de

So kämpfen diesmal andere Piloten um den Sieg. Timur Shigabutdinov durfte sich am Ende über seinen ersten Saisonsieg freuen vor Artur Egorov und Janno Ligur. Der Vizetitel ging unterdessen aber an den Ungarn Gergely Marton. Die Audi A1 vom Team Volland Racing waren in diesem Jahr dominant, lediglich ein Rennen konnte man nicht siegreich beenden.

Auch hier hoffen wir im Sinne der Spannung auf ein wenig mehr Abwechslung im nächsten Jahr. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Ergebnis EuroRX Riga 2019 Finale

1. Jean-Baptiste Dubourg5:28,001 Minuten
2. Andréa Dubourg5:31,265
3. Peter Hedström5:33,728
4. Sebastian Eriksson5:39,444
5. Sondre Evjen5:53,340
6. Linus Westmann6:24,927

Rallycross EuroRX Supercar Endstand

  1. Robin Larsson 146 Punkte (Meister)
  2. Jean-Baptiste Dubourg 139
  3. Thomas Bryntesson 130
  4. Andréa Dubourg 98
  5. René Münnich 90

Ergebnis Finale Super1600 EuroRX Riga 2019

  1. Timur Shigabutdinov 5:50,551 Minuten
  2. Artur Egoro 5:51,235
  3. Janno Ligur 5:52,375
  4. Yuri Belevskiy 5:58,223
  5. Egor Sanin DNF
  6. Gergely Marton DNF

Endstand Meisterschaft EuroRX Super 1600

  1. Aydar Nuriev 156 Punkte
  2. Gergely Marton 132
  3. Artur Egorov 117
  4. Yuri Belevskiy 103
  5. Egor Sanin 97
Estering EuroRX Thomas Bryntesson
©Oliver Kilimann/racing14.de
Share: Beitrag teilen