Rallycross im Wandel der Zeit

Rallycross History

Tommy Kristoffersson in Front – Vater vom heutigen WorldRX-Fahrer Johan

Zurzeit erlebt die Rallycross-Weltmeisterschaft einen wahren Boom. Immer mehr Teams und neue Fahrzeuge streben in die FIA World RX-WM, Hersteller wie Audi bringen Werksunterstützung mit, der Kampf um den Titel und Laufsiege wird immer enger.

Rallycross

Michael Jernberg –  Maasmechelen/BE

Das war nicht immer so, erst in den letzten Jahren ist zudem das Interesse weltweit gestiegen. Das hat aber sicher auch negative Auswirkungen – ab 2018 werden die Rennen zur Rallycross-WM in England dann nicht mehr auf dem Traditionskurs von Lydden Hill ausgetragen, sondern in Silverstone. Und auch bei uns hat der Estering in Buxtehude, auf dem seit Anfang der 70er Jahre Rennen in Sachen Rallycross ausgetragen werden, mit dem World-RX Auftritt auf dem Hockenheimring Konkurrenz bekommen.

Rallycross Estering

Koutny /Hedström

Besonders für die Tradition des Rallycross-Sports ist das baldige Aus von Lydden Hill ein Wermutstropfen, gilt die Strecke doch als Geburtsort des Sports. Im Februar 1967 fand hier das erste wirkliche Rallycross-Rennen statt. Es traten damals nur Rallye-Piloten in Vierergruppen gegeneinander an. Es gewann der Brite Vic Elford, ein echter Allrounder, der neben LeMans und Sebring im Sportwagen auch in der Formel 1 unterwegs war.

Per Eklund - Subaru

Per Eklund – Saab

Was Ende der 60er Jahre in Großbritannien begann, kam dann über die Niederlande Anfang der 70er Jahre auch nach Deutschland.  Im Mai 1972 fand auf dem Estering der erste Rallycross-Lauf statt.

 Eklund/Pailler/Kristofferson

Eklund/Pailler/Kristofferson

Der Sport hatte seitdem zwar nicht die große Bühne in Sachen TV-Übertragungen, aber doch motorsportlich beachtliche Entwicklungen. Ford, BMC und später dann auch DAF brachten hier eine erste Generation von Allradautos auf die Rallycross-Pisten. In den 80er Jahren gingen die PS-Zahlen dann enorm in die Höhe, von Prototypen, die sonst nirgendwo fuhren bis hin zu den Rallyeboliden der Gruppe B fanden sich hier ganz besondere Wagen ein.

Mister Rallycross Martin Schanche

Mister Rallycross Martin Schanche

In dieser Zeit prägten Fahrer wie Martin Schanche das Bild. Der Norweger, der „Mister Rallycross“ getauft wurde, konnte in seiner Karriere sechs Europameistertitel gewinnen und war für die Entwicklung des Xtrac-Allrad-Systems mitverantwortlich. Xtrac-Systeme schafften es danach bis in die Formel 1.

Terje Schie/Norwegen

Fahrer Terje Schie /Norwegen -in Schweden/Tomelilla 1990

Ab Ende 1986 wurden dann die Gruppe B-Boliden aus der internationalen Rallye-Szene verbannt. Doch einige der spektakulären Fahrzeuge fanden im Rallycross-Sport Unterschlupf. So ging es dann auch im Rallycross teils mit weit über 600 PS Anfang 1987 bis Ende 1992 im wilden Drift über losen Untergrund. Das Teilnehmerfeld konnte mit Peugeot 205 Turbo, Audi Sport quattro S1, Lancia Delta S4 oder Ford RS200 E2 aufwarten.

Fahrerlager Tomellilla/Schweden

Fahrerlager Tomellilla/Schweden

Mit einem neuen Reglement ab 1993 ging es wieder etwas seriennaher zur Sache, optisch richtete man sich aber weiterhin auf den Rallyesport aus. Die Allrad-Geschosse der Neuzeit leisten mittlerweile wieder weit über 500 PS.

Während sich 2016 Mattias Ekström zum Weltmeister küren konnte, war es in der Geschichte der Rallycross-Europameisterschaft einer seiner Landsleute, der hier zu den Besten gehörte und den Sport prägte. Kenneth Hansen erreichte sage und schreibe 14 EM-Titel, den letzten im Jahr 2008 auf einem Citroën C4 T16 4×4. Der einzige Deutsche, der Europameister-Titel erringen konnte, war Sven Seeliger.

MG Metro 6R4

Will Gollop/ Steinar Joranli/ Bjorn Skogstad – MG Metro 6R4

2017 wird in der Rallycross-WM ein mehr als spannendes Jahr, doch die Zeiten als sich die monströsen Gruppe B-Boliden oder eigens entwickelte Prototypen im wilden Drift bekämpften, gehören in eine andere Zeit des Sports. Vielen Dank an dieser Stelle an Oliver, der für uns im Bilderarchiv gekramt hat und uns einige Fotos von vergangenen Rallycross-Tagen präsentiert. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Bildmaterial: ©Oliver Kilimann/racing14.de

Höljes Rallycross

Höljes in Schweden vor Umbau auf Apshalt

Estering

Estering

Estering

 Per Eklund neben L. Hunsbedt

Per Eklund neben L. Hunsbedt

Martin Schanche

Martin Schanche


Fiat 850

Rallycross-Fiat 850

Martin Schanche

Good old times….