Rallycross im Motodrom – Preview Hockenheim

Rallycross Hockenheim
©FIAWorldRallycross.com

WorldRX – Auf ins Motodrom

Am kommenden Wochenende gibt die Rallycross-Weltmeisterschaft ihr Stelldichein in Hockenheim. Im Rahmen der DTM gehen die Piloten hier auf die Jagd nach dem nächsten Sieg. Allerdings muss sich aus sportlicher Sicht eher die DTM fragen, wer hier in wessen Rahmen unterwegs ist…

Zwei Events liegen aktuell hinter uns, zweimal war es Champion Mattias Ekström, der am Ende im Finaldurchgang die Nase vorne hatte. Trotz der gewachsenen Konkurrenz im Feld ist der Schwede bislang das Maß aller Dinge. Und auch im badischen Motodrom des Hockenheimrings spricht vieles für Eki. An gleicher Stelle konnte er im Vorjahr einen Doppelsieg feiern, als er vor Teamkollege Toomas „Topi“ Heikkinen die Ziellinie als Sieger überquerte. Ekström ist auf jeden Fall wieder ordentlich beschäftigt, da er natürlich auch wieder in der DTM ins Geschehen eingreift.

„Das Wochenende im vergangenen Jahr war eine unglaubliche Erfahrung. Wenn ich an die voll besetzten Tribünen und die Stimmung im Motodrom zurückdenke, bekomme ich immer noch eine Gänsehaut“, so der amtierende Weltmeister vor dem ersten deutschen WorldRX-Auftritt des Jahres. Bezogen auf seinen Doppeleinsatz stellt er nüchtern fest: „Ehrlich gesagt war das weniger stressig als ein normales DTM-Wochenende, weil ich einige Meetings verpassen durfte“.

Motodrom Hockenheim
©FIAWorldRallycross.com

Doch 2017 ist der enge Zeitplan für Ekström noch kompakter. „Offenbar waren die Organisatoren der Meinung, dass ich im vergangenen Jahr nach meinem Sieg zu viel Zeit hatte“, merkt der Weltmeister mit einem Augenzwinkern an. Nach der Siegerehrung der World RX am Sonntag würden Ekström nur 20 Minuten Zeit bleiben, bis das Qualifying für das zweite DTM-Rennen startet. „Das ist erst einmal nur Theorie. Es ist ein weiter Weg, bis man in der Rallycross-WM einen Pokal in der Hand hält. Die Konkurrenz ist in diesem Jahr noch härter und ein Sieg erfordert vollen Einsatz und eine perfekte Teamleistung.“

Die Konkurrenz will den Vorsprung von Ekström in der WM natürlich reduzieren, allen voran VW-Pilot Johan Kristoffersson, der 14 WM-Zähler zurückliegt. Kristoffersson und Solberg sollten in Hockenheim sicher mit als erste genannt werden, die die Chance auf den Sieg haben. Insgesamt 22 Fahrer werden sich kommendes Wochenende auf den Weg ins Finale machen, doch hier einen Platz zu ergattern ist in dieser Saison noch schwerer geworden.

Mattias Ekström
©FIAWorldRallycross.com

Zu den 18 fixen Startern gesellt sich in Hockenheim Robin Larsson mit seinem Audi A1 Supercar, mit dem er in diesem Jahr auch in der Europameisterschaft unterwegs ist. Beim ersten deutschen Heimspiel darf auch Rene Münnich nicht fehlen, der am Steuer seines Seat Ibiza sitzen wird.

Daneben vervollständigen der Pole Martin Kaczmarski im Ford Fiesta und der Franzose Guerlain Chicherit mit seinem Renault Clio Supercar das Feld. Gespannt darf man sein, ob es Timo Scheider schaffen wird, an seinen Auftritt vom Saisonstart in Barcelona anzuknüpfen. Nachdem es für ihn auf dem klassischen Rallycross-Kurs in Montalegre nicht so gut lief, sollte die Kombination aus Asphalt und Schotter im Motodrom wieder eher nach seinem Geschmack sein.

Hockenheim lieferte letztes Jahr ein beeindruckendes Rallycross-Event ab, die DTM würde sich freuen, wenn sie solche Begeisterungsstürme lostreten könnte wie die Piloten der WorldRX. Das wird aber auch 2017 wieder den Künstlern der Rallycross-Supercars vorbehalten sein, das kann man getrost prognostizieren…

Timo Scheider
©FIAWorldRallycross.com

Infos zu #HockenheimRX

  • Strecke Hockenheimring, 95 km südlich von Frankfurt am Main
  • Streckenlänge 1.280 m
  • Untergrund 60% Asphalt, 40% Schotter
  • Kurven 8 links, 4 rechts
  • Topspeed ca. 179 km/h
  • Nennungen 22 Supercars
  • Rundenrekord Petter Solberg (N), 54,531 Sek. (2016)
  • Sieger 2016 Mattias Ekström (S), 5.41,784 Min.
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Zeitplan Rallycross Hockenheim

Freitag, 5. Mai

10.50–11.50 Uhr Freies Training

15.00–15.25 Uhr Qualifying 1 (Q1)

16.05–16.30 Uhr Qualifying 2 (Q2)

Samstag, 6. Mai

17.30–17.55 Uhr Qualifying 3 (Q3)

18.30–18.55 Uhr Qualifying 4 (Q4)

Sonntag, 7. Mai

11.10–11.50 Uhr Halbfinale und Finale

11.50–11.55 Uhr Siegerehrung

HockenheimRX
©FIAWorldRallycross.com
Share: Beitrag teilen