Rallycross – Preview HöljesRX

Rallycross Höljes
©Oliver Kilimann/racing14.de

Rallycross-WM in Höljes – Magic Weekend ohne Ekström

Die Rallycross-Weltmeisterschaft bleibt in Skandinavien – nach dem norwegischen Auftritt in Hell geht es nun am kommenden Wochenende ins schwedische Höljes. Dabei wird vor allem einer fehlen – Mattias Ekström wird in der DTM am Norisring an den Start gehen und sein Heimspiel verpassen. Für ihn geht Landsmann P-G Andersson an den Start.

“In Höljes habe ich 2014 und 2015 gewonnen. Klar, dass ich dort gerne den dritten großen Pokal geholt hätte“, so der amtierende Rallycross-Weltmeister. “Aber die DTM hat Priorität und leider kann ich mich nicht zweiteilen. Zum Glück hat mir mein Chef Dieter Gass die Entscheidung abgenommen.“

“Es war eine sehr schwierige Entscheidung, weil wir noch früh in der Saison sind und Mattias in beiden Meisterschaften Titelchancen hat“, so Audi-Motorsportchef Gass. „Der Werkeinsatz in der DTM hat für uns aber Priorität. Mattias kann in diesem Jahr seinen dritten DTM-Titel gewinnen und war am Norisring schon immer sehr stark. Außerdem ist es unser Heimspiel und wir brauchen Mattias dort.“

Ekströms Landsmann P-G Andersson springt stattdessen in Höljes ein. Der Junior-Rallyeweltmeister von 2004 und 2007 ist in der Rallycross-WM kein Unbekannter. 2014 debütierte er beim WM-Lauf in der Türkei im 560 PS-starken Audi S1 EKS RX quattro. In der Saison 2015 fuhr der heute 37-jährige Andersson zehn Läufe für Marklund Motorsport in einem VW Polo.

Sein bestes Resultat war ein vierter Platz in Belgien. „Als Mattias mich angerufen hat, habe ich nicht lange überlegt. Es ist eine Ehre für mich, wieder in seinem Auto sitzen zu dürfen und mich mit den besten Rallycross-Piloten der Welt zu messen. Und dann auch noch in Höljes. Ich kann es kaum erwarten, am Freitag im Freien Training die ersten Runden zu drehen.

Rallycross WorldRX VW Polos
©FIAWorldRallycross.com/Tom Banks

Kristoffersson und Solberg – wer kann die VW Polos schlagen?

In Sachen Titelverteidigung in der Rallycross-Szene kann man sich ein Fehlen aber 2017 kaum erlauben. Johan Kristoffersson wird das sicher nicht stören, der Schwede ist Kandidat Nummer 1 für den Sieg beim “Magic Weekend”, wie das Rallycross-Wochenende in Höljes getauft wurde.

Zusammen mit Teamkollege Petter Solberg geht das VW-Duo weiterhin als Favorit auf die Piste. Finaltauglich ist man unterdessen auch beim Team von Peugeot Hansen – auf heimischen Terrain kann man vor allem Timmy Hansen vorne erwarten, aber gegen die VW Polos wird das mehr als schwer. Andreas Bakkerud hofft unterdessen, seine ansteigenden Form aus Hell mit nach Schweden nehmen zu können.

Neben den regulären Teilnehmern sind noch zwei Ford Fiesta Supercars von Olsbergs MSE im Einsatz, am Steuer sitzen die Schweden Sebastien Eriksson und Oliver Eriksson – letzterer ist der jüngere Bruder vom MJP Racing Team-Fahrer Kevin Eriksson. Zum WorldRX-Feld gesellt sich noch der Franzose Herve Knapick mit einem Citroen DS3 und der Finne Joni-Pekka Rajala mit seinem Mitsubishi Mirage.

Warum Höljes ein Mekka für Rallycross-Fans ist, sieht man an den Impressionen aus dem Vorjahr. Die VW-Konkurrenz hofft sicherlich auf Hilfe von oben, bei Regen scheint man eher eine Chance gegen die derzeit überlegenen Polo GTI RX zu haben. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Livestream Rallycross
©Oliver Kilimann/racing14.de – Höljes im Vorjahr

Infos HöljesRX

  • Strecke Höljes Motorstadion, 200 km nördlich von Karlstad (S)
  • Streckenlänge 1,210 km (Joker-Runde: 1,250 km)
  • Untergrund 60 % Asphalt, 40 % Schotter
  • Kurven 6 links, 5 rechts
  • Topspeed ca. 147 km/h
  • Nennungen 22 Supercars
  • Rundenrekord Petter Solberg (N), 42,942 Sek. (2016)
  • Sieger 2016 Andreas Bakkerud (N), 4.40,614 Min.
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)

Rallycross Höljes/Schweden – Zeitplan, Ortszeit (MESZ)

  • Freitag, 30. Juni
  • 16.50–18.20 Uhr Freies Training 1
  • Samstag, 1. Juli
  • 09.00–11.00 Uhr Freies Training 2
  • 14.30–15.30 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • 17.30–18.30 Uhr Qualifying 2 (Q2)
  • Sonntag, 2. Juli
  • 10.00–11.00 Uhr Qualifying 3 (Q3)
  • 11.35–12.35 Uhr Qualifying 4 (Q4)
  • 15.00–15.50 Uhr Halbfinale und Finale
Share: Beitrag teilen