Rallycross im Rückspiegel – Walter Röhrl im Audi S1

Rallycross WorldRX Audi S1 EKS RX quattro
©sba-fotografie

Aktuell dreht sich in der Welt des Motorsport höchstens virtuell das Rad, ansonsten müssen wir damit rechnen, dass es noch lange dauern wird bis wir in Zeiten von Corona wieder in eine gewisse Normalität zurückkehren können, insbesondere halt auch im Rennsport.

Heute blicke ich daher nochmal in den (Rallycross)-Rückspiegel, oder anders ausgedrückt: ein Blick in die Vergangenheit auf besondere Momente im Rallycross-Sport, im Fokus an dieser Stelle: Walter Röhrl und der Audi S1

Walter Röhrl und der Audi Sport quattro S1

Den Namen Walter Röhrl muss man nun wirklich nicht mehr erklären, viele verbinden ihn auch direkt mit dem Audi Sport quattro S1 und der legendären Gruppe B.

Dabei hat Röhrl seine zwei Rallye-WM-Titel mit den Marken Fiat und Opel geholt, dennoch ist der Audi S1 irgendwie untrennbar mit seinem Namen verbunden. Ob auf den internationalen Rallycross-Strecken oder beim Bergrennen Pikes Peak, der Audi Sport quattro S1 mit Walter Röhrl sorgte immer für Aufsehen.

Die große Zeit dieses brachialen Boliden endete, als man die Gruppe B Ende der 80er Jahre verbannte, jedoch fanden einige Exemplare sozusagen Unterschlupf im Rallycross-Sport, so auch der Audi Sport quattro S1, der immer mal wieder auf einer Rallycross-Piste auftauchte.

Audi S1 quatrro Rallycross
©racing14.de

Audi S1 EKS RX quattro -Comeback in der WorldRX

Der berühmte Name des Audi S1 feierte erst viele Jahre später sein Comeback -- dieses Mal direkt in der Rallycross-Szene.

Anfang 2014 gründete Mattias Ekström sein Team EKS und führte es innerhalb eines kurzen Zeitraums an die Spitze der Rallycross WM WorldRX. Als Bolide in der Supercar-Kategorie der Weltmeisterschaft setzte man dabei auf den neu entwickelten Audi S1 EKS RX quattro.

2016 gewann der Schwede mit dem „neuen“ S1 den Fahrer-und Teamtitel in der WorldRX und auch danach war der stetig weiterentwickelte Bolide immer wieder für Siege gut.

Unter der Haube des Audi S1 EKS RX quattro sorgt ein Zweiliter-Turbomotor für die nötige Power. Der quer eingebaute Reihenvierzylinder leistet rund 580 PS (426 kW) und verfügt über ein Drehmoment von mehr als 700 Nm. Er ist damit trotz des vom Reglement vorgeschriebenen Luftmengenbegrenzers mit 45 Millimeter Durchmesser ähnlich kraftvoll wie der Antrieb des alten Gruppe-B-Monsters der 1980er Jahre – und das bei einem Gewicht von lediglich 1.300 Kilogramm inklusive Fahrer. Kaum ins Gewicht fällt dabei der Tank, der ein Volumen von 20 Litern hat – ausreichend für die kurzen Renndistanzen.

Audi S1 quattro Rallycross
©racing14.de

Geschaltet wird mit einem sequenziellen Sechsgang-Getriebe mit mechanischer Schaltung. Dank des sehr kurz übersetzten Getriebes in Verbindung mit der extremen Kraftübertragung und dank dem konsequenten Leichtbau, bei dem viele Teile des Bodykits aus kohlefaserverstärktem Kunststoff bestehen, wird der Pilot in dem Allrad-Geschoss in 2,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultiert – schneller geht das nicht einmal in der Formel 1.

Die Höchstgeschwindigkeit des Audi S1 EKS RX quattro liegt dagegen bei vergleichsweise geringen 210 km/h. Mehr ist auf den WM-Kursen mit kurzen Beschleunigungsabschnitten und Geraden mit Längen von maximal einigen Hundert Metern aber auch nicht nötig.

Treffen von Generationen auf dem Estering-Walter Röhrl im Audi S1 EKS

2014 kam es auf dem Estering bei Buxtehude dann zu einem Treffen der besonderen Art. Walter Röhrl durfte im Audi S1 EKS RX quattro Platz nehmen und das Rallycross-Supercar über die Traditionsrennstrecke im Norden Deutschlands bewegen.

Sicher ein besonderer Rallycross-Moment und das Feedback von Walter Röhrl zu einem Fahrzeug ist ja generell immer interessant, von daher an dieser Stelle jetzt viel Spaß bei den bewegten Bildern zu diesem besonderen Treffen der Audi-Generationen. Bis bald, bleibt gesund und Keep Rallying!

RXnRoll Estering - Walther Röhrl und Mattias Ekström

Share: Beitrag teilen