Rallycross Spa – RX2 – Eriksson setzt sich durch

Rallycross Spa RX2 2019
©2019 MPA Creative

Im Rahmen der Rallycross-WM in Spa Francorchamps war auch die RX2 International Series mit den baugleichen Supercar Lites in Belgien am Start. Oliver Eriksson gewinnt nach dem Saisonauftakt in Barcelona auch den Spa-Auftritt der RX2.

Oliver Eriksson Spa
©racing14.de

Oliver Eriksson nach schwierigem Start nicht zu schlagen

Neben den Supercars der WorldRX durften auch die Supercar Lites-Boliden der RX2-Serie am vergangenen Wochenende die neue Rallyrosspiste in Spa einweihen.

Als haushoher Favorit galt natürlich der amtierende RX2-Champion aus dem Vorjahr, der 20-jährige Oliver Eriksson, der in diesem Jahr auf dem besten Weg ist, seinen Titel zu verteidigen.

Auf dem neuen Kurs tat sich aber am ersten Tag bei wechselhaften Bedingungen der Pilot vom Team Olsbergs MSE deutlich schwerer als erwartet.

Nach den ersten beiden Qualifikationsdurchgängen lag Eriksson nur auf dem sechsten Rang, nach Problemen mit seinem Scheibenwischer bei Regen im freien Training und einem ungewohnten Fehler in der Joker Lap im ersten Qualifikationssegment kam dann noch zweimal ein Plattfuß dazu in Qualidurchgang 2.

Doch am Sonntag drehte Eriksson in den verbleibenden Qualifikationsdurchgängen wieder auf und sicherte sich die beste Ausgangslage für sein Semifinale. Hier war er dann auch nicht zu schlagen und so ging es ins Finale, wo dann sein Teamkollege Jesse Kallio auf ihn wartete, denn früh war klar, nur einer dieser beiden würde den RX2 Rallycross Spa – Lauf für sich entscheiden.

RX2 Eriksson vs Kallio
©racing14.de

RX2 Spa – Finale – Eriksson setzt sich knapp gegen Kallio durch

Der Finne Kallio erwies sich lange als ebenbürtig beim Kampf um den Spa-Triumph. Im Regen am Samstag bestimmte er die Pace und durfte sich auch über den Platz ganz oben nach dem Ende der Qualifikationsdurchgänge freuen.

Nach seinem Semifinalsieg machte er auch Oliver Eriksson das Leben nicht leicht und folgte dem Meister wie ein Schatten, aber dem unterlief einfach am Sonntag kein grober Schnitzer mehr, so das er mit knapp 4 Zehntelsekunden die Ziellinie vor seinem finnische Verfolger sah.

Zwar touchierte er im Finale kurz die Mauer, dies blieb aber ohne Folgen für den Favoriten im Feld.

RX2 Ziel
©racing14.de – Zieldurchfahrt RX2

Jesse Kallio hat allerdings in Spa gezeigt, dass wir keinen langweiligen Titelkampf in diesem Jahr haben werden. Es ist seine erste Saison in der Serie und erst sein zweites RX2-Rennen, von daher kann man im Sinne der Meisterschaft auf Spannung hoffen.

RX2 Rallycross Spa – Blick ins Feld

Mit Respektabstand folgte der Norweger Ben-Philip Gundersen als Dritter mit aufs Podium, doch das Duo an der Spitze war für den Rest des Feldes im Finale einfach nicht greifbar.

Rang 4 ging wieder nach Finnland, Sami-Matti Trogen schaffte dabei vorher den Finaleinzug noch auf den letzten Drücker. Im Finalrennen schaffte er es aber erfolgreich, den Jamaikaner Fraser McConnell und den Schweden
William Nilsson hinter sich zu lassen.

Zwar ließ das Finale etwas an Spannung vermissen, dafür lieferte die RX2 aber in den vorherigen Rennen spannenden Rallycross-Sport ab.

Mit Jesse Kallio hat sich in Spa jedenfalls ein ernster Konkurrent für Oliver Eriksson herauskristallisiert, man wird sehen, wie es am Wochenende des 25. und 26. Mai 2019 weiter gehen wird, dann steht der nächste Lauf der RX2 im Rahmen der WorldRX im britischen Silverstone auf dem Programm. In diesem Sinne, Keep Rallying!

RX2 Podium
©2019 MPA Creative 

Ergebnis RX2 Rallycross Spa Finale 2019

1. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE 6 Runden
2. Jesse Kallio (FIN) Olsbergs MSE +0.399s
3. Ben-Philip Gundersen (NOR) JC Raceteknik +3.417s
4. Sami-Matti Trogen (FIN) SET Promotion +6.215s
5. Fraser McConnell (JAM) Olsbergs MSE +6.278s
6. William Nilsson (SWE) JC Raceteknik +6.795s

Jesse Kallio Spa
©racing14.de

RX2 Stand nach 2 von 7 Läufen

1. Oliver Eriksson (SWE) 59 Punkte
2. Jesse Kallio (FIN) 50
3. Fraser McConnell (JAM) 46
4. Sami-Matti Trogen (FIN) 36
5. Vasiliy Gryazin (LVA) 34
6. Ben-Philip Gundersen (NOR) 27
7. Simon Olofsson (SWE) 25
8. Damien Meunier (FRA) 25
9. William Nilsson (SWE) 23
10. Anders Michalak (SWE) 22

Supercar Lites Spa
©racing14.de
Share: Beitrag teilen