Rallycross – Trend zum Drittwagen

Hansen-Brüder und Sebastien Loeb
©Paulo Mari via FIAWorldRallycross.com

Rallycross 2017 – Peugeot mit Loeb und den Hansen-Brothers

Das Jahr 2017 der Rallycross-WM wird schon vor dem Saisonstart in Barcelona Anfang April immer interessanter. Wie bereits schon vermutet gibt es im Teilnehmerfeld ein Wiedersehen mit Sébastien Loeb and Timmy Hansen. Beide gehen im Team von Peugeot-Hansen mit weiterentwickelten Peugeot 208 WRX-Boliden an den Start. In der Teamwertung musste man sich im Vorjahr nur dem Team von Champion Ekström geschlagen geben, doch in der Fahrerwertung hatte man am Ende kein Eisen mehr im Feuer. Damit das anders wird, geht das Duo mit 2017er-208 auf die Jagd nach dem Rallycross-Titel. Überraschend an ihrer Seite wird sich aber ein dritter Peugeot 208 auf den Weg Richtung WM-Zähler machen.

Der erst 18-Jährige Kevin Hansen, Bruder von Timmy, wird ebenfalls für die Mannschaft an der Weltmeisterschaft teilnehmen. Die anderen beiden sind für die Teamwertung punktberechtigt, während der jüngere Hansen in einem 2016er 208 WRC an den Start gehen wird. Im letzten Jahr konnte Kevin die europäische Rallycross-Meisterschaft gewinnen und wird das Feld sicherlich hier und da aufmischen.

Peugeot Sport 208 WRX
©Peugeot Sport

„Ich bin sehr glücklich, endlich ein vollwertiger WM-Fahrer zu sein. Es war ein langer Winter, um an diesen Punkt zu kommen nach dem Gewinn der EuroRX in 2016. Es fühlt sich fantastisch an, beim Team Peugeot Hansen für die WM unterschrieben zu haben. Persönlich möchte ich für 2017 das Gefühl für den Peugeot 208 WRC bekommen, wie ich es letztes Jahr hatte, um darauf aufzubauen. Ich werde mein Bestes geben und versuchen, mir einen Platz in der Elite des Sports zu erkämpfen. Ich bin sehr aufgeregt und kann nicht es nicht erwarten, in Barcelona zu starten“, so Kevin Hansen.

Für Rallye-Rekordchampion Sébastien Loeb geht es 2017 in sein zweites Rallycross-Jahr. Der Einstieg entpuppte sich im Vorjahr schwerer als gedacht, bis der Knoten mit dem ersten Sieg platzte. „Ich glaube, dass ich sehr viel gelernt habe in meiner ersten Rallycross-Saison 2016. Ich habe natürlich meine Ziele für dieses Jahr höher gesetzt und ich hoffe, dass die 2017er Version des Peugeot 208 WRX es uns ermöglicht, um Siege zu fahren. Mit Blick auf die harte Konkurrenz wird das nicht einfach, aber ich bin entschlossen, in dieser Disziplin erfolgreich zu sein“, so Loeb.

Peugeot 208 WRX
©Peugeot Sport

An Timmy Hansen muss er allerdings erstmal vorbei, der hatte im Vorjahr nicht das Glück auf seiner Seite, aber mit dem Schweden muss man auf jeden Fall rechnen. Wie mit vielen anderen allerdings auch. 4 Teams gehen nun mit Hersteller-Unterstützung an den Start, die Luft, um überhaupt einen Platz im jeweiligen Finallauf des Rallycross-Wochenendes zu bekommen, wird mehr als dünn, das ist keine gewagte Prognose.

„Wir sind froh, dass Audi und Volkswagen sich nun Ford und Peugeot angeschlossen haben, um starke Teams zu unterstützen. Es wird eine erstklassige Saison. Wir setzen unsere Zusammenarbeit mit Hansen Motorsport als Team Peugeot Hansen fort. Peugeot Sport ist verantwortlich für die Entwicklung der Autos, während Hansen Motorsport die Einsätze übernimmt. Wir sind überzeugt, dass der Rallycross-Sport eine glänzende Zukunft vor sich hat“, so Bruno Famin, seines Zeichens Direktor bei Peugeot Sport. Die Truppe wird in diesem Jahr vorne mitmischen, aber auch auf ein anderes Dreigespann treffen.

Reinis Nitiss
©FIAWorldRallycross.com

Reinis Nitiss dritter Ekström-Pilot 2017 im Audi S1 EKS RX

Ganz überraschend hat nun der Lette Reinis Nitiss ein Cockpit gefunden, mit dem keiner so wirklich gerechnet hat. Der 21-Jährige wird in einem dritten Audi S1 EKS RX an den Start gehen, nachdem man vorher so gar nicht wusste, wo sein Weg in Sachen Rallycross-WM hinführen wird. 2013 konnte er die Europameisterschaft in der Super1600-Kategorie gewinnen. Ein Jahr später wurde er mit 18 Jahren der jüngste Fahrer, der jemals einen WorldRX-Lauf für sich entscheiden konnte – Nitiss gewann damals in Norwegen.

„Zum Weltmeister-Team zu wechseln ist der Traum jedes Rennfahrers. Es ist eine einmalige Gelegenheit und ich bin überglücklich, dass Audi und EKS mir das Vertrauen schenken“, so Nitiss.

Rallycross
©FIAWorldRallycross.com

Zusammen mit Audi haben wir sehr hart daran gearbeitet, drei Wagen einzusetzen und ich bin sehr glücklich, dass es funktioniert hat. Mit Reinis haben wir einen weiteren sehr starken Fahrer. Obwohl er erst 21 Jahre alt ist, verfügt er schon über viel Erfahrung im Rallycross“, so Mattias Ekström. Nitiss wird wird ebenso wie Kevin Hansen bei Peugeot nur Punkte für die Fahrerwertung sammeln.

STARD Stohl Racing Team Rallycross
©FIAWorldRallycross.com

Noch mehr Zuwachs – Manfred Stohl kommt mit dem STARD-Team

Eine weitere Erwartung wurde erfüllt. Nachdem es Veränderungen beim Team Austria gab, kommen nun zwei Mannschaften der WM aus Österreich. Neben dem MJP Racing Team Austria mit Timo Scheider und Kevin Eriksson, gab nun Manfred Stohl die Nennung für die Saison ab.

Das neue STARD-Team setzt zwei neue Ford Fiesta RXS Evo 3 für den Russen Timur Timerzyanov und Janis Baumanis aus Lettland ein. Schön, dass die beiden Top-Fahrer in Sachen Rallycross weiter einen Platz in der Weltmeisterschaft haben. Gerade zum Ende der Saison 2016 konnte beide immer wieder überraschen. STARD steht übrigens für Stohl Advanced Research and Development.

STARD Stohl Racing Rallycross Ford Fiesta RX
©FIAWorldRallycross.com

Guy Wilks – britischer Champion im Polo RX

Der ehemalige WRC-Pilot und zweimalige britischer Rallye-Champion Guy Wilks nimmt ebenfalls die volle Saison 2017 in Angriff. Wilks wird im VW Polo RX 2016 Platz nehmen und zwar in dem Wagen, mit dem Johan Kristoffersson Vizeweltmeister werden konnte.

Die Mischung der WorldRX-Rallycross-Saison 2017 hat es mehr als in sich. Jung gegen alt, es gibt nicht nur Solberg gegen Ekström – die Liste der Siegesanwärter ist sehr lang geworden. Das neue Rallycross-Jahr sollte man auf jeden Fall im Auge behalten und am besten nichts versäumen. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Guy Wilks VW Polo RX
©FIAWorldRallycross.com
Share: Beitrag teilen