Rallycross-WM 2019 – Neue Favoriten

GRX Taneco Grönholm RX 2019
©REINISNITISS.COM/GRX

Grönholm GRX Taneco setzt 2019 auf Trio und weiter auf Hyundai i20 Supercars

Die Saison 2019 wird für die WorldRX keine leichte im Gegensatz zu den Vorjahren – soviel ist klar. Werks- und werksunterstützte Teams haben sich verabschiedet, der amtierende Weltmeister und andere große Namen ebenfalls.

Dazu ist mit der GRC Europe eine Serie in der Rallycross-Szene aufgetaucht, die schon jetzt für viele Fans deutlich attraktiver wird. Dennoch gilt es 2019 immer noch, den Nachfolger von Johan Kristoffersson zu finden.

Erfreulicherweise hat vor einigen Tagen die Rallycross-Mannschaft rund um Marcus Grönholm, GRX, den Verbleib in der Weltmeisterschaft verkündet. Nach dem vielversprechenden Auftritt im Vorjahr nimmt die Truppe damit eine Favoritenstellung in Sachen WM-Titel ein, allen voran Niclas Grönholm.

GRX TANECO | Driver line-up 2019

Niclas Grönholm – von „Best of the Rest“ an die WM-Spitze?

Grönholm junior hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. Mit dem im Vorjahr erstmals eingesetzten Hyundai i20 konnte er doch einige Male überraschen.

Im WM-Endklassement des Vorjahres war er mit dem siebten Rang der erste Pilot hinter den Werksmannschaften und konnte beständig überzeugen. Die Chancen auf den Sprung ganz nach oben sind jetzt besser denn je.

Sein Debüt in der WorldRX gab Grönholm übrigens 2015 in Höljes, auf dem Estering 2017 verpasste er in einem Ford Fiesta von GRX das Podest nur knapp. Dreimal erreichte er 2018 im Finale den vierten Rang, sicher das Maximum hinter der geballten Werkspower. Für 2019 sind die Aussichten für den 22-jährigen definitiv nicht die schlechtesten:


Das wird das erste Mal sein, dass ich denselben Wagen für eine zweite Saison fahren werde und ich werde mit mit einer guten Kenntnis des i20 Supercars starten. Die Basis-Performance war schon da und wir haben an einigen Kniffen gearbeitet, um wichtige Zehntelsekunden zu finden. Die 2019er Saison steht in den Startlöchern und ich freue mich schon auf den ersten Lauf auf der neuen Strecke in Abu Dhabi.

Niclas Grönholm
©REINISNITISS.COM/GRX

Timur Timerzyanov and Reinis Nitišs im GRX Hyundai i20

Neben Niclas Grönholm bleibt auch Timur Timerzyanov im Team. Der zweifache Rallycross-Europameister ist seit Beginn der WorldRX Teil des Feldes und wird 2019 versuchen, an alte Resultate anzuknüpfen. 2018 lief für den Russen oftmals unglücklich, intern musste er sich doch meist deutlich hinter seinem jüngeren Teamkollegen anstellen. In seiner sechstes Rallycross-WM -Saison kann aber auch Timerzyanov für einige Überraschungen gut sein.

GRX Hyundai i20 Rallycross Supercar
©racing14.de

Der amtierende Rallyross-Europameister der Supercars, Reinis Nitiss, wird die beiden Stammpiloten bei ausgewählten Events in einem dritten Hyundai i20 Supercar unterstützen. Zwar ist dies kein Vollzeitprogramm für den 23-jährigen Letten, doch nach seinem EM-Titel im Vorjahr wieder ein Schritt nach vorne, nachdem er in der Weltmeisterschaft 2018 keinen Platz mehr gefunden hatte.

2018 konnte GRX mit den neuen Hyundai i20 Supercars überzeugen, obwohl man im Vorjahr eine recht kurze Vorbereitungszeit hatte. Das sieht für 2019 anders aus, so dass man die Mannschaft zu den Favoriten für das kommende Jahr zählen muss. Dann wird man u.a. auf eine andere Truppe treffen, die ebenfalls schon zu überzeugen wusste.

GCK – GC Kompetition ebenfalls in der WorldRX 2019

Die von Prodrive in England entwickelten Renault Megane RS RX Supercars konnten, wie die Konkurrenz von GRX, schon 2018 mit einigen guten Resultaten aufhorchen lassen.

Die Renault Megane hatten oft den Speed, doch oftmals fehlte es ein wenig am Rennglück. WM-Rang 11 von Guerlain Chicherit 2018 spiegelt nicht die wirkliche Leistungsfähigkeit der Boliden wieder, das soll in diesem Jahr anders werden.

©racing14.de

Der Franzose hat nun bestätigt, dass man 2019 wieder in der Rallycross-WM antreten wird. Nachdem das Debüt 2018 für GCK ein ganz neues Projekt war, kann man auch die Renault Megane als heiße Sieganwärter sehen. Wer allerdings am Steuer der Supercars Platz nehmen wird, das ist derzeit noch fraglich und eine der spannendsten Frage im WorldRX-Teilnehmerfeld 2019.

2018 war ein großes Jahr für mich, da es meine erste volle Saison war. Ich musste alle Strecken lernen – fast jede Strecke war neu für mich. Zudem musste ich auch den Sport selber lernen, man muss sich komfortabel fühlen, um in den Duellen mitzumischen. Einige Rennen zum Jahresende hin fingen ganz gut an, der Speed war da, aber nicht die ganze Zeit, von daher muss ich noch daran arbeiten und ich weiß genau, was ich jetzt zu tun habe.

©racing14.de

Chicherit selber kann man jetzt nicht direkt zu den Top-Favoriten zählen, für ordentliche Resultate wird er aber gut sein. Der Renault Megane kann aber durchaus 2019 eine Rolle ganz vorne spielen.

Janis Baumanis und STARD – mehr als ein Geheimtipp

Auch die Mannschaft des Österreichers Manfred Stohl bleibt 2019 der Rallycross-WM erhalten. Zudem wird man einen neu entwickelten Ford Fiesta an den Start bringen. Und mit Janis Baumanis hat man ein heißes Eisen im Feuer des WM-Kampfes.

Der neunte WM-Rang des 26-jährigen Letten 2018 war ordentlich bei der starken Konkurrenz. Mit Ford Performance im Rücken wird man in diesem Jahr den Fiesta weiterentwickeln und ein neues WorldRX Supercar präsentieren. Baumanis gehört für mich zweifelsohne zu den Sieganwärtern in diesem Jahr.

Rallycross-WM STARD
©racing14.de

Übrigens ist auch für Timmy Hansen das Thema WorldRX für die kommende Saison längst nicht ad acta gelegt. Zwar wird er mit Hansen Motorsport in der GRC Europe an den Start gehen, dennoch möchte der Schwede ein Programm für die WM auf die Beine stellen. Wenn das klappt, hätten wir auf jedenfalls einen weitern Kandidaten für ganz vorne.

Das Rallycross-WM Teilnehmerfeld wird zahlenmäßig 2019 sicher nicht bahnbrechend werden, doch der Kampf um die WM-Krone verspricht trotzdem einiges an guten Rallycross-Sport. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Niclas Grönholm GRX Hyundai i20 Supercar
©Oliver Kilimann/racing14.de
Share: Beitrag teilen