Rallycross WM Barcelona – Clean Sweep für Hansen

Timmy Hansen Barcelona WRX 2019
©FIAWorldRallycross.com

“Clean Sweep“ für Timmy Hansen und Hansen Motorsport beim Europaauftakt der WorldRX in Barcelona – Timmy gewinnt das zweite WRX-Events des Jahres vor seinem jüngeren Bruder Kevin – die Hansen-Brüder waren in ihren Peugeot 208 WRX Supercars nicht zu schlagen. Andreas Bakkerud mit Rang 3 Best oft he Rest.

Timmy Hansen
©FIAWorldRallycross.com

Timmy Hansen dominiert in Barcelona

Schon in Abu Dhabi zeigte sich Timmy Hansen als der Mann, den es zu schlagen gilt. Doch der Crash mit Andreas Bakkerud machte seine Hoffnungen hier noch zunichte. In Barcelona jedoch schlug jetzt die Stunde des älteren der beiden Hansen-Brüder.

Timmy Hansen war von Beginn an der schnellste Mann im Feld. Seine Dominanz auf der Rallycross-Piste des Circuit Catalunya unweit von Barcelona wurde kaum gefährdet, lediglich im dritten Qualifying schaffte es Hyundai-Pilot Niclas Grönholm annähernd an die Zeit des 26-jährigen Schweden.

An diesem Wochenende unterliefen dem zudem so gut wie keine Fehler. Perfekte Starts, auch in den entscheidenden Semifinal- und Finaldurchgängen. Hansen setzt sich immer zügig auf Platz 1 fest und ließ der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Rallycross WM Barcelona 2019 Start Finale
©FIAWorldRallycross.com

Sein jüngerer Bruder Kevin folgte mit ein wenig Respektabstand, als Zweiter nach der Qualifikation gewann auch er sein Semifinale, hatte aber im Finale keine Chance gegen Timmy. Knapp setzte er sich gegen Andreas Bakkerud durch, der seinerseits aber nicht den Speed der Spitze mitgehen konnte. Mit Rang 2 verteidigte Kevin Hansen die Führung in der WM, Timmy Hansen machte einen Satz auf WM-Rang 3.

Für die 2019 deutlich kleinere Truppe rund um die Peugeot 208 WRX Supercars war es ein rundherum perfektes Wochenende, Hansen Motorsport unterstrich mit diesem Auftritt auf jeden Fall die Ambitionen auf den WM-Titel und derzeit haben sie auch einfach das beste Paket im Feld.

Bakkerud mit Podestplatz – Grönholm verpasst Podium

Die Audi S1 Supercars vom RXCartel zeigten sich unterdessen nicht so stark wie erwartet. Andreas Bakkerud musste sich ordentlich strecken, um noch den letzten Podestrang im Finale zu sichern. Für Teamkollege Liam Doran war allerdings im Semifinale Endstation.

Eigentlich stärker hatte man auch Niclas Grönholm erwartet. Doch nach einigen technischen Problemen am Samstag in den ersten beiden Qualifikationsdurchgängen drehte der immerhin am Sonntag auf.

Bestzeit im Warm-Up und im dritten Qualidurchgang ähnliche Rundenzeiten wie Timmy Hansen ließen hoffen, doch dem Finnen fehlte es auch einfach etwas an Rennglück. So musste er sich knapp hinter Andreas Bakkerud einordnen, behält aber seinen zweiten WM-Rang.

WRX Barcelona
©FIAWorldRallycross.com

Überraschung durch Cyril Raymond

Für den 25-jährigen Cyril Raymond ist es das erste WRX-Jahr. Im Renault Clio Supercar der GCK Academy fand er sich aber schon in Barcelona deutlich besser zurecht als noch in Abu Dhabi.

Nach erfolgreicher Qualifikation als Gesamt-7. schnappte er sich im Semifinale dann überraschend den letzten Finalplatz, zum Leidwesen von Timur Timerzyanov.

Der Russe war noch am ersten Tag erster Verfolger der Hansen-Brüder, ließ aber am zweiten Tag nach und verpasste den Einzug ins Finale, da ihm der junge Franzose in die Quere kam.

Raymond war damit gleichzeitig auch bester Renault-Pilot, denn auch keiner der Megane-Piloten schaffte es ins Finale. Mit Rang 5 erreichte er am Ende im Finale sein bestes WorldRX-Resultat, noch vor Janis Baumanis im Ford Fiesta von STARD, insgesamt auf jeden Fall ein sehr starker Auftritt.

WorldRX Supercars
©FIAWorldRallycross.com

Blick ins Feld – Timo Scheider mit Semifinal-Aus

Bis auf die Spitze ging es durchaus eng im WRX-Feld zu. Timo Scheider erlebte ein schwieriges Wochenende, in der Qualifikation konnte er nicht immer das Potential seines Seat Ibiza Supercars herausholen, dennoch gelang ihm der Einzug ins Semifinale.

Hier war als 5. dann allerdings das Ende der Fahnenstange erreicht, 1,5 Sekunden fehlten am Ende auf den Drittplatzierten Baumanis, Scheider lief knapp hinter Liam Doran im Ziel ein.

An sich kämpfte auch der Ungar Szabo im EKS-Audi hier noch munter mit, ihm unterlief allerdings gegen Ende des Halbfinales ein Fehler, so dass er sich als Sechstplatzierter verabschieden musste. Immerhin konnte er in der Qualifikation erstmals einen Lauf in seiner WRX-Laufbahn für sich entscheiden.

Unterdessen hat sich der Spanien-Ausflug der Rallycross WM für das Team von GCK nicht gelohnt. Anton Marklund konnte mit technischen Schwierigkeiten schon den ersten Qualifikationsdurchgang gar nicht antreten und fiel somit früh hoffnungslos zurück ohne Aussicht auf eine Halbfinalteilnahme.

Peugeot 208 WRX Supercar Rallycross 2019
©FIAWorldRallycross.com

Die schaffte immerhin Guerlain Chicherit, der sein Semifinale als 5. beendete. Auch wenn er es nicht ins Finale schaffte, zeigte er doch eine ansprechende Leistung und wohl seine insgesamt beste Performance, seit er in der WRX am Start ist.

Ganz knapp als 13. der Qualifikation verpasste Rokas Baciuska im Skoda Supercar den Sprung ins Halbfinale, auch er hatte einige unglückliche Rennläufe, von daher kann man ihn in Zukunft sicher wieder öfter zumindest im Semifinale erwarten.

Für Oliver Bennett gab es im Mini wieder nichts zu holen und auch Gaststarter Christopher Hoy im Ford Fiesta hatte erwartungsgemäß keine Chance auf vordere Ränge.

Nächster Halt der WorldRX ist jetzt der neue Rallycross-Kurs in Spa-Francorchamps am Wochenende des 11. und 12. Mai – Man wird sehen, ob der Siegeszug der Hansen-Brüder dann weiter gehen wird. In diesem Sinne, Keep Rallying!

World RX Barcelona
©irafoss.no via Set Promotion

Timmy Hansen nach dem Rennen

Ehrlich, ich wollte nur ein gutes, sauberes Wochenende, aber ich konnte mit einem Sieg in Q1 und Q2 starten und alle vier Qualifikationsrennen gewinnen. Ich glaube, das ist erst das vierte Mal, dass jemand das schafft und auch erst das dritte Mal, dass jemand das perfekte Wochenende hat, also bin ich wirklich glücklich, jetzt in den Geschichtsbüchern zu sein.

Ich habe an diesem Wochenende hart an meinen Starts gearbeitet. Man muss extrem fokussiert sein, um einen guten Start mit einem Rallycross-Boliden zu erwischen, aber wir haben das über die ganze Zeit hinweg geschafft. Und ich freue mich darauf, jetzt auf dieses Resultat aufzubauen.

1st #CatalunyaRX
©FIAWorldRallycross.com

Ergebnisse WorldRX Barcelona 2019

1. Timmy Hansen4:31,584 Minuten
2. Kevin Hansen4:34.367
3. Andreas Bakkerud4:34.982
4. Niclas Grönholm4:35.685
5. Cyril Raymond4:38.196
6. Janis Baumanis4:39.095

Rallycross WM Stand nach 2 von 10 Läufen

  1. Kevin Hansen 59 Punkte
  2. Niclas Grönholm 48
  3. Timmy Hansen 38
  4. Janis Baumanis 36
  5. Krisztian Szabo 28
  6. Timur Timerzyanov 28
  7. Tim Scheider 27
  8. Liam Doran 24
  9. Andreas Bakkerud 24
  10. Cyril Ramyond 23

WM-Stand Teams

  1. Team Hansen MJP 94 Punkte
  2. GRX Taneco 76 Punkte
  3. Monster Energy RX Cartel 48
  4. GC Kompetition 37
  5. GCK Academy 31

Video Rallycross WM Barcelona Finale 2019

World RX Final | 2019 Cooper Tires World RX of Catalunya
Share: Beitrag teilen