Rallycross-WM – Peugeot gibt Gas, Ford tritt auf die Bremse

Peugeot WorldRX

©racing14.de

Peugeot gibt in der Rallycross-Weltmeisterschaft weiter Gas

Wie es rund um das Teilnehmerfeld der Rallycross-WM im kommenden Jahr bestellt ist, dahinter stehen noch einige Fragezeichen. Doch zumindest von Seiten Peugeot gibt es gute Nachrichten zu vermelden.

Die Franzosen bauen 2018 ihr Engagement in der WorldRX weiter aus und werden sich deutlich mehr als bisher einbringen. Mit Sébastien Loeb möchte man gerne den Sprung ganz nach vorne schaffen und nimmt den Kampf mit den in diesem Jahr überlegenen VW Polos auf.

2018 ist das insgesamt fünfte Jahr in Folge, in dem Peugeot in der WM involviert sein wird mit dem 208 WRX Supercar. 2015 konnte man mit dem Team von Peugeot Hansen die Team-Weltmeisterschaft für sich entscheiden und kam hier im Vorjahr zum Vizetitel.

Rallycross Peugeot

©racing14.de

Peugeot-Chef Jean-Philippe Imparato dazu: “ Das Ziel der 2018er Saison ist der Titelgewinn. Wir werden die Entwicklungen, die von Peugeot Sport initiiert wurden, weiter stärken und ausbauen.

In diesem Jahr musste man bislang die Siege noch den beiden VW Polos von Johan Kristoffersson und Petter Solberg und dem Audi S1 EKS RX von Mattias Ekström überlassen. Jedoch hat man in Sachen Entwicklung seit dem Saisonstart deutlich an Boden gut gemacht, was fehlt ist noch der letzte Schritt, damit Rallye-Rekordchampion Loeb oder Timmy Hansen den Siegerpokal wieder in die Hand nehmen können. Letztmalig hat man im November in Südafrika die Chance dazu.

Rallycross Ford

©racing14.de

Goodbye Hoonigan Racing – Abschied der Ford Focus

Unterdessen gibt es schlechte Nachrichten aus dem Hause Ford, die das Rallycross-WM-Programm zum Ende dieser Saison erst einmal beenden. Damit werden die Ford Focus rund um die Mannschaft von Ken Block künftig nicht mehr zu sehen sein.

Das Team war mehr als nur ein Farbtupfer, vor allem der Norweger Andreas Bakkerud war immer wieder ein Sieganwärter. In diesem Jahr musste sich die Truppe jedoch nicht nur hinter den VW Polos anstellen, auch gegen die Audi von EKS und die Peugeot 208 zog man zuletzt immer wieder den Kürzeren. Wo man Ken Block selber in Zukunft sehen wird, steht aktuell noch nicht fest.

Rallycross-WM Bakkerud

©racing14.de – Andreas Bakkerud

Bakkerud ist jedoch ein Kandidat, der einfach in die Rallycross-WM gehört, auch wenn er ein schwieriges Jahr erlebt. Der sympathische Norweger sollte doch sicherlich für die kommende Saison einen Platz im WorldRX-Feld finden. Ob und wie das Ende des WorldRX-Engagements im Zusammenhang mit der Rallye-Weltmeisterschaft WRC steht, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abschließend beurteilen, jedoch ist es gut möglich, dass man sich hier seitens Ford finanziell stärker einbringt.

Es bleibt also auch nach dem Rallycross-WM-Finale 2017 in Südafrika spannend in der Szene, was das kommende Jahr angeht. In diesem Sinne, Keep Rallying!