Rallycross-WM – Vorschau Kapstadt

Rallycross

©racing14.de

Rallycross-Weltmeisterschaft – Preview Saisonfinale Kapstadt

Am kommenden Wochenende geht es zum letzten Mal quer um Rallycross-WM-Punkte in der Saison 2017, wenn die WorldRX-Elite ihr erstes Gastspiel in Südafrika auf dem Killarney International Raceway bei Kapstadt gibt.

Auf der 1,07 Kilometer langen Strecke geht es dann noch um den Vizetitel in der Weltmeisterschaft zwischen Petter Solberg und Mattias Ekström. Aktuell liegt der VW Polo-Pilot lediglich einen winzigen Zähler vor dem entthronen Weltmeister von 2016. Ein echter Showdown also zwischen den beiden Haudegen. Solberg konnte seinen Vorsprung nur wahren, da er auf dem Estering trotz seiner kurz vorher absolvierten Operation an den Start ging. Unter Schmerzen biss sich der Norweger bis ins Finale vor, welches allerdings nach langer VW-Dominanz mal wieder an Ekström im Audi ging.

Der Schwede wittert also Morgenluft, den Triumph von Volkswagen auf ganzer Linie zu verhindern. Die Polos haben mit Johan Kristoffersson schon den Fahrertitel und zudem die Teamwertung für sich entschieden, daher möchte Eki zumindest den Vizetitel und wenn möglich, den Sieg im letzten Event des Jahres. Doch der wird auf der noch unbekannten Rallycross-Piste bei Kapstadt, wie immer, nur über die VW Polo GTI Supercars gehen.

Rallycross Kapstadt

©sba-fotografie.de

Im Kampf um Rang zwei in der Teamwertung haben Ekström und Heikkinen 28 Zähler Rückstand auf das Team Peugeot Hansen. 56 Punkte kann ein Team an einem Rennwochenende maximal einfahren. „Rang drei haben wir sicher, daher greifen wir in Südafrika noch einmal voll an. Es wird ein tolles Saisonfinale“, sagt Heikkinen. Das glaubt auch Reinis Nitišs, der im dritten Audi S1 EKS RX quattro an den Start geht. „Was ich bislang von der neuen Strecke gesehen und gehört habe, ist sehr positiv. Auch die Stimmung wird vermutlich großartig sein. Die Tribünenplätze sollen bereits ausverkauft sein.“

Bei Weltmeister Kristoffersson lief es auf dem Estering nach langem mal wieder nicht rund und der neue Champion schied im Halbfinale schon aus. Daher möchte er seine dominante Vorstellung des Jahres natürlich mit einem Sieg krönen.

WorldRX Kapstadt

©racing14.de

Peugeot Hansen hofft auf starke Vorstellung

Die Mannschaft von Peugeot Hansen ist die einzige, die wohl auch noch ein wenig Sieghoffnungen im Feld haben dürfte. Neben den VWs und dem Audi S1 von Ekström kann man am ehesten noch Timmy Hansen und Sébastien Loeb den Sprung nach ganz vorne zutrauen. Die 208 WRX-Boliden haben aufgeholt, doch es wird eine gehörige Portion Glück dazukommen müssen, wenn man die drei in der WM führenden Fahrer schlagen will.

Dennoch ist Sébastien Loeb voller Vorfreude und Zuversicht: „Ich kann es kaum abwarten, diese neue Strecke zu sehen und das Land kennenzulernen. Meine Erfahrung in Afrika beschränkt sich auf die Safari Rallye in Kenia. Ich nehme an, dass Südafrika ganz anders sein wird und ich freue mich auf die Chance, dass im Rahmen des Saisonfinales zu erfahren. Ich bin hochmotiviert für das Finale und mein Ziel ist der Sieg an diesem Wochenende.“

Kevin Hansen konnte in den letzten Events derweil immer wieder mit dem Vorjahresmodell überzeugen. „Die Strecke wird für jeden neu sein. Ich hoffe, dass sie dem Peugeot 208 WRX gut passt, vor allem der 2016er Version des Autos. Ich hoffe erneut das Finale zu erreichen, wie auf dem Estering“, so der jüngere der beiden Hansen-Brüder. Zuzutrauen kann man dem 19-jährigen Youngster den Finaleinzug durchaus.

Rallycross-WM

©racing14.de

Abschied von der Rallycross-WM – Hoonigan Racing

Kapstadt bedeutet zudem den Abschied vom Hoonigan Racing Team und den Ford Focus rund um Ken Block. Die Mannschaft und vor allem Andreas Bakkerud wollen sich natürlich gebührend verabschieden, mehr als eine Finalteilnahme sollte man aber nicht erwarten.

Insgesamt gehen 22 Supercars bei der WorldRX-Premiere in Kapstadt an den Start, die Infos zu allen Teilnehmern für CapeTownRX gibt es an dieser Stelle. Das Layout des Killarney International Raceway erinnert ein wenig an die WM-Strecke in Portugal. Am Ende der langen Start-Ziel-Geraden biegen die Fahrer in eine offene Rechtskurve auf Asphalt ein. Nach dem ersten Schotter-Abschnitt und einer weiteren Geraden folgt ein Kurvengeflecht und erst im letzten Teil die längere Joker-Variante, die komplett auf Schotter gefahren wird. Das Saisonfinale am Fuße des Tafelbergs wird es sicher nochmal in sich haben, in diesem Sinne, Keep Rallying!

Audi Rallycross

©racing14.de

Infos CapeTownRX

  • Strecke Killarney International Raceway
  • Streckenlänge 1,060 km
  • Untergrund 60% Asphalt, 40% Schotter
  • Kurven 3 links, 5 rechts
  • Nennungen 22 Supercars (World RX)
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)
  • Samstag, 11. November
  • 09.15–10.15 Uhr Freies Training 1
  • 11.00–12.00 Uhr Freies Training 2
  • 13.15–14.00 Uhr Qualifying 1 (Q1)
  • 16.00–16.45 Uhr Qualifying 2 (Q2)
  • Sonntag, 12. November
  • 09.00–09.30 Uhr Warm-up
  • 10.00–10.45 Uhr Qualifying 3 (Q3)
  • 12.00–12.45 Uhr Qualifying 4 (Q4)
  • 15.00–15.50 Uhr Halbfinale und Finale

Livestream Rallycross WorldRX via Youtube