Rallycross WM – Timmy Hansen Champion 2019

WorldRX Weltmeister 2019 Timmy Hansen
©FIAWorldRallycross.com

World RX: Dramatisches Finale in Südafrika – Timmy Hansen neuer Rallycross-Weltmeister – Andreas Bakkerud muss sich punktgleich mit dem Vizetitel abfinden – Niclas Grönholm gewinnt das Saisonfinale und sein zweites Rennen 2019 in der Rallycross WM

Timmy Hansen neuer Rallycross-Weltmeister

Die letzte Zielflagge des Jahres war längst gefallen und auch die Freude über den knappen Titelgewinn 2019 war bei Timmy Hansen schon längst zu sehen gewesen. Ganz sicher konnte sich der 27-jährige Schwede aber erst ein paar Stunden später sein, als die Rennkommissare grünes Licht gaben und die Ergebnisse auch offiziell bestätigten.

Der Grund, warum die Stewards etwas länger tagten, war die entscheidende Szene im Finale. Doch bevor wir uns nochmal auf das letzte WorldRX-Rennen des Jahres konzentrieren, vorher der Blick zurück auf die Qualifikation.

Hier sah es schon nach dem ersten Tag danach aus, als hätte Timmy Hansen die besten Karten im Titelkampf. Daran sollten auch die letzten beiden Qualifikationsdurchgänge des Jahres am Sonntag nichts ändern. Timmy Hansen gewann Qualidurchgang 3 und reihte sich hinter Niclas Grönholm am Ende der Qualifikation auf dem zweiten Rang ein.

Finale Rallycross WM 2019
©FIAWorldRallycross.com

Dadurch hatte er Konkurrent Andreas Bakkerud einen weiteren Zähler abgenommen, viel wichtiger war das Ergebnis für das Semifinale. Das startete der ältere der beiden Hansen-Brüder von der Pole Position, hinter ihm folge Bruder Kevin. Der hatte zu diesem Zeitpunkt nur noch theoretische Chancen auf den Titel, von daher war klar, dass er seinen Bruder nicht angreifen würde. Kevin Hansen war dann auch damit beschäftigt, seinen zweiten Rang zu verteidigen, so dass an der Spitze Timmy Hansen leicht davonzog im Finale erneut von der Pole ins Rennen ging.

Andreas Bakkerud gab seinerseits alles, um im Semifinale siegreich zu sein und Niclas Grönholm zu schlagen, so dass die beiden WM-Kontrahenten in Reihe 1 nebeneinander Aufstellung nahmen, besser hätte man sich einen Spannungsbogen wohl kaum wünschen können. Nach einem dramatischen Finale reichte Timmy Hansen schließlich der vierte Rang, um den Titel in einer unglaublich eng umkämpften Rallycross-Weltmeisterschaft nach Hause zu fahren.

WorldRX 2019 – Rallycross WM Finale in Südafrika – Drama in der ersten Runde

Andreas Bakkerud hatte zwar im Qualifying immer leicht das Nachsehen gegenüber Timmy Hansen und büßte am Ende einen weiten WM-Zähler ein, doch der Norweger bewies Nerven aus Stahl. Im Semifinale hielt er dem Druck von Niclas Grönholm stand, um sich hier den Laufsieg und die maximale Punkteausbeute zu holen. Dabei war Grönholm das ganze Wochenende über augenscheinlich immer wieder der schnellste Man auf der Rallycross-Piste bei Kapstadt.

Im Finale ließ Bakkerud dann erneut einen fulminanten Start folgen mit dem er sich vor der ersten Kurve vor Timmy Hansen in Front setzte. Doch in der langgezogenen Schotter-Rechtskurve unterlief dem RX Cartel-Piloten ein leichter Fehler und so ging die Tür leicht auf, will heißen Timmy Hansen konnte sich neben Bakkerud setzten. Dafür war der Kurvenausgang jedoch zu eng, so dass das Heck von Hansens Peugeot 208 WRX den Audi S1 quattro traf und beide jenseits der Ideallinie beförderte.

World RX Podium 2019
©FIAWorldRallycross.com

Während Niclas Grönholm sich bedankte und locker vorbeizog, sah es zunächst so aus, als wäre Timmy Hansen selber derjenige, den der Ausgang des Duells am härtesten traf. Bakkeruds Audi kam “Ping-Pong-like“ zurück auf die Strecke und erwischte dabei Kevin Hansen, der erstmal neben der Strecke strandete und erst mit einigen Sekunden Verzug weiterfahren konnte.

Timmy Hansen schaffte es mit seinen Peugeot 208 ebenfalls zurück in die Spur, lag aber nur auf dem fünften Rang hinter Timo Scheider. Vorne war Niclas Grönholm mit sicherem Abstand unterwegs, Bakkerud hatte hier keine Chance mehr auf einen Angriff, doch bei dieser Konstellation wäre er immer noch neuer Weltmeister geworden.

Am Ende musste er sich zwar noch strecken, um Rang 2 nicht an den starken Timur Timerzyanov zu verlieren, doch dass es am Ende nicht reichte, lag nicht mehr an ihm selber. Denn hinter den ersten Drei war eigentlich Timo Scheider nach einem richtig guten Wochenende unterwegs zum vierten Rang, als ihn sein Seat Ibiza im Stich ließ und er sein Supercar abstellen musste.

Damit rückte Timmy Hansen den entscheidenden Platz nach vorne, um die Saison punktgleich mit Andreas Bakkerud abzuschließen. Letzterer hat jedoch nur einen Sieg zu verzeichnen, Timmy Hansen deren vier. Somit heißt der neue Rallycross-Weltmeister Timmy Hansen.

WorldRX Rallycross WM Timmy Hansen
©FIAWorldRallycross.com

Timmy Hansen vs Andreas Bakkerud – Enger geht es nicht

Während nach der Qualifikation klar war, dass Kevin Hansen wohl nicht mehr um den Titel würde mitfahren können, stand die Titelentscheidung bis zuletzt auf Messers Schneide. Die Rennkommissare ließen sich mit der Bestätigung des Urteils einige Zeit und auch wenn man den Vorfall unterschiedlich betrachten kann, war es doch letzten Endes eine Situation, die im Rallycross-Sport immer wieder passieren kann, insbesondere in dieser Saison, die so eng ablief, wie in keinem WorldRX-Jahr zuvor.

Timmy Hansen ist ein verdienter Weltmeister, auch wenn Andreas Bakkerud mit der Entscheidung sichtlich schon direkt nach dem Rennen nicht einverstanden war. Die Podiumszeremonie der ersten drei Fahrer in der WM ließ der Norweger über sich ergehen, ohne eine einzige Miene zu verziehen…, Bakkerud war augenscheinlich bedient.

Der ältere der beiden Hansen-Brüder konnte vier Saisonsiege herausfahren und stach damit am Ende doch etwas hervor. In seinem fünften Jahr in der Rallycross WM, Hansen ist seit 2014 schon mit dabei, hat er es nun auf den WM-Thron geschafft. Mit dem Auftritt in Südafrika sicherte sich zudem die Hansen- Mannschaft auch noch den Sieg in der Teamwertung vor GrönholmRX. An der Spitze der Fahrerwertung blicken wir jedenfalls auf einen Endstand, den so vor einem Jahr sicher niemand erwartet hätte. Timmy Hansen 211 Punkte, Andreas Bakkerud 211 Punkte…

Timmy Hansen World RX
©FIAWorldRallycross.com

Timmy Hansen: „Ich stehe noch unter Schock. Ich habe die Leistung meines Lebens an diesem Wochenende abgerufen. Was für eine Saison das war, es fühl sich fantastisch an. Das ist alles, was ich mir wünschen konnte“, so der neue Rallycross-Weltmeister.

„Im Finale wurde mir über Funk gesagt, dass ich nach dem Vorfall mit Andreas (Bakkerud) einen Platz gutmachen müsste, um Weltmeister zu werden. Ich gab alles auf der Verfolgung von Timo (Scheider) und bemerkte dann, dass er ein Problem hatte, also konnte ich vorbeiziehen und den vierten Platz übernehmen. Es ist nicht der traumhafteste Weg, den Titel zu gewinnen, aber es geht ja nicht nur um ein Rennen. Diese Saison war die beste meiner Karriere“, so der Schwede weiter.

Sieg für Niclas Grönholm

Fast schon etwas unter dem Radar und unter dem Eindruck des WM-Titelduells war es Niclas Grönholm, der seinen zweiten Saisonsieg einfahren konnte. Endlich möchte man meinen, war der Finne doch schon oft sehr nah dran.

Am Ende war es mit diesem Sieg doch noch ein versöhnlicher Abschluss für den 23-jährigen, der aus dem WM-Kampf mit Sicherheit einen Vierkampf vor dem Saisonfinale gemacht hätte, wäre da nicht sein Blinddarm gewesen, der ihn zum Auslassen von zwei Event zwang. Vor dem Rennen in Südafrika hatte Grönholm 30 Zähler Rückstand auf Timmy Hansen, am Ende des Jahres sind es nun nur noch deren 25 Zähler. WM-Rang 4 spiegelt nicht seine Leistungen wieder, vom jungen Grönholm dürfen wir in der Zukunft sicherlich noch einiges erwarten.

Niclas Grönholm WorldRX 2019
©FIAWorldRallycross.com

Dabei ging er auch taktisch klug zu Werke, lediglich ein Fehlstart im dritten Qualifying hinderte seinen Vortrieb etwas. Dabei reichte es hier für ihn trotz zweier Joker-Runden zum vierten Rang im Quali-Durchgang. Im Semifinale hatte man den Eindruck, er hätte vor allem am Start Titelaspirant Bakkerud doch noch schnappen können, Grönholm hielt sich aber etwas zurück und sollte dafür im Finale dann belohnt werden.

Auch sein russischer Teamkollege Timur Timerzyanov war in Südafrika gut unterwegs und sicherte sich mit dem letzten Podiumsrang im Finale seinen fünften WM-Rang.

CapeTownRX Rallycross WM 2019 Grönholm
©FIAWorldRallycross.com

Blick ins World RX – Feld

Schauen wir zum Abschluss der Saison noch einmal in das Feld der World RX. Janis Baumanis musste im Semifinale früh die Segel streichen, darf sich aber über einen mehr als ordentlichen sechsten WM-Rang freuen. Damit blieb er vor Anton Marklund (WM-7.), der ebenfalls im Halbfinale ausschied.

Die Renault Megane Supercars von GCK spielten in Kapstadt leider am Ende des Jahres keine große Rolle, auch für Guerlain Chicherit war im Semifinale Endstation. Ein versöhnliches Ende gab es für den Belgier Guillaume De Ridder, der es im Renault Clio Supercar der GCK Academy endlich mal in einen Semifinaldurchgang schaffte.

Ein Wochenende zum Vergessen erlebten unterdessen Cyril Raymond und Liam Doran. Nach einigen Problemen und einer Disqualifikation sah der Franzose früh seine Chance auf eine Semifinalteilnahme verschwinden.

World RX Saisonfinale 2019
©FIAWorldRallycross.com

Noch mehr Pech hatte Liam Doran. Der Brite konnte zum ersten Qualifying gar nicht antreten, der Motor seines Audi S1 Supercars musste gewechselt werden und man wurde nicht rechtzeitig fertig. Beim Start zum zweiten Qualidurchgang brach die Antriebswelle, somit war an Schützenhilfe für Teamkollege Bakkerud im WM-Kampf nicht zu denken.

Aus taktischen Gründen zog man von Seiten der Mannschaft vom RX Cartel dann den Briten vor dem Start zu Q3 zurück. Damit verschob sich die Startaufstellung etwas und Andreas Bakkerud hatte die Pole inne, um eine bestmögliche Zeit zu erzielen. Mehr konnte Doran also nicht tun, er gewann zwar noch sein Quali-Rennen in Q4, blieb aber am Ende des Klassements.

Doran blieb aber dennoch mit fünf WM-Zähler Vorsprung vor Timo Scheider auf dem achten WM-Rang. Für Scheider lief nicht immer alles optimal in der World RX 2019, da wäre in diesem Jahr mehr drin gewesen, das hat der ehemalige DTM-Champion auch mit seinem Auftritt in Südafrika wieder bewiesen. Der Ungar Krisztián Szabó beendete unterdessen seine erste WorldRX-Saison als WM-10.

WRX Rallycross Weltmeisterschaft 2019
©FIAWorldRallycross.com

Hansen MJP gewinnt Team-Wertung

In der Team-Wertung setzte sich ebenfalls die Hansen-Mannschaft durch. Bei der Hansen MJP-Truppe gibt es also 2019 viel zu feiern, neben dem Erfolg in der WorldRX durfte man sich mit Kevin Hansen ja schon vorher über den Gewinn der neuen TitansRX-Serie freuen.

Starke Gegner waren in der World RX in diesem Jahr aber nicht nur die Audi S1 Supercars vom RX Cartel, sondern vor allem die Hyundai i20 Supercars von GrönholmRX, so verwundert es auch nicht, dass GRX Taneco den zweiten Rang in der Teamwertung vor dem Monster Energy RX Cartel am Ende des Jahres belegt.

World RX Team Hansen MJP
©FIAWorldRallycross.com

WorldRX 2019 – Was für ein Jahr

Am Ende der Saison 2018 schwebten viele Fragezeichen über der Zukunft der Rallycross-Weltmeisterschaft. Ein Jahr später weint man dem werksseitigen Rückzug von Audi, Peugeot und VW aber wohl keine Träne nach, denn die Saison 2019 war die beste, die die Rallycross-WM bisher erlebt hat.

Der Titelkampf war spannend bis zum allerletzten Rennen des Jahres, es gab im Laufe des Jahres einiges an Überraschungen und man kann nur hoffen, dass sich das Feld in ähnlicher Form auch wieder für die Saison 2020 zusammenfindet.

Timmy Hansen 2019 WorldRX Champion 2019
©FIAWorldRallycross.com

Man mag über den Vorfall im Finale zwischen Timmy Hansen und Andreas Bakkerud unterschiedlicher Meinung sein, doch solche Szenen wird es in diesem Sport immer wieder geben, zumindest, wenn es derart eng zugeht.

Timmy Hansen ist ein würdiger neuer Rallycross-Weltmeister, aber die Konkurrenz scharrt schon mit den Hufen, um ihm den Titel in der Saison 2020 abspenstig zu machen. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Videos Rallycross WM 2019 – World RX Finale Kapstadt

World RX Final | 2019 SABAT FIA World Rallycross of South Africa
Q3 and 4 Highlights | 2019 SABAT FIA World Rallycross of South Africa

Ergebnis Finale World RX Kapstadt 2019

1. Niclas Grönholm4:13,323 Minuten
2. Andreas Bakkerud4:15,631
3. Timur Timerzyanov4:16,306
4. Timmy Hansen4:19,901
5. Kevin Hansen4:25,169
6. Timo ScheiderDNF

Rallycross WM WorldRX 2019 Endstand

  1. Timmy Hansen 211 Punkte
  2. Andreas Bakkerud 211
  3. Kevin Hansen 199
  4. Niclas Grönholm 186
  5. Timur Timerzyanov 142
  6. Janis Baumanis 137
  7. Anton Marklund 119
  8. Liam Doran 114
  9. Timo Scheider 109
  10. Krisztián Szabó 91

Rallycross WM WorldRX 2019 Endstand Teamwertung

  1. Team Hansen MJP 366 Punkte
  2. GRX Taneco 318
  3. Monster Energy RX Cartel 299
  4. GC Kompetition 171
  5. STARD 89
  6. GCK Academy 63
World RX 2019
©FIAWorldRallycross.com
Share: Beitrag teilen