Rallye Mexiko Preview – ¡Arriba! ¡Ándale!

VW - Mexiko 2015
©Volkswagen

In Schweden war die Luft kalt, in Mexiko wird sie nun dünner. Für die Piloten der Rallye-Weltmeisterschaft WRC geht es in der kommenden Woche, vom 03. – 06. März 2016, bereits weiter nach Zentralamerika. Die erste hundertprozentige Schotter-Rallye des Jahres wartet mit einigen Besonderheiten auf. Mal abgesehen von der Höhe gibt es vor allem am Finaltag des diesjährigen WRC-Events ein Highlight. Die Wertungsprüfung „Guanajuato“ wurde auf sage und schreibe 80 Kilometer ausgedehnt – mehr ist lt. aktuellem Reglement auch gar nicht drin.

Eine Prognose vor Abschluss dieser besonderen Prüfung zu geben wird daher schwierig. Das mag zwar nicht im Sinne von kurzen, knackigen TV-Berichterstattungen sein, im Sinne des Rallyesports freut es mich aber – die Voraussetzungen für ein spannendes Finale der diesjährigen Rallye Mexiko sind allein damit schon gegeben.

Hyundai - Rallye Mexiko
©Hyundai Motorsport

Den weiten Weg wird auch in diesem Jahr ein kleineres Starterfeld als sonst unternehmen. Ursprünglich hatten sich 30 Fahrer gemeldet, 12 davon am Steuer eines World Rally Car. Mit dabei ist 2016 auch erstmals wieder der Tscheche Martin Prokop mit seinem privat eingesetzten Ford Fiesta RS. Bei Hyundai ist wieder Dani Sordo für Herstellerpunkte gesetzt, Hayden Paddon ist wieder in der Nr. #20 von Hyundai Motorsport N am Steuer. Der Kiwi kommt immer besser in Schuss und ich bin mal gespannt, was er uns dann hoffentlich auf den 80 Kilometern am Sonntag zeigen wird.

Wie immer wird natürlich kein Weg am Weltmeister vorbeiführen – Sébastien Ogier konnte die letzten drei Ausgaben der Rallye Mexiko für sich entscheiden – für ihn und Volkswagen ist der vierte Sieg in Folge klares Ziel. Ogiers Vornamensvetter Loeb gewann hier übrigens von 2006 – 2012, will man einen Sieger ohne diese Vornamen finden, muss man schon bis 2005 und Petter Solberg zurückgehen.

RallyMexiko
©Volkswagen

Dazu feiert Ogier mit seinem 100. Start ein Jubiläum. „Ein Sieg wäre der beste Weg, das zu feiern, aber es wird nicht einfach“, so der Franzose, der in Mexiko sicher zu favorisieren ist. Für Jari-Matti Latvala gilt es vor allem, endlich etwas Zählbares auf dem WM-Konto zu verbuchen. Schlechter wie der Saisonauftakt 2016 des Finnen kann ein Jahr kaum beginnen. Sowohl Latvala, als auch Mikkelsen, müssen sich aber mehr als lang machen, ob sie für Ogier eine ernsthafte Gefahr darstellen werden, sehe ich eher nicht.

Somit bleibt in Mexiko für Ogier vor allem Hyundai als Gegner. Die Truppe aus Alzenau konnte hier in Mittelamerika 2014 das erste Podium feiern, der neue i20 konnte sein Potential 2016 schon in Monte Carlo und Schweden zeigen. Ob es für Neuville und Sordo ganz nach vorne reicht? – Das wird sicher nur mit viel Glück funktionieren. Podiumskurs sollten beide aber auf jeden Fall nehmen und Hayden Paddon wollen wir auch nicht vergessen. Der Kiwi wird es sicherlich wieder ordentlich fliegen lassen.

Rallye Mexiko
©Hyundai Motorsport

Einer, der in diesem Jahr bereits viel Freude machte, ist in Mexiko nicht am Start. Kris Meeke ist wie geplant nicht mit im Teilnehmerfeld. Für die M-Sport Piloten Östberg und Camilli kann das Ziel in erster Linie nur heißen, genau dieses zu erreichen, vor allem für den Franzosen nach seinem schwedischen Totalschaden. Ott Tänak wird dieses Jahr sicher froh sein, wenn ihn seine DMACK-Reifen von einem neuerlichen Tauchgang abhalten.

Aber auch ein Sébastien Ogier – die Perfektion am Lenkrad des Polo R – darf sich keinen Schnitzer erlauben. Man darf auch nicht vergessen, die Konkurrenz aus Korea respektive Alzenau ist in Sachen Herstellerwertung gerade einmal 5 Punkte hinter Volkswagen.

In der WRC2 dürfen wir uns wieder über einen deutschen Teilnehmer freuen – Armin Kremer rückte den Lauf kurzfristig in sein Programm und freut sich mit seinem Skoda Fabia R5 vor allem auf die extra lange Prüfung am Sonntag. Eigentlich wäre er hier auf WRC2-Champion Nasser Al-Attiyah getroffen, doch der zog seine Nennung kurzfristig zurück. Die Luft ist dünn auf den Rallyeprüfungen in Mexiko – hoffen wir, dass dies auch im Gesamtklassement der Fall sein wird.

Zeiten Free-TV

  • Sport1 – Freitag, 04. März 2016 – 19.45 Uhr – 20.15 Uhr Highlights
  • Sport1 – Samstag, 05. März 2016 – 18.00 Uhr – 18.30 Uhr Highlights
  •  – Stand 26.02.2016 – vorbehaltlich Änderungen

Infos

 

Share: Beitrag teilen