RallyX Nordic – Kristoffersson mit Clean Sweep

Johan Kristoffersson Arvika

Johan Kristoffersson ist schon wieder in bestechender Form: Der Schwede beherrschte das Feld der Supercars beim dritten Lauf der RallyX Nordic-Serie im schwedischen Arvika nach Belieben- Oliver Eriksson im Ford Fiesta Supercar von Olsbergs MSE mit starker Vorstellung-

RallyX Nordic-Kristoffersson siegt erneut

Die Rallycross-Strecke im schwedischen Arvika war am letzten Wochenende Schauplatz des dritten Laufs der diesjährigen RallyX Nordic-Meisterschaft.

Arvika war zudem auch ein richtiges Heimspiel für den zweifachen Rallycross-Weltmiester Johan Kristoffersson, der auf dieser Strecke ungeschlagen ist. Zwar war das Rallycross-Ass seit 2014 hier nicht mehr am Start, doch davon merkte man nichts beim dritten Lauf zur skandinavischen Rallyross-Meisterschaft.

RallyX Nordic Arvika

Von Anfang an beherrschte der Schwede mit seinem VW Polo Supercar das Geschehen und entschied alle vier Qualifikationsdurchgänge für sich, natürlich folgte dann auch der Sieg im Semifinale und auch im Finale setzte sich Kristoffersson am Ende mit einem großen Vorsprung durch, doch zumindest hier kam an der Spitze zwischenzeitlich Spannung auf.

Oliver Eriksson sorgt für Spannung

Das lag an Oliver Eriksson, der im Finale augenscheinlich die Dominanz von Kristofferssen an diesem Wochenende stoppen wollte. Nach einem guten Start schnappte er sich im Ford Fiesta Supercar von Olsbergs MSE gleich zu Beginn die Führung.

In der Folge zeigte sich zwar, dass Kristoffersson der schnellere der beiden war, doch der zweifache Meister der RX2-Supercar Lites-Serie hielt dagegen und konnte jeden Angriff abwehren. Johan Kristoffersson entschied sich daher für einen früheren Abstecher in die Joker Lap als sein Konkurrent, der wiederum wollte nun schnelle Zeiten abliefern. Das klappte aber nicht ganz wie geplant, Eriksson touchierte die Streckenbegrenzung und beschädigte sich dabei seine Reifen, so dass er mit zwei Reifenschäden in der Folge zwangsläufig zurückfiel.

Immerhin konnte er hinter Linus Westman noch den letzten Podestplatz ins Ziel retten, knapp vor Peter Hedström, doch an der Spitze war die Sache gelaufen.

RallyX Nordic Rallycross Arvika

Stimme des Siegers- Johan Kristoffersson

“Ich habe die ganze Zeit gesagt, dass man extrem genau sein muss, wenn man einen Clean Sweep erreichen will. Oliver [Eriksson] war im Finale richtig gut drauf. Ich hatte zu Beginn ein bisschen zu viel Durchdrehen der Räder, und er zog mit einem tollen Manöver an meiner Innenseite und über den Sprung an mir vorbei. Danach hatten wir ein paar Runden lang einen lustigen Kampf – es war nur schade, dass er vorzeitig beendet war, da ich mich darauf gefreut habe, das Duell fortzusetzen. Trotzdem bin ich sehr froh, dass wir für alle Fans, die uns über den Livestream verfolgt haben, eine so spannende Show bieten konnten”, so der Schwede nach dem Finaldurchgang.

Kristoffersson Sieg

Blick ins Feld

Hinter Kristoffersson, Linus Westman und Oliver Eriksson kam der mehrfache schwedische Rallycross-Meister Peter Hedström auf Rang 4 ins Ziel.

Fraser McConnell Rallycross

Dahinter musste sich der Jamaikaner Frase McConnell einreihen, der es eigentlich locker aufs Podium hätte schaffen können. Doch kurz nach dem Start im Finale warf ihn ein Ausritt weit zurück. In den ersten beiden Qualifikationsdurchgängen hatte sich McConnell im zweiten Ford Fiesta von Olsbergs MSE noch als erster Verfolger des Rallycross-Weltmeisters herauskristallisiert. Als letzter, also Gesamt-6., kam im Finale Anders Michalak in die Wertung.

Arvika Rallycross

Mit seinem Sieg in diesem speziellen Jahr für alle Motorsportserien sicherte sich Johan Kristoffersson übrigens auch gleich mal – sozusagen im Vorbeigehen- den Titel in der schwedischen Rallycross Meisterschaft. In der RallyX Nordic-Serie steht in diesem Jahr nur noch ein Event auf dem Programm, Anfang September geht es nach Nysum/Dänemark. Eine gute Chance auf ein Wiedersehen mit Kristoffersson, der sich mit einer Teilnahme hier wahrscheinlich dann auch den RallyX Nordic-Titel sichern kann.

In Arvika waren am Wochenende ebenfalls die Supercar Lites am Start. Hier durfte sich die Mannschaft der Hansen-Brüder, die “Yellow Squad”, über den Sieg ihres Fahrers Henrik Krogstad freuen. Der Norweger siegte vor Jesse Kallio aus Finnland und dem Schweden Martin Enlund.

Als nächstes steht dann jetzt bald der Saisonauftakt der Rallycross-WM im schwedischen Höljes auf dem Programm am Wochenendes des 22. & 23. August 2020 – Johan Kristoffersson ist dann jedenfalls bestens vorbereitet. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Supercar Lites Rallycross

Ergebnis 3. Lauf RallyX Nordic 2020 Arvika/Schweden

1. Johan Kristoffersson (SWE) VW Dealer Team Bauhaus 5 Runden
2. Linus Westman (SWE) LIWE RX +10.099s
3. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE +11.329s
4. Peter Hedström (SWE) Hedströms Motorsport +11.633s
5. Fraser McConnell (JAM) Olsbergs MSE +15.404s 
6. Anders Michalak (SWE) Olsbergs MSE +1 Runde

Stand RallyX Nordic-Meisterschaft 2020 nach 3 Läufen

1. Johan Kristoffersson (SWE) 81 Punkte 
2. Oliver Eriksson (SWE) 56
3. Robin Larsson (SWE) 55
4. Fraser McConnell (JAM) 47
5. Oliver Solberg (SWE) 46
6. Niclas Grönholm (FIN) 45

Bildnachweis: Fotos ©Lukasz Szweda/nicpodobnego.pl & 2020 MPA Creative

Share: Beitrag teilen