RallyX Nordic-Erfolgreiches Kristoffersson-Comeback

Rallycross 2020 RallyX Nordic Supercars

Johan Kristoffersson gewinnt den 2. Lauf des Saisonauftaktes der Rally X Nordic-Rallycross-Serie im schwedischen Höljes– Robin Larsson erneut stark unterwegs– Niclas Grönholm im Pech– Marcus Grönholm gewinnt abermals Legenden-Rennen –Rückblick auf die erste Rallycross-Action des Jahres

Johan Kristoffersson – Rallycross-Rückkehr mit Ausrufezeichen

Nachdem sich der zweimalige Rallycross-Weltmeister Johan Kristoffersson beim ersten Lauf der skandinavischen RallyX Nordic-Serie noch mit dem zweiten Rang abfinden musste, holte sich der Schwede in dominanter Manier den Sieg beim 2. Lauf am vergangenen Sonntag im schwedischen Höljes.

Es war vor allem der Regen, der die Stärke des Champions zum Vorschein brachte. Nachdem in den Qualifikationsdurchgängen am Samstag noch Niclas Grönholm erneut die Nase vorne hatte und die schnellsten Zeiten ablieferte, öffnete der Himmel am Sonntag seine Pforten und in Höljes war fast Land unter – die Zeit von Johan Kristoffersson war gekommen. Die schnellste Zeit im letzten Qualifikationsdurchgang bei schwierigen Streckenbedingungen unterstrich die Klasse des 31-jährigen. Sein Semifinal-Rennen gewann er ganz klar und auch im Finale war er nach einem fulminanten Start nicht mehr gesehen.

Johan Kristoffersson Rallycross 2020 (1)

Robin Larsson, noch Sieger vom 1. Lauf am Donnerstag, wurde am Ende als Zweitplazierter deutlich distanziert. Immerhin kam er mit seinem Audi S1 Supercar aber teilweise an die Rundenzeiten von Kristoffersson heran, der aber nach dem Start schon deutlich vorne lag. Man fühlte sich beim 2. Lauf der RallyX Nordic an so manchen Auftritt des Weltmeisters in der WorldRX erinnert. Der eingesetzte VW Polo wird allerdings nicht der sein, mit dem Kristoffersson in der WM an den Start gehen wird.

Der Schwede fuhr jedenfalls, als wäre er in Sachen Rallycross-Sport nie weg gewesen, bei seinem Comeback im Rennbetrieb im Rallycross-Boliden ließ er keinerlei Zweifel aufkommen, dass man auch in der WorldRX 2020 mit ihm rechnen muss.

Stimme des Siegers

Johan Kristoffersson nach seinem Sieg: “Es ist sehr schön, wieder zurück zu sein. Als ein Sieg möglich schien, hatte ich das Gefühl, dass ich in Sachen reiner Pace eine Gefahr für die Konkurrenz war. Es war großartig wieder in einen Wettbewerbs-Modus zurückzukehren, alles zu analysieren und verschiedene Linien im Regen auszuprobieren, als ich Luft nach hinten hatte.“

“Mein Start im Finale war sehr gut – alle drei Starts im Regen waren sogar sehr gut. Der VW Polo ist bei Nässe leicht zu starten und lässt sich mit Kupplung und Gaspedal gut kontrollieren. Ich habe darauf geachtet, die Autos hinter mir so zu besprühen, dass sie nichts sehen konnten – das war geplant! Von da an habe ich versucht, in der ersten Runde etwas stärker zu pushen, ohne Fehler zu machen, und mich dann nur noch darauf konzentriert, die Runden mit einem sicheren Vorsprung zu fahren.

“Ich bin dieses Auto noch nicht oft gefahren, deshalb war es schön zu sehen, wie es sich fährt, und es funktionierte sehr gut, ohne jegliche Probleme. Ich bin sehr zufrieden”, so der Schwede nach dem Rennen. Die Konkurrenz in der Rallycross-WM darf sich also schon mal warm anziehen…

Johan Kristoffersson Rallycross 2020 (2)

Blick ins Feld der Rallycross-Supercars – Larsson und Grönholm geschlagen

Robin Larsson lieferte unterdessen mit dem zweiten Rang ebenfalls eine mehr als ordentliche Leistung ab. Ein wenig unzufrieden war er noch mit seinen Starts, doch nach dem Sieg im 1. Lauf darf sich der Rallycross-Europameister des Vorjahres über einen gelungenen Saisonstart freuen.

Weniger rund lief der 2. Lauf für Niclas Grönholm, der bei besseren und trockenen äußeren Bedingungen die ersten beiden Qualifikationsdurchgänge für sich entscheiden konnte. Zudem konnte er auch am Sonntag noch die Position des Top Qualifiers behaupten, hatte dann allerdings Pech im Semifinale. Durch ein technisches Problem an seinem Hyundai i20 Supercar kam Grönholm nicht vom Fleck und konnte erst mit einigen Sekunden Verzögerung dem Feld hinterhereilen, doch der Abstand war da bereits zu groß. So schaffte er es nicht mehr unter die ersten zwei Piloten, die sich bei insgesamt drei Semifinaldurchgängen für das Finale qualifizierten.

Robin Larsson Höljes 2020

Dennoch kann der Finne mit dem Auftritt in Höljes zufrieden sein. Der i20 ist weiterhin ganz vorne bei der Musik und wenn die WorldRX an gleicher Stelle im August endlich Fahrt aufnimmt, muss man auch mit ihm wieder rechnen. Die erste Rallycross-Action des Jahres in Höljes ging natürlich ohne Zuschauer über die Bühne, doch der Sport hat dennoch für Entschädigung gesorgt. Allein die drei Protagonisten Kristoffersson, Grönholm und Larsson lieferten besten Rallycross-Sport ab, da dürfen wir uns also in der WorldRX auf noch mehr freuen.

Niclas Grönholm Hyundai i20

Den dritten Rang im Finale konnte sich Oliver Solberg sichern. Der Norweger gewann den dritten Qualifikationsdurchgang und holte somit das Maximum aus seinem Citroën DS3 Supercar heraus – schließlich war Solberg jr. auch schon eine ganze Weile nicht mehr im Rallycross-Boliden unterwegs.

Dahinter reihte sich Oliver Eriksson im Ford Fiesta von Olsbergs MSE ein, gefolgt vom Norweger Thomas Bryntesson in seinem VW Polo und dem Jamaikaner Fraser McConnell in einem weiteren Fiesta von Olsbergs.

Oliver Solberg Rallycross 2020

In der Qualifikation des mit 20 Boliden gut gefüllten Feldes an Supercars gab es vorher für den Schweden Andreas Carlsson eine Schrecksekunde, als sein Renault Clio kurz nach dem Start Feuer fing- das Ganze ging dann aber doch glücklicherweise glimpflich aus. Die ersten beiden Läufe der RallyX Nordic-Supercars haben jedenfalls Lust auf mehr gemacht– mal schauen, wie sich das Feld in der skandinavischen Serie beim nächsten Auftritt aufstellen wird und wann dieser sein wird– bislang steht nur noch ein Event in Schweden Ende September auf dem Programm.

RallyX Nordic RD2 / Holjes / Day 2

Supercar Lites,CrossCar und Legenden-Rennen

Der Finne Jesse Kallio wurde bei den Einheitsboliden der Supercar Lites seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den Lauf vor dem Schweden Mats Oskarsson und dessen Landsmann Linus Östlund. In der Klasse der CrossCars konnte Max Rundberg den Sieg ebenfalls (in Schweden) nach Schweden holen.

CrossCar

Timmy Hansen und Thierry Neuville hatten hier zwar ihren Spaß, schafften es aber nicht in die Semifinal-Läufe, wobei der Belgier vor allem im Regen einen guten Eindruck hinterließ und ganz vorne mitspielte in Sachen Rundenzeiten.

Beim zweiten Auftritt der Legenden war es erwartungsgemäß wieder Marcus Grönholm, der das kleine, aber feine Feld nach Belieben beherrschte und somit am All-Star Magic Weekend der RallyX Nordic in Höljes doch noch für einen Hyundai-GRX-Doppelerfolg sorgte. Ein rundherum gelungenes Rallycross-Wochenende, auf das man 2020 lange warten musste…in diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Marcus Grönholm wins the Legends Race - Highlights

Ergebnis 2. Lauf RallyX Nordic 2020 Höljes/Schweden

1. Johan Kristoffersson (SWE) VW Dealer Team Bauhaus 5 Runden
2. Robin Larsson (SWE) KYB Team JC +4.677s
3. Oliver Solberg (SWE) PS 110 procent AB +10.407
4. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE +11.634
5. Thomas Bryntesson (SWE) Thomas Bryntesson +13.500s
6. Fraser McConnell (JAM) Olsbergs MSE +18.230s

Stand RallyX Nordic-Meisterschaft 2020 nach 2 Läufen

1. Robin Larsson (SWE) 55 Punkte
2. Johan Kristoffersson (SWE) 51
3. Oliver Solberg (SWE) 46
4. Niclas Grönholm (FIN) 45
5. Oliver Eriksson (SWE) 31
6. Thomas Bryntesson (SWE) 31

Ford Fiesta Supercar McConnell

Bildnachweise: Fotos ©2020 MPA Creative & ©GRX Taneco

Share: Beitrag teilen