RallyX Nordic – Titelkampf spitzt sich zu

Robin Larsson
©2019 MPA Creative

Robin Larsson gewinnt den vorletzten Lauf zur skandinavischen Rallycross Serie RallyX Nordic im finnischen Kouvola – Titelduell zwischen Larsson und Oliver Eriksson damit vor dem Finale wieder offen – Entscheidung über die Meisterschaft fällt erst beim letzten Lauf –

RallyX Nordic – Robin Larsson obenauf

Auf dem Estering musste Robin Larsson vor einigen Tagen bei den Supercars in der Rallycross-Europameisterschaft EuroRX noch die erste Niederlage der Saison hinnehmen und sich mit dem ersten zweiten Rang des Jahres abfinden, dafür schlug der Schwede nun auf der Rallycross-Strecke im finnischen Kouvola zurück.

Larsson gewann sein zweites Event in der Rally X Nordic-Saison 2019 und hat damit den Grundstein für einen Showdown im Titelkampf der skandinavischen Rallycross-Meisterschaft gelegt. Der immer noch im Championat führende Oliver Eriksson musste sich nach Problemen in der Qualifikation im Finale am Ende mit dem dritten Rang zufrieden geben, nach seinem Sieg beim vorherigen Lauf in Norwegen verpasste er in Finnland daher die Chance, einen entscheidenden Vorsprung auf seinen Landsmann herauszufahren.

Larsson Rally X Nordic
©2019 MPA Creative

Dabei lief es für Larsson in den ersten Qualifikationsdurchgängen gar nicht so gut, erst in der vierten und letzten Qualifikation tauchte der Audi S1 ganz oben auf dem Zeitentableau auf. Danach war die Sache eine klare Angelegenheit für ihn, sein Semifinale gewann er locker mit rund 5 Sekunden Vorsprung und auch im Finale war er nach dem Start schnell für die Konkurrenten außer Reichweite. Dabei profitierte er von einem misslungenen Start von Titelkonkurrent Eriksson, der seinen Honda Civic fast abwürgte und dann dem Feld hinterhereilen musste. Für ihn stand am Ende dann nur der dritte Rang zu Buche.

RallyX Nordic Finnland – Stimme des Siegers

„Das fühlt sich so gut an“, so Robin Larsson freudestrahlend nach dem Finale. „Wir haben dieses Wochenende wirklich gebraucht und ich kann mich gar nicht genug bei den Jungs vom Team JC Raceteknik bedanken für die Änderungen die wir am Auto gemacht haben, um den Speed zu finden, den wir ab Q4 an den Tag gelegt haben – bis dahin hatten wir keine Chance gegen Jere Kalliokoski. Es ist ein unglaubliches Ergebnis. Wir hatten keine Probleme und konnten Punkte auf Oliver (Eriksson) gutmachen. Es wird ein interessantes Finale in Tierp (Schweden)“

RallyX Nordic 2019
©2019 MPA Creative

Rally X Kouvola/Finnland – Lokalmatador Kalliokoski stark

In der Qualifikation war es überraschenderweise Jere Kalliokoski, der das Geschehen zunächst bestimmte. Drei Qualifikationsdurchgänge gingen zur Freude der Fans vor Ort an den Lokalmatador, der bereits für STARD in der Rallycross-WM WorldRX am Start war. Doch ein schlechter Start in sein Semifinale machte zunächst die gute Qualifikation zunichte, Kalliokoski schaffte es zwar ins Finale, musste aber auf einen Platz in der ersten Reihe verzichten.

In der Folge konnte auch er in seinem Ford Fiesta den Speed von Robin Larsson nicht mehr mitgehen und musste sich mit dem zweiten Rang zufrieden geben, damit konnte er aber immerhin Oliver Eriksson noch hinter sich lassen.

RallyX Nordic Rallycross
©2019 MPA Creative

Oliver Eriksson – Dämpfer im RallyX-Titelkampf

Für Tabellenführer Eriksson lief es am gesamten Wochenende in Finnland unterdessen nicht richtig rund, bzw. war der 6. von insgesamt 7 Saisonläufen ein Auf und Ab. Er gewann noch den ersten Qualifikationsdurchgang, musste sich dann aber auch hinter Kalliokoski anstellen, nach einer Kollision in seinem letzten Qualirennen handelte er sich noch eine 5-Sekunden-Zeitstrafe ein.

Dafür gewann er sein Semifinale dann in überzeugender Manier, über sieben Sekunden lag er hier am Ende in Front. Doch sein Fast-Abwürgen im Finale war bereits die Vorentscheidung um den Sieg, den während Eriksson sich mühsam zurück auf den dritten Rang kämpfen musste, hatte Robin Larsson an der Spitze freie Fahrt.

In der Meisterschaft liegt Larsson nun nur noch 4 Zähler hinter dem Piloten von Olsbergs MSE, theoretisch hat auch noch Kalliokoski Titelchancen bei einem Rückstand von 12 Punkten, aber die aktuell ersten beiden werden beim Saisonfinale mit ziemlicher Sicherheit den Titel unter sich ausmachen.

Oliver Eriksson
©2019 MPA Creative

RallyX Nordic – Starkes Supercarfeld in Finnland

Auch wenn es die drei In der Meisterschaft führenden Piloten sind, die das Geschehen bei den Supercars deutlich bestimmen, durften sich die Zuschauer in Finnland über ein Teilnehmerfeld von rund 30 Supercars freuen.

Einige Piloten aus der finnischen Meisterschaft mischten dabei das Feld ordentlich auf und brachten mit Boliden wie dem Mitsubishi Mirage oder dem Mitsubishi Lancer auch Markenvielfalt ins Feld. Die Finnen Toni Kuhanen, Juha Rytkönen und Joni‐Pekka Rajala landeten im Finale auf den Rängen 4 bis 6 und lagen damit vor einigen regulären RallyX Nordic-Piloten.

RallyX Nordic Rallycross Finnland 2019 Supercars
©2019 MPA Creative

Der Ausflug nach Finnland lohnte sich beispielsweise für den Dänen Ulrik Linnemann nicht, mit seinem Honda Civic Supercar kann er in diesem Jahr mit Oliver Eriksson nicht mithalten, in Finnland war für ihn schon im Semifinale Endstation, in Kouvola gab es aufgrund des großen Teilnehmerfeldes übrigens drei Halbfinal-Durchgänge, aus denen nur die beiden ersten Fahrer ins Finale einzogen.

Für den Titelshowdown geht es im September nach Schweden, wo am Wochenende des 21/22.09. in der Tierp Arena der letzte Lauf des Jahres stattfindet.

RallyX Nordic – RX2-Heimsieg

Ebenfalls in Kouvola waren die Supercar Lites-Boliden am Start – und zumindest bei den RX2-Fahrzeugen durfte sich das Publikum über einen Heimsieg freuen. Jesse Kallio war bei seinem RallyX Nordic-Debüt gleich erfolgreich, sonst ist der Finne in der internationalen RX2-Serie unterwegs, im Rahmen der WorldRX.

Meisterschaftsleader Ben-Philip Gundersen bestimmte gemeinsam mit Kallio das Geschehen, erwischte aber im Finale einen schlechten Start und handelte sich für zu harte Attacken in der Folge sogar noch die Disqualifikation ein. So kamen am Ende deutlich hinter Sieger Kallio die beiden Schweden Simon Olofsson und Anders Michalak auf die letzten beiden Podestränge. In der Meisterschaft liegt aber nach wie vor Gundersen in Front.

Auf jeden Fall wird das Saisonfinale der RallyX Nordic 2019 richtig spannend, und wer weiß, ob wir nicht beide Hauptakteure, Oliver Eriksson und Robin Larsson, bald auch in der Rallycross WM zu sehen bekommen, verdient hätten es sicher beide. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

RX2 Kallio
©2019 MPA Creative

RallyX Nordic – Ergebnisse Supercars Kouvola 6. Lauf 2019

  1. Robin Larsson (SWE) JC Raceteknik 5 Runden
  2. Jere Kalliokoski (FIN) Kalliokoski Motorsport +1.850s
  3. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE +4.435s

RallyX Nordic Supercar-Stand Meisterschaft

  1. Oliver Eriksson (SWE) 149 Punkte
  2. Robin Larsson (SWE) 145
  3. Jere Kalliokoski (FIN) ) 137
  4. Ulrik Linnemann (DNK) 105
  5. Andreas Carlsson (SWE) 87
  6. Philip Gehrman (SWE) 85
Share: Beitrag teilen