RCN – Nordeifelpokal

Mercedes CKlasse
©tmfepictures – RCN – Blick ins Feld – Mercedes – Klasse RS 3 DA

Die Rundstrecken Challenge am Nürburgring erfreut sich hoher Beliebtheit – so fand sich auch ein sehr ordentliches Starterfeld zum 6. Lauf des Jahre auf der Nordschleife der Nürburgrings wieder. 175 Starter waren gemeldet – volles Haus also – zur Freude von Serienmanager Willi Hillebrand: „Das große Interesse an unserer Serie in dieser Saison hält an. Wir haben wieder ein volles Haus. Hoffen wir auf gute äußere Bedingungen und tollen Motorsport“.

Das mit den äußeren Bedingungen ist in der Eifel ja so eine Sache, guter Motorsport wurde aber beim Nordeifelpokal am vergangenen Samstag auf jeden Fall geboten. Einsetzender und immer wieder auftretender Regen in der zweiten Hälfte der Veranstaltung machte die Aufgabe für die RCN-Teilnehmer nicht gerade einfacher und sorgte auch für die ein oder andere Überraschung im Klassement.

Opel Astra OPC #10 RCN
©tmfepictures – Schulte/“Kiko“ weiterhin Tabellenführer

Wenig überraschend hatten aber Jürgen Schulte und „Kiko“ in der Klasse V3 erneut das Sagen. Durch einen weiteren Erfolg des Duos mit ihrem Opel Astra OPC bleibt auch die Gesamtführung der beiden in der Meisterschaft bestehen. Auf den Fersen ist dem Duo der Sieger der V2-Klasse, Heiko Seiwert, mit seinem BMW 318iS.

Zwei Läufe der RCN stehen in diesem Jahr noch auf dem Programm, in Sachen Titel ist aber noch nichts entschieden.

RCN6 Porsche Gerhard
©tmfepictures – erneuter Gesamtsieg für Gerhard

Der Gesamtsieg war aber an diesem Samstag Christopher Gerhard und seinem Porsche 991 nicht zu nehmen. Der Erfolg beim Nordeifelpokal war gleichbedeutend mit Sieg Numero Vier in dieser Saison und somit der 10. in Folge für den Viersener. „Ich freue mich über den Erfolg. Die Verhältnisse waren heute wieder einmal extrem schwierig. Die Reifenwahl war ein Lotteriespiel“ – so der Seriensieger.

34 BMW 318i compact
©tmfepictures- Neumann/Reuter – 2. Gesamtrang

Dadurch, dass die Strecke gegen Ende der Veranstaltung wieder abtrocknete, konnten sich dieses Mal ein paar Underdogs auf den Rängen hinter Gerhard platzieren. Herbert Neumann und Stephan Reuter aus der Klasse H4 brachten ihren BMW 318 ti Compact auf Platz 2 vor Friedhelm Erlebach und Tim Kick mit ihrem Mini John Cooper Works aus der Klasse RS2A. Deutlich leistungsstärkere Autos mussten sich dahinter anstellen.

Mini Cooper - RCN
©tmfepictures – Gesamtrang 3 für den grünen Mini

Bereits am Morgen wartete die Eifel bei der GLP mit einer Überraschung auf. War man dieses Jahr gewohnt, Stefan Kunze und Christian Vidal als Sieger zu feiern, waren es die amtierenden Meister, Holger Träger und Alexander Keller, die mit ihrem Golf II dieses Mal die Nase vorne hatten und die Venntrophy für sich entscheiden konnten.

In Sachen RCN und GLP geht es am 19. September mit der nächsten Veranstaltung dann so langsam in die entscheidende Phase der Meisterschaft. Auch in der GLP waren es im übrigen zahlreiche Starter – um genau zu sein 152 – die sich auf den Weg durch die Grüne Hölle machten.

Über schwächelnde Teilnehmerfelder muss man sich hier also wirklich keine Gedanken machen. Seriennaher Breitensport auf der anspruchvollsten Rennstrecke der Welt – geht doch – wenn nur alles so laufen würde am Ring. In diesem Sinne, Keep Racing!

Share: Beitrag teilen