RCN – Sturm auf die Feste

BMWZ4 #1 RCN
©tmfepictures – die #1 wieder vorne – der Z4 übernimmt die Spitze

Im Rahmenprogramm des 24h Rennens abolvierte auch die Rundstrecken-Challenge Nürburgring ihren dritten Saisonlauf auf der 25,378 Kilometer langen Streckenvariante aus Grand Prix Kurs und Nordschleife. Während es in der GLP erst am 13. Juni mit der nächsten Veranstaltung weitergeht, begab sich ein prall gefülltes Teilnehmerfeld mit 195 Startern auf die Reise durch die Grüne Hölle.

Bei besten äußeren Bedingungen – was man bei der RCN im Jahre 2015 so auch nicht nicht vorfand – konnte sich erneut Christopher Gerhard mit seinem Porsche 997 GT3  in der Gesamtwertung durchsetzen. Mit Respektabstand folge das Duo aus Lukas Mösgen und Tim Breidenbach (Porsche 997 Cup) bei ihrem Debüt in dieser Saison. Dahinter reihte Marcus Löhnert (aus Düsseldorf – an dieser Stelle Grüße in meine alte Heimat) seinen Audi TT RS ein, was für diesen auch gleichbedeutend mit dem Klassensieg in der RS3T war.

Bewegung gab es beim Blick auf die Klassen reichlich, somit auch einen Führungswechsel in der Gesamtwertung. Die Titelverteidiger Christian Büllesbach und sein Teampartner Norbert Fischer konnten die Klasse V5 mit ihrem BMW Z4 zum weiten Mal gewinnen. Viele Teilnehmer gleichbedeutend mit starker Klasse gleichbedeutend mit vielen Punkten. So findet sich das Duo nach dem dritten Lauf an der Spitze der Meisterschaft wieder. Gefolgt vom Duo Ebertz und Schrey, die erneut in der Cup4-Klasse siegreich waren, jedoch fanden sich hier dieses Mal nicht so viele Starter ein.

#111 RCN
©tmfepictures – 3 mal die 1 und schon der 2. Gesamtsieg dieses Jahr – Christopher Gerhard

Die nach dem zweiten Lauf noch führenden Jürgen Schulte und „Kiko“ konnten ihren Opel Astra OPC nur auf den dritten Rang in der V3 steuern, somit fielen sie auch in der Meisterschaft auf Gesamtrang Drei zurück. O-Ton von Jürgen Schulten: „Bei trockenen Bedingungen fehlen uns einfach ein paar PS. Wir hatte keine Chance gegen die Toyota und können mit dem dritten Platz noch sehr zufrieden sein.“

Gut sah es auch lange Zeit für den Black-Falcon Porsche des Duos Palluth/Spelsberg aus, die kurz vor einem Erfolg in der Klasse V6 standen und somit dicht vor Übernahme der Meisterschaftsführung. Doch die Benzinpumpe des Porsche hatte anscheinend etwas dagegen, so blieb man in der letzten Runde auf der Strecke liegen.

Black Falcon Klasse V6 RCN
©tmfepictures – Pech für den BlackFalcon Porsche bei RCN3

Der Lauf zur Feste Nürburg ging übrigens am Donnerstag, den 14. Mai ab 8.00 Uhr morgens über die Bühne. Gut wer früh da war am Ring, wenn er sich denn für Breitensport interessiert. Es ist irgendwie schade, dass die RCN medial so gut wie kaum Beachtung findet im Rahmen des Marketing-Events 24h-Rennen. Hier geht es zwar nicht um direkte Zweikämpfe, aber um den Kampf gegen die Uhr auf der herausfordernsten Strecke, die es gibt, der Nürburgring Nordschleife. RCN ist der Breitensport, den eigentlich die VLN mal darstellte und somit auch die Basis für die großen Rennen am Ring – sie kann natürlich in Sachen 24h-GT3-Marketing nicht mithalten.

Wer aber guten Sport am Ring sehen möchte, der ist hier richtig aufgehoben – die nächste Chance dazu gibt es am 13. Juni beim 4. Saisonlauf „Rhein-Ruhr“. In diesem Sinne, Keep Racing!

 

Share: Beitrag teilen