RX2 International – Eriksson obenauf

RX2 Eriksson 2018
©2018 MPA Creative

RX2 – Oliver Eriksson in Kanada obenauf

Anfang September steht für die WorldRX der nächste Auftritt im französischen Lohéac an, doch vorher blicke ich an dieser Stelle nochmal zurück auf die, die die Rallycross-WM als künftiges Karriereziel im Auge haben.

Im kanadischen Trois-Rivières war ebenfalls die RX2 International Series zu Gast und nach einigen starken Auftritten des Belgiers Guillaume De Ridder in den Events zuvor, war es der Schwede Oliver Eriksson, der sich mit einem Sieg zurückmeldete und seinen Vorsprung in der Meisterschaft wieder ausbauen konnte.

Zuvor musste Eriksson bei den Läufen im norwegischen Hell und im schwedischen Höljes De Ridder den Vortritt lassen, doch in Kanada schlug er eindrucksvoll zurück. Ab dem zweiten Qualifying war der Schwede der schnellste Mann, zudem konnte er vor allem mit glänzenden Starts überzeugen. Danach war er von der Konkurrenz nicht mehr aufzuhalten.

De Ridder musste sich diesmal mit dem Platz dahinter begnügen, für den Titelaspiranten war Rang Zwei das Maximum, was es am Kanada-Wochenende zu holen gab. Mit zwei noch ausstehenden RX2-Events hält der Belgier damit den Titelkampf noch offen, elf Zähler Rückstand hat er nun aktuell in der Meisterschaft.

RX2 Eriksson
©2018 MPA Creative

RX2 Kanada – Eriksson ungefährdet

Nach dominanter Vorstellung in der Qualifikation und im Semi-Finale war im Finale aber kein Kraut gegen Oliver Eriksson gewachsen. Der zog mit einem Blitz-Start von dannen, dahinter mussten sich aber der Lette Vasiliy Gryazin mit einem schlechten Start und De Ridder noch hinter dem US-Amerikaner Conner Martell einreihen, der sich den zweiten Rang schnappte.

Martell bewies, wie wichtig die Einsatzzeit im RX2-Boliden ist, denn parallel zum RX2-Auftritt war der Amerikaner auch noch in der ARX2 aktiv.  Auf Rang Zwei liegend konnte er zu Beginn sogar auf den Führenden Eriksson aufschließen, schmiss ein gutes Ergebnis aber durch einen leichten Fehler in der fünften Kurve weg. Damit war auch die Spannung an der Spitze verflogen, Eriksson lag am Ende rund 2,7 Sekunden in Front.

RX2 Oliver Eriksson
©2018 MPA Creative

Hinter De Ridder landete dafür ein anderer US-Amerikaner auf dem Podium. Cole Keatts lief vor Vasiliy Gryazin und dem Finnen Sami-Matti Trogen im Ziel ein und sorgte damit für einen Dreifacherfolg vom Team Olsbergs MSE (OMSE).

60 Zähler sind nun in der RX2 International Series noch zu vergeben, die nächste Station im Titelduell Eriksson gegen De Ridder ist jetzt erstmal Lohéac in Frankreich im Rahmen der WorldRX, danach geht es für düe RX2-Fahrer zum Finale nach Südafrika erst am Wochenende des 24. Und 25. November. In diesem Sinne, Keep Rallying!

RX2 Rallycross
©2018 MPA Creative

Ergebnis RX2 Trois-Rivières 2018

1. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE 6 Runden
2. Guillaume De Ridder (BEL) Olsbergs MSE +2.721s
3. Cole Keatts (USA) Olsbergs MSE +4.636s
4. Vasiliy Gryazin (LVA) Sports Racing Technologies +6.170s
5. Sami-Matti Trogen (FIN) SET Promotion +43.137s
6. Conner Martell (USA) Team Färén +4 Runden

Stand RX2 Meisterschaft

1. Oliver Eriksson (SWE) 125 Punkte
2. Guillaume De Ridder (BEL) 114
3. Henrik Krogstad (NOR) 89
4. Vasiliy Gryazin (LVA) 85
5. Ben-Philip Gundersen (NOR) 83
6. Sondre Evjen (NOR) 71
7. William Nilsson (SWE) 66
8. Jami Kalliomäki (FIN) 59
9. Conner Martell (USA) 54
10. Sami-Matti Trogen (FIN) 41

RX2 Kanada 2018
©2018 MPA Creative
RX2 International
©2018 MPA Creative
RX2
©2018 MPA Creative
Share: Beitrag teilen