RX2 – Oliver Eriksson mit Titelgewinn

Oliver Eriksson
©2018 MPA Creative

Rallycross-Nachwuchs – Eriksson gewinnt Duell gegen De Ridder

Im Schatten des WorldRX-Saisonfinale in Südafrika ging auch die Saison in der RX2-Serie zu Ende. Anders als bei den „großen“ Supercars war die Titelfrage allerdings noch offen, Hoffnungen auf die Meisterschaft durfte sich in Kapstadt neben dem Schweden Oliver Eriksson noch der Belgier Guillaume De Ridder machen.

Doch ein anderer stahl den Titelfavoriten in Südafrika die Show. Der Norweger Ben-Philip Gundersen war von Anfang an schnell unterwegs auf der ihm noch unbekannten Rallycross-Strecke und gewann den ersten und vierten Qualifikationsdurchgang und sicherte sich damit auch die Spitzenposition vor den Semifinaldurchgängen.

Titelaspirant De Ridder, der als einziger noch die Chance hatte, die Meisterschaft von Eriksson zu verhindern, war ebenfalls zügig unterwegs, blieb in der Qualifikation aber immer wieder mal im Verkehr stecken und musste sich somit mit dem zweiten Rang hinter Gundersen begnügen – einen Rang vor Eriksson, damit blieb der Titelkampf der beiden weiter offen.

RX2 2018
©2018 MPA Creative

RX2-Titelgewinn im Semifinale

Im ersten der beiden Halbfinals schnappte sich Oliver Eriksson den Norweger Gundersen und das Duo beendete auch in dieser Reihenfolge den Durchgang – damit hatte der Schwede seinerseits genügend Punkte gesammelt, um sich den Titel der RX2 2018 zu sichern.

Für Guillaume De Ridder ging es also danach nur noch darum, um den Sieg zu kämpfen, doch seine Hoffnungen darauf nahmen im zweiten Halbfinale ein jähes Ende. Mit Problemen an der Elektrik seines RX2 Supercar Lites-Boliden wurde der Belgier aus der Startaufstellung geschoben und musste letztlich aufgeben.

Der Sieg in diesem Semifnale ging dann an den Letten Vasily Gryazin vor William Nilsson und Sondre Evjen.

Mit im Feld der RX2 war in Südafrika übrigens auch der EuroRX-Supercarmeister dieser Saison, Reinis Nitiss, der aber nach vielen Problemen nach der Qualifikation am Ende des Feldes lag und so früh ausschied.

RX2 Finale
©2018 MPA Creative

RX2 Saisonfinale – Sieg für Gundersen

Im Finale wollte Oliver Eriksson dann seine Saison gebührend abschließen und legte einen guten Start hin, um vor Ben-Philip Gundersen in Führung zu gehen.

Nur eine Runde später wurde Eriksson plötzlich langsamer und auch er musste seinen Boliden mit Elektronikproblemen abstellen. Gundersen und der Finne Sami-Matti Trogen kamen am Eriksson-Boldien vorbei, doch der folgende Gryazin blieb im aufgewirbelten Staub am Wagen des neuen Meisters hängen und ramponierte sich damit die Front nachhaltig.

Der nächste Fahrer, den das Pech erwischte, war der Finne Trogen, der mit einem Plattfuß zurückfiel. Danach erwischte Nilsson die Streckenbegrenzung und drehte sich über die Strecke. So konnten sich hinter Laufsieger Gundersen am Ende Sondre Evjen und Vasily Gryazin über die letzten Podiumsplätze des Jahres freuen. Mal sehen, ob wir einer der diesjährigen RX2-Protagonisen im nächsten Jahr vielleicht in der EuroRX oder WorldRX zu sehen bekommen, der neue Meister hat jedenfalls ohne Zweifel das Zeug dazu. In diesem Sinne, Keep Rallying!

RX2 Eriksson
©2018 MPA Creative

Ergebnis Finale RX2 – KILLARNEY INTERNATIONAL RACEWAY

1. Ben-Philip Gundersen (NOR) JC Raceteknik 6 Runden
2. Sondre Evjen (NOR) JC Raceteknik + 2.971s
3. Vasiliy Gryazin (LVA) Sports Racing Technologies +5.668s
4. William Nilsson (SWE) JC Raceteknik + 8.141s
5. Sami-Matti Trogen (FIN) SET Promotion +38.930s
6. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE +5 Runden

Endstand RX2 Meisterschaft 2018

1. Oliver Eriksson (SWE) 175 Punkte
2. Guillaume De Ridder (BEL) 156
3. Henrik Krogstad (NOR) 121
4. Ben-Philip Gundersen (NOR) 119
5. Vasiliy Gryazin (LVA) 118
6. Sondre Evjen (NOR) 106
7. William Nilsson (SWE) 93
8. Jami Kalliomäki (FIN) 83
9. Conner Martell (USA) 80
10. Sami-Matti Trogen (FIN) 79

RX2 Supercar Lites
©2018 MPA Creative