RX2 Rallycross – Überraschung in Lohéac

Rallycross RX2 LoheacRX
©2019 MPA Creative

Ben-Philip Gundersen siegt beim RX2-Lauf in Lohéac/Frankreich – Spannendes Finale der Supercar Lites-Boliden – Oliver Eriksson weiter auf Titelkurs

RX2 International Rallycross – Zweiter Saisonsieg für Gundersen

Das Geschehen in der RX2 Rallycross-Serie war bis dato in dieser Saison meist eine klare Angelegenheit für Oliver Eriksson. Der amtierende Meister dominierte das Feld meist nach Belieben. Lediglich beim 5. Lauf in Höljes stoppte ihn ein Technikdefekt früh, so dass der Norweger Ben-Philip Gundersen zu seinem ersten Saisonerfolg kam.

Anscheinend beflügelt von diesem Triumph zeigte sich der Norweger in Lohéac nun beim vorletzten Lauf des Jahres bestens aufgelegt und sorgte nicht nur für Spannung beim Kampf um den Sieg, sondern konnte sich letztlich dann auch im direkten – und ziemlich hart geführten – Duell mit Oliver Eriksson durchsetzen und seinen zweiten Saisonsieg feiern.

RX2 Rallycross
©2019 MPA Creative

RX2 Finale – Packende Rallycross-Duelle

Durch die klare Dominanz von Eriksson geht es an der Spitze der RX2 International Rallycross-Serie meist etwas zu ruhig zu, doch in Lohéac war es anders. Im Finale konnte sich am Start zunächst Oliver Eriksson durchsetzen vor Gundersen, der aber mit dem Meisterschaftsführenden mithalten konnte und in der zweiten Runde eine zunächst erfolglose Attacke startete.

Gundersen entschied sich dann für eine frühe Joker Lap, während auch der Finne Sami-Matti Trogen in der Folge Eriksson an der Spitze unter Druck setzen konnte. Die beiden Führenden entschieden sich erst in der letzten Runde, in die Joker Lap zu gehen, doch Gundersen hatte entscheidend Boden gutmachen können und ging an beiden vorbei.

Der Norweger zwang Eriksson weit nach außen und konnte somit in einem lange nicht gesehenen packenden Finale seinen zweiten Saisonsieg erreichen und seinen insgesamt vierten Triumph in der Serie.

Eriksson konnte in der Folge gerade noch so den zweiten Rang vor Trogen ins Ziel retten. Auch dahinter ging es munter zur Sache. Vasiliy Gryazin und Jesse Kallio rieben sich im Zweikampf gegeneinander auf, am Ende verlor Letzterer die Kontrolle über sein Supercar Lite, verabschiedete sich in einen Dreher und kam so nur am Ende des Feldes ins Ziel. Vorher war schon Fraser MConnell durchgeschlüpft, der vor Gryazin den vierten Rang ins Ziel bringen konnte.

Rallycross RX2 LoheacRX Podium
©2019 MPA Creative

RX2 Finale in Loheac – Stimme des Siegers –

Ganz vorne war natürlich Ben-Philip Gundersen nach dem Rennen überglücklich: „Was für ein großartiges Gefühl. Es ist schwer zu beschreiben. Wir alle wissen, wie schnell Oliver (Eriksson) ist und wie selten er Fehler macht. Bei meinen drei vorherigen RX2-Siegen war er entweder nicht im Finale oder hatte technische Probleme. Ihn endlich bei einem Kopf-an-Kopf Duell zu besiegen ist fantastisch.“

Blick ins RX2-Feld

Auch ansonsten boten die Piloten der RX2 am vergangenen Wochenende spannende Rallycross-Action. Oliver Eriksson gewann die ersten beiden Qualifikationen, die letzten beiden Durchgänge gingen an Gundersen und seinen Teamkollegen Kallio. Der Finne war und ist erster Verfolger in der Meisterschaft, so dass Eriksson trotz der Final-Niederlage seinen Vorsprung in der Meisterschaft ausbauen konnte.

RX2 Rallycross SupercarLites 2019
©2019 MPA Creative

In einem auch zahlenmäßig gewachsenen Feld stach ansonsten Nikolay Gryazin hevor, der Bruder von RX2-Vollzeitpliot Vasiliy, sonst sehr erfolgreich in der Rallye-EM unterwegs. Der konnte auf ungewohntem Terrain überzeugen, auch wenn er den Finaleinzug knapp verpasste.

Ansonsten zeigte sich Albert Llovera im hinteren Teil des Feldes stark verbessert, der Mann aus Andorra sitzt bekanntermaßen im Rollstuhl und steuert sein SuperCar-Lites ausschließlich per Hand. Das machte sich vor allem bei den Rennstarts immer wieder negativ bemerkbar, doch hier hat man am System weiter gefeilt und sein Loskommen von der Startlinie war in Lohéac schon deutlich besser.

Oliver Eriksson vor RX2-Titelgewinn Nr. 2

In der Meisterschaft hat sich unterdessen nicht viel getan. Oliver Eriksson hat einen beruhigenden Vorsprung und auch wenn er sich die Meisterschaft 2019 noch nicht in Lohéac sichern konnte, ist dies nur Formsache, wenn es für die RX2 International Series zum letzten Lauf des Jahres geht.

Der ist im Rahmen des WorldRX-Saisonfinale erst am Wochenende des 9./10. November, für den Rallycross-Nachwuchs steht jetzt also erstmal eine lange Pause auf dem Programm.

RX2 Rallycross Oliver Eriksson
©2019 MPA Creative

Loheac-Sieger Ben-Philip Gundersen hat sich durch den Erfolg auf Rang 3 in der Meisterschaft vor Fraser McConnell geschoben, vor allem dieser Platz wird beim Saisonfinale wohl noch hart umkämpft sein. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

PS: Alle verbleibenden Rallycross-Termine des Jahres findet ihr im Rallycross-Kalender 2019.

Ergebnis RX2 Rallycross Lohéac Finale 2019

1. Ben-Philip Gundersen (NOR) JC Raceteknik  6 Runden
2. Oliver Eriksson (SWE) Olsbergs MSE +0,500s
3. Sami-Matti Trogen (FIN) SET Promotion +0,730s
4. Fraser McConnell (JAM) Olsbergs MSE +1,624s
5. Vasiliy Gryazin (LVA) Sports Racing Technologies +3,395s
6. Jesse Kallio (FIN) Olsbergs MSE +12,708s

RX2 2019
©2019 MPA Creative

RX2 Stand nach 6 von 7 Läufen

1. Oliver Eriksson (SWE) 163 Punkte
2. Jesse Kallio (FIN) 142
3. Ben-Philip Gundersen (NOR)  128
4. Fraser McConnell (JAM) 119
5. Sami-Matti Trogen (FIN) 105
6. Vasiliy Gryazin (LVA) 91
7. William Nilsson (SWE) 57
8. Simon Olofsson (SWE) 56
9. Anders Michalak (SWE) 55
10. Steve Volders (BEL) 51

Share: Beitrag teilen