Semi-Finals Monza Rennbericht – Sonntag –

Yann Zimmer wins at Monza
©NASCAR Whelen Euro Series

So klar das Renngeschehen in der ELITE-Wertung am Samstag war, ging es doch am Sonntag ungleich spannender zu. Über Nacht hatte es im königlichen Park von Monza geregnet und die Strecke war an einigen Stellen noch feucht. So wurde aus dem Kampf um den Sieg ein Vierkampf. Frédéric Gabillon konnte früh die Führung von Polesitter Ander Vilarino übernehmen, der sich leicht in der ersten Schikane verbremste. Yann Zimmer und Romain Iannetta folgten dicht auf. Die Strecke trocknete im Laufe des Rennens immer weiter ab, der Viererpack an der Spitze des Feldes blieb jedoch dicht beisammen. Von Position vier kommend übernahm auch Iannetta kurzzeitig die Führung, musste diese aber nach einem Fehler in der zweiten Lesmo-Kurve wieder herschenken, ihm blieb am Ende nur der undankbare vierte Platz.

Yann Zimmer wins ELITE race at Monza
©NASCAR Whelen Euro Series

Ander Vilarino war sicher angetreten seinen Rekord an Saisonsiegen weiter nach oben zu schrauben, doch jede Serie geht einmal zu Ende. Das musste der Spanier an diesem Sonntag dann auch hinnehmen. Am Ende setzte sich ganz knapp der Vortagesdritte, der Schweizer Yann Zimmer, in einem engen Schlussspurt mit mehreren Führungswechseln gegen Gabillon (mit 0,192 Sekunden) und Vilarino (mit 0,560 Sekunden Vorsprung) durch. Für Zimmer war es der allererste Sieg in der NASCAR Whelen Euro Series, für sein Team von OverDrive der erste in der ELITE-Wertung. Max Papis spielte aufgrund eines Reifenschadens in der ersten Runde keine Rolle, was die vorderen Platzierungen anging.

Schauen wir auf den Gesamstand vor dem Finale: Vilarino liegt jetzt 34 Punkte vor Gabillon und nur einen Punkt dahinter Yann Zimmer. Es sei nochmal in Erinnerung gerufen, dass in den Playoffs doppelte Punkte vergeben werden…

Starting Grid for the 2nd OPEN Race
©NASCAR Whelen Euro Series

Nach dem Rennen der ELITE-Wertung öffnete auch der Himmel wieder seine Schleusen; bis zum Start des Laufs zur OPEN-Championship-Meisterschaft trocknete die Strecke aber relativ gut wieder ab, trotzdem gab es noch einige feuchte Stellen.

©racing14.de
©racing14.de

Nach der Enttäuschung des Vortages hieß die Devise von Josh Burdon nur noch voller Angriff, was er auch kurz nach dem Start in die Tat umsetzte. Eindrucksvoll zog er an Anthony Gandon und Guillaume Rousseau vorbei und ließ sich die Führung und diesen Sieg nicht mehr nehmen. Starkes Rennen aber auch der Nummer 44 mit Julien Goupy am Steuer. Der Franzose konnte sich bis auf den zweiten Platz nach vorne fahren, zwischenzeitlich konnte er auch Druck auf Burdon aufbauen. Der Australier blieb aber cool und ließ sich die Führung nicht nehmen. Was für eine Achterbahnfahrt an diesem Wochenende, nach zahlreichen Problemen doch noch ein Rennsieg, mit dem er für sich und sein Team Scorpus Racing auch wieder die Tabellenspitze von Anthony Gandon (Platz 3 in Lauf 2) zurückerobern konnte.

©racing14.de
©racing14.de

In das Finalwochenende geht Burdon jetzt mit zwei Punkten Vorsprung vor Gandon; Goupy ist Dritter mit 46 Punkten Rückstand. Es wird also ein ganz enges Finish in der OPEN-Championship Wertung.

Die kompletten Ergebnisse von Lauf 2 gibt es für die ELITE-Wertung hier, für die OPEN-Wertung sind diese hier abrufbar. Das Saisonfinale mit den letzten beiden Läufen der Meisterschaften findet vom 11.-12. Oktober in Le Mans statt.

Share: Beitrag teilen