Titans RX Lydden Hill – Kevin Hansen übernimmt Führung

Titans RX Lydden Hill
©MJP Promotions 2019/ titansrx.eu

Auftritt der Titans Rallycross-Serie am Geburtsort des Rallycross-Sports – Lydden Hill in England war am vergangenen Wochenende Schauplatz des 3. und 4. Laufes der Titans RX Serie 2019 – Toomas „Topi“ Heikkinen und Kevin Hansen mit Laufsiegen – Der jüngere der beiden Hansen-Brüder übernimmt die Führung in der Meisterschaft

Rallycross-Rückkehr nach Lydden Hill

Die Titans RX sorgte letztes Wochenende für die Rückkehr der internationalen Rallycross-Szene auf die Traditionsstrecke von Lydden Hill in England.

Auch das zweite Rennwochenende der noch jungen Rennserie sorgte dabei für reichlich Rallycross-Action, dabei musste sich das Teilnehmerfeld am Samstag nach trockenem Start in den Renntag nach sintflutartigen Regenfällen mit einer richtig rutschigen Strecke anfreunden.

Apropos Teilnehmerfeld – das sah in England dieses Mal ein wenig anders aus. Zunächst fehlte ein Pilot, der noch beim Auftakt der Titans RX einen guten Eindruck ablieferte. Hayden Paddon war nicht mit dabei, der Rallye-Pilot bereite und bereitet sich in Finnland auf seinen Einsatz in einem dritten Ford Fiesta WRC-Boliden von M-Sport bei der kommenden Rallye Finnland vor.

Pantera RX6 TitansRX
©Paulo Maria / MJP/titansrx.eu

Zusätzlich tummelten sich aber einige Gaststarter im Feld. Perry McCarthy etwa, der vor vielen Jahren noch bei Top Gear als The Stig unterwegs war. McCarthy gab sein Motorsport-Comeback im Rallycross-Boliden der TitansRX, der mittlerweile 58-jährige hatte seinen Helm vor 15 Jahren schon an den Nagel gehängt.

Seine Landsfrau Abbie Eaton war ebenfalls in Lydden Hill mit am Start, genau wie Oliver Webb, Dan Rooke und auch Andrew Jordan. Letzteren haben wir schon in der Vergangenheit das ein oder andere Mal in der WorldRX gesehen. Mit dem Ausgang ganz an der Spitze hatten alle aber dann doch recht wenig zu tun.

Nelson Piquet Jr. – Schnell im Qualifying, Crash im Semifinale

In den ersten Qualifikationsdurchgängen war es derweil Nelson Piquet Jr., der, nach einem holprigen Saisonstart in Frankreich, überraschend das Geschehen im Feld bestimmte und an der Spitze lag.

Doch für den ehemaligen Formel 1-Piloten gab es am Ende wenig Zählbares, denn im Semifinale konnte er seinen Pantera RX6 nicht auf der Strecke halten, Piquet Jr. crashte, als er in Führung lag und die Chance auf einen ersten Rallycross-Sieg war dahin.

TitansRX 2019 Heikkinen Lydden Hill
©MJP Promotions 2019/ titansrx.eu

Heikkinen dominant im Finale am Samstag

Im Finale war es erneut Toomas Heikkinen, der, wie schon beim Saisonauftakt, den Samstagslauf für sich entscheiden konnte und zwar ähnlich dominant.

Der Finne setzte sich bei nassen Bedingungen deutlich vor Timmy Hansen durch, am Ende nach sieben Runden im Finale, betrug sein Vorsprung 2,4 Sekunden. Dahinter landeten die Hansen-Brüder auf den Platzen 2 und 3, Timmy hatte am Samstag noch die Nase vor seinem jüngeren Bruder.

Oliver Webb überzeugte bei seinem Seriendebüt dahinter mit Rang 4 und musste sich um den letzten Podestplatz gegenüber Kevin Hansen nur ganz knapp geschlagen geben. Dahinter liefen Dan Rooke und die Italienerin Tamara Molinaro auf den weitern Plätzen ein, für Molarino war es die erste Finalteilnahme in der noch jungen Titans RX-Saison.

Im Semifinale war unterdessen schon Endstation für Andreas Steffen und auch Jerome Grosset-Janin. Der Franzose wusste mit guten Zeiten in der Qualifikation zu überzeugen, hatte aber mit Motorenproblemen zu kämpfen.

Titans Rallycross Lydden Hill
©Paulo Maria / MJP/titansrx.eu

Sonntags-Sieg für Hansen

Am Sonntag sah es dann in Sachen Streckenbedingungen wieder deutlich besser aus für die TitansRX-Piloten.

Im Qualifying war dann auch wieder Hansen-Zeit angesagt, die Brüder setzten sich direkt an die Spitze des Klassements. In diesem Zusammenhang sei nochmal das besondere Format der Titans RX erwähnt, denn anders als sonst ist im Qualifying die Gesamtzeit nicht alleine entscheidend, um vorne zu liegen, denn es gibt mehr Punkte für einen Sieg im Quali-Rennen, die Piloten mit den schnellsten Zeiten erhalten aber noch Bonuspunkte.

Beide Hansens zogen erwartungsgemäß ins Finale des vierten Titans RX-Lauf 2019 am Sonntag ein, hier trafen sie auch wieder auf den bis dato Meisterschaftsführenden Heikkinen.

Kevin Hansen Pantera RX6
©MJP Promotions 2019/ titansrx.eu

Kevin Hansen erwischte den besten Start und konnte sich schnell entscheidende Meter absetzen, am Ende sollte es ein klarer Start-Ziel-Sieg für ihn werden. Rund 5,3 Sekunden lag er am Ende vor Bruder Timmy.

Der hatte mit Toomas Heikkinen genug zu tun, denn das Duell um Rang 2 verlief beinhart. In der letzten Runde kam es zwischen beiden noch zum Kontakt, diesen nutzte Andrew Jordan aus, der einen starken Auftritt am Sonntag so mit dem letzten Podiumsrang vor heimischer Kulisse krönen konnte.

Hinter Heikkinen lief ein starker Ronny C’Rock auf Rang 5 ein, dahinter folgte abermals die Italienerin Molinaro.

TitansRX 2019 Andrew Jordan
©MJP Promotions 2019/ titansrx.eu

Im Semifinale mussten sich unterdessen die Briten Rooke und Webb nach technischen Problemen verabschieden, so dass es zunächst für Altmeister McCarthy gut aussah. Doch auch ihn traf es, mit Problemen an der Lenkung fiel er zurück, während Nelson Piquet Jr. am zweiten Tag in Lydden Hill nicht an seine Form vom Vortag anknüpfen konnte.

Andreas Steffen erreichte das Semifinale, nach einem missglückten Start war die Finalteilnahme dann aber schnell außer Reichweite.

Titans RX Meisterschaft – Hansen vs Heikkinen

Mit dem Sonntagserfolg hat nun Kevin Hansen die Führung in der Meisterschaft übernommen vor Toomas Heikkinen und seinem Bruder Timmy.

Man kann erwarten, dass es genau diese drei Piloten sein werden, die den ersten Titans RX-Titel unter sich ausmachen werden.  Beim gerade einmal 21-jährigen Kevin Hansen läuft es 2019 also richtig gut, denn der favorisierte „große“ Bruder liegt derzeit sowohl in der TitansRX, als auch in der Rallycross-WM hinter ihm.

Kevin Hansen TitansRX 2019
©MJP Promotions 2019/ titansrx.eu

Für die Titans RX-Serie geht es nun in die Höhe – genauer gesagt auf die Strecke von Montalegre in Portugal, wo am Wochenende des 10. und 11 August die nächsten beiden Läufe stattfinden werden. In diesem Sinne, Keep Rallying!

PS: Im Rahmen der TitansRX Rallyross-Serie war auch die britische Meisterschaft in Lydden Hill am Start und hier konnte ein Gaststarter aus der EuroRX gewinnen – René Münnich durfte sich über den Sieg in seinem Seat Ibiza Supercar freuen.

Ergebnis Titans RX Lydden Hill 3. Lauf 2019

1.Topi Heikkinen 03:51.888 Minuten 
2.Timmy Hansen 03:54.312 
3.Kevin Hansen 03:55.411 
4.Oliver Webb 03:55.830 
5.Dan Rooke 04:01.440 
6.Tamara Molinaro 04:23.431

Ergebnis Titans RX Lydden Hill 4. Lauf 2019

1.Kevin Hansen04:59.077 Minuten
2.Timmy Hansen05:04.402
3.Andrew Jordan05:04.642
4.Topi Heikkinen05:04.965
5.Ronny C’Rock05:05.415
6.Tamara Molinaro05:11.479

Stand TitansRX 2019 nach 4 von 12 Läufen

1.Kevin Hansen89 Punkte  
2.Topi Heikkinen88  
3.Timmy Hansen81  
4.Ronny C’Rock52  
5.Jerome Grosset-Janin45  
6.Tamara Molinaro44  
7.Andreas Steffen36  
8.‘CsuCsu’31  
9.Hayden Paddon30  
10.Oliver Webb26

Titans RX – Ablauf

TitansRX Rules Explainer! | Intro To TitansRX Rallycross

Video Highlights 3. Lauf TitansRX 2019 in Lydden Hill

EXTENDED HIGHLIGHTS: Lydden Hill, Round 3 | TitansRX Rallycross Europe

Video Highlights 4. Lauf TitansRX 2019 in Lydden Hill

EXTENDED HIGHLIGHTS: Lydden Hill, Round 4 | TitansRX Rallycross Europe
Share: Beitrag teilen