Ultimate Collector Cars – Schwergewicht für Automobilliebhaber – [Anzeige]

1936 Bugatti Type 57SC
©Mullin Automotive Museum/photo Michael Furman (1936 Bugatti Type 57SC Atlantic)
  • Anzeige – Dieser Betrag enthält Werbung für den Sammelband Ultimate Collector Cars

Es gibt Bücher, die stechen einfach heraus. Das trifft mehr denn je auf einen ganz speziellen Doppelband zu, der allein schon durch seine ganz besondere Aufmachung auffällt. Doch Vorsicht ist geboten – die zwei Bände von Ultimate Collector Cars sind auch im wörtlichen Sinne wahrlich kein Leichtgewicht – hier trägt man schon etwas schwerer. Doch beim Inhalt verwundert dies kaum, schließlich geht es hier um 100 der begehrtesten und exklusivsten Automobile aller Zeiten. 

Dieser Doppelband ist so etwas wie eine Biographie der Top 100, allerdings derer mit vier Rädern. Ausführlich nimmt einen das beim Taschen Verlag in englischer Sprache publizierte Sammelwerk mit auf eine automobile Zeitreise von 1900 bis hin ins Jahr 2020.

Ferrari 250 Testa Rossa
Copyright: photo Darin Schnabel © courtesy of RM Sotheby’s (1957 Ferrari 250 Testa Rossa)

Ultimate Collector Cars – Automuseum für zu Hause

In den aktuellen Zeiten muss auch die Faszination Automobil oft hinten anstehen. Darunter fallen natürlich beispielsweise auch Messebesuche, zahlreiche Veranstaltungen, aber halt auch Museumsbesuche. Dieser Doppelband schafft es aber auf besondere Weise, die Faszination von ganz besonderen Automobilen in die eigenen vier Wände zu bringen und immerhin hat man derzeit zwangsweise viel Zeit, sich auch mal wieder in Ruhe ein Werk wie dieses anzuschauen.

Von der ersten Auflage dieses Doppelbandes wurden 10.000 Exemplare gedruckt und zwar in Italien, vielleicht kommen beide Bände daher auch mit einer dem Inhalt angepassten Eleganz daher. Ultimate Collector Cars startet mit einem Vorwort von Roby Myers, keinem geringeren als dem Gründer von Auktionshaus RM Sotheby’s, der einen interessanten Einblick in die Welt der Sammler gibt, zu dem sich wohl die wenigsten von uns hinzuzuzählen können.

Doch es gibt auch automobile Exemplare, an die kommt kein Sammler ran, etwa der 300SLR Mercedes-Benz aus dem Jahr 1955, das “Uhlenhaut Coupe“. Lediglich zwei Stück wurden überhaupt gebaut, beide befinden sich im Mercedes-Benz Museum. Das ist nur eine der zahlreichen automobilen Anekdoten aus dem Vorwort, um mal einen kurzen Einblick in das Werl zu geben.

Band 1 des Werkes dreht sich um die Jahre 1900 bis Mitte 1950, sozusagen gestartet wird mit dem Stern, der Mercedes-Simplex mit 40 PS ist das erste Fahrzeug, was im Detail vorgestellt wird. Neben zahlreichen Detailaufnahmen überzeugen beide Bücher auch mit Bildmaterial des jeweiligen Automobils aus seiner aktiven Zeit.

Der Motorsport spielt bei der Entwicklung des Automobils eine wichtige Rolle, so führt uns das nächste Automobil auch schon auf die Rennstrecke von Indianapolis. Aus heutiger Zeit unvorstellbar, wie man mit einem Wagen wie dem “Marmon Wasp“ ein Rennen wie das Indy 500 fahren konnte. Dieses Fahrzeug gewann jedenfalls 1911 das erstmals ausgetragene und auch heute immer noch so berühmte Rennen.

So geht es mit einem automobilen Highlight nach dem anderen weiter, stets ist natürlich auch der Rennsport weiter präsent, aber auch die Eleganz der frühen Automobile darf bewundert werden. Von BMW, Mercedes, Ferrari, Alfa Romeo, Bugatti und und bis zu Rolls Royce und vielen andern ist das Werk nicht nur irgendein Nachschlagewerk, sondern vielmehr eine Art Hommage an ganz besondere Automobile, die ihre Zeit geprägt haben.

Vom FordGT 40 bis zum Hypercar

Band 2 des Doppelbandes führt einen in die Neuzeit, hier geht es um Automobile aus dem Jahrzehnten 1960 – 2000. Ferrari, Shelby, Jaguar und natürlich auch Ford sind u.a. hier stark vertreten. Im Zusammenhang mit diesen Namen denkt man direkt auch wieder an faszinierenden Motorsport. So gibt es auch nochmal die Details zum Ford GT40 nachzulesen, dessen Le Mans Geschichte ja schon im Kino erfolgreich verfilmt wurde.

Enzo Ferrari und Henry Ford II sind die Hauptakteure der FordGT 40 Geschichte. Wer nochmal genau wissen will, was überhaupt zum Bau dieses brachialen Sport-und Rennwagens geführt, der findet auch dieses Kapitel in Ultimate Collector Cars. Überhaupt sind es die zahlreichen Entstehungsgeschichten dieser faszinierenden Automobile, die einen an diesen Band fesseln, in Kombination mit den hochwertigen Fotografien.

Ein Blick in die Zukunft gibt es am Ende des zweiten Bandes. Das Stichwort lautet “Hypercar“, welches uns in den nächsten Jahren ebenfalls bei den 24 Stunden von Le Mans begleiten wird.

Die Autoren Charlotte & Peter Fiell haben übrigens bereits über 60 Bücher zu diesem Thema verfasst und präsentieren hier eine außergewöhnliche Zusammenstellung, die man sich immer mal wieder gerne zur Hand nimmt, um ein wenig in die automobile Geschichte abzutauchen. Ein besonderer Doppelband, der in keinem Bücherregal eines Automobilliebhabers die Chance zum Verstauben hat, soviel steht fest. Ein Werk nicht nur für Fans klassischer Automobile, sondern für alle, die sich in irgendeiner Form mit Motorsport oder der automobilen Welt identifizieren können. Der Sammelband bekommt bei mir jedenfalls einen ganz besonderen Platz und wird sicher regelmäßig aus dem Regal geholt.

Weitere Informationen zu Ultimate Collector Cars

Erschienen ist Ultimate Collector Cars beim Taschen Verlag

Hardcover, 2 Bände im Schuber, 28,1 x 36 cm,

10,15 kg, 904 Seiten

ISBN 978-3-8365-8491-3 (Englisch)

Ultimate Collector Cars Cover
©Taschen Verlag

Offenlegung: Vom Taschen Verlag wurde mir ein Rezensionsexemplar des Doppelbandes “Ultimate Collector Cars” zur Verfügung gestellt.

Share: Beitrag teilen
Tags from the story
,