Venray goes Europe

Venray LMV8 #14
©Eric Bol/Raceway Venray

Letzten Sonntag ging es auf auf dem Raceway Venray zum vorletzten Mal im Jahr 2014 rund. Beim Late Model V8 Supercup auf der klassischen halben Meile gab es auch den ein oder anderen neuen Boliden zu bewundern. Beim Blick aufs Ergebnis des Finallaufes auffällig: das Fehlen der Startnummer #5 und #6  auf den ersten Positionen, die dafür sonst ein Abonnement haben. Diese mussten die Siegeslorbeeren diesmal anderen überlassen. Als Sieger krönte sich der Belgier Wim Verloo vor Patrick van Eck und Colin White.

Auf den Boliden des LMV8 Supercup fällt dem ein oder anderen vielleicht hin und wieder ein Aufkleber der Firma Lefthander Chassis auf. Diese Firma, die die entsprechenden Rahmen herstellt, hat ihren Sitz im übrigen in der Kleinstadt Roscoe in Illinois/USA. Warum ich das hier erwähne? Wer mal in die USA reist und in die Gegend kommt, sollte unbedingt dem dortigen „Historic Auto Attractions Museum“ einen Besuch abstatten, der Inhaber von Lefthander hat dort eine mehr als ordentliche Sammlung zusammengestellt, natürlich kommt auch der Motorsport nicht zu kurz. Auf dem Weg dorthin sprang mit der Name Lefthander ins Gesicht, man sieht, klein ist doch die (Motorsport-)Welt. Demnächst mehr zum Thema dieser USA-Reise hier auf racing14, bevor ich jetzt ganz abschweife.

Venray Late Models
©Eric Bol/Raceway Venray

Kunde der Firma Lefthander ist übrigens Hendriks Motorsport aus den Niederlanden. Und in einen von diesen Boliden werden wir beim Saisonfinale in Venray am 26.10.2014 auch den Münchner Stefan Oberndorfer sehen, sicher vielen ein Begriff aus entweder zahlreichen Porsche Cup-Auftritten, der DTM oder dem Renault 5 Pokal.

Der Anblick des Late Model V8 Supercups ist auf jeden Fall schon einmal ein Vorgeschmack auf nächstes Jahr, denn war der Raceway Venray bisher doch eher den Freunden und Anhänger des Ovalsports (insbesondere von Stockcars und Hotrods) ein Begriff, begibt sich die Strecke jetzt sozusagen auf die größere europäische Bühne. Venray ist in der Saison 2015 Gastgeber der NASCAR Whelen Euro Series. Am Wochenende des 23. und 24. Mai 2015 begibt sich die Serie, die ja unter dem offiziellen Gütesiegel der NASCAR unterwegs ist, auf das Halb-Meilen Oval unweit der deutschen Grenze, was in dieser Form in Europa sicherlich seinesgleichen sucht. Persönlich bin ich mehr als gespannt auf den Auftritt, liegen mir doch beide Themen – Whelen Euro Series und Rennen in Venray – sehr am Herzen.

Venray LMV8 - Pits
©Eric Bol/Raceway Venray

Vielleicht hat ja der ein oder andere dieses Jahr Lust bekommen, die NASCAR Whelen Euro Series wieder einmal live zu besuchen, nach dem Auftritt auf dem Nürburgring dieses Jahr – der in der Saison 2015 leider nicht mehr im Kalender auftaucht. Persönlich fand ich den Hinweis der Kollegen der Whelen Euro Series ja ganz witzig: Im offiziellen Kalender ist als Austragungsland „Holland/Germany“ angegeben. Zugegeben, Venlo ist nicht weit und da hier gefühlt halb Deutschland an Feiertagen immer einkauft, kann man ja vielleicht auf diese Idee kommen. Aber Venray ist schon Niederlande, Ehre, wem Ehre gebührt und dieses Oval haben nun einmal unsere Nachbarn.

NWES Chevy Whelen Euro
©racing14.de – 2015 in Venray – NASCAR Whelen Euro Series

Fast unbemerkt hat übrigens das belgische Team von PK Carsport (Fahrer Anthony Kumpen und Bert Longin) dieses Jahr schon einmal auf dem Raceway in Venray getestet. Damals als Vorbereitung für den Tours Speedway, das andere Oval im Whelen Euro-Kalender. Und das sogar im Regen – alle Zutaten für ein sehr interessantes Rennwochenende der Serie in Venray 2015 sind also gegeben. Dazu ist man auch in Venray nicht untätig, gerade hat man mit dem Bau einer Brücke für die Zuschauer begonnen, die so ins Infield gelangen können.

 

Ich kann nur raten, sich das Pfingstwochende vom 23. bis 25. Mai 2015 ganz dick im Kalender zu markieren und wer vorab nochmal Rennaction in Venray sehen möchte, der kann dieses beim Saisonfinale am 26.10. noch tun.

Nochmal ein kurzer Blick zurück aufs letzte Rennwochenende – ebenfalls wieder am Start waren die Stockcar-Klassen F1 und F2, natürlich war das Starterfeld im Gegensatz zum World Cup wieder auf das normale Maß zurückgeschrumpft. Beste Unterhaltung boten auch wieder die Hotrods, hier konnte Ralph Verberckt das Finale für sich entscheiden, bester Deutscher war Uwe Mündelein aus Bochum auf Rang 4.

Hotrods - Verberkt
©Eric Bol/Raceway Venray

Neben dem Auftritt der NASCAR Whelen Euro Series im Mai 2015 sind nun auch die restlichen Renntermine fürs nächste Jahr in Venray bekannt gegeben worden (Änderungen noch möglich, daher unter Vorbehalt): 2015: 06. April / ? (noch nicht bekannt) Mai / 27.-28. Juni / 15.-16. August / 27. September / 25. Oktober. Also dann, bis bald, in Venray und dann auch in Sachen Whelen Euro Series. Keep Racing!

Venray LMV8
©Eric Bol/Raceway Venray
Share: Beitrag teilen