Versicherung im Motorsport

Kfz-Versicherung im Motorsport

Für Motorsportfans ist klar: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Den Geruch von Reifen, Motoröl und Asphalt bereits in der Nase, beginnen die Vorbereitungen für den nächsten Wettkampf. Fahrzeuge werden geprüft, Testfahrten durchgeführt und Messwerte gecheckt. Schließlich gilt es, bei jedem Rennen das Beste herauszuholen. Dafür müssen die Voraussetzungen stimmen – und auch Kosten gedeckt werden. Was finanziell auf Motorsport-Einsteiger zukommt, liest du hier.

Gleichzeitig sind die Herausforderungen des Motorsports nicht zu unterschätzen. Gnadenlos zerren G-Kräfte an Körper und Fahrzeug. Wer darauf nicht vorbereitet ist, kann böse Überraschungen erleben. Um sich davor zu schützen, ist es wichtig, die richtigen Versicherungen abzuschließen.

Grundsätzliches über Versicherungen im Rennsport

Wissenswert ist, dass Versicherungen in ihren Standardangeboten überwiegend Risiken abdecken, denen der größte Teil ihrer Versicherten täglich ausgesetzt ist.

Die Teilnahme an Autorennen ist aus Sicht der Versicherung eher ungewöhnlich und daher nicht als Standard abgedeckt. Das hat auch damit zu tun, dass Autorennen im Straßenverkehr gesetzlich nicht erlaubt sind (siehe hierzu Strafgesetzbuch, § 315d Verbotene Kraftfahrzeugrennen).

Wenn man bedenkt, dass reguläre Straßen nicht für Rennen ausgelegt sind, dort kein Schutz für andere Verkehrsteilnehmer besteht und den meisten Fahrern ohnehin das nötige Fachwissen fehlt, wird schnell klar, warum die normale Hausversicherung Motorsportaktivitäten nicht abdeckt. Wer an Rennen teilnimmt, braucht daher einen besonderen Versicherungsschutz. Das gilt für Fahrer genauso wie für Veranstalter, Fahrzeuge und weitere Teilnehmer.

Überblick der wichtigsten Versicherungen im Rennsport:

  • Veranstalterhaftpflicht
  • Teilnehmerhaftpflicht
  • Haftpflicht der Streckenposten, Fahrhelfer, Sportwarte
  • Unfallversicherung
    • – für Fahrer
    • – f. Streckenposten, Fahrhelfer, Sportwarte
    • – für Zuschauer
  • Transportversicherung
  • Rücktrittsversicherung

Die wichtigsten Versicherungen für Fahrer und Fahrzeug

Start DMV GTC Hockenheim
©racing14.de

Für Fahrer:

> Unfallversicherung

Technisch erklärt ist ein Unfall ein plötzliches, zeitlich und örtlich bestimmbares und von außen einwirkendes Ereignis, bei dem eine natürliche Person unfreiwillig einen Körperschaden (bis hin zum Tod) erleidet (Personenschaden) oder eine Sache unbeabsichtigt beschädigt wird (Sachschaden).

Ein Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug ist so ein Unfall.

Erleidet eine Person einen Unfall, ist in der Regel folgendes versichert:

  • Invalidität
  • Sofortleistung (bei bestimmten Schwerstverletzungen)
  • Personenbergung
  • Krankenhaus-Tagegeld
  • Übergangsleistung
  • kosmetische Operation
  • Unfall-Hilfeleistung
  • Todesfall-Leistung / Überführungskosten

Da Autorennen schnell zu Unfällen führen können und sich der Versicherte aus Sicht der Versicherung bewusst der Gefahr eines Unfalls aussetzt, bieten Versicherungen oder Automobilklubs Unfallversicherungen speziell für Motorsportler an. Die normale Unfallversicherung tritt hier in der Regel nicht ein.

Anbieter dieser Versicherung:

Die Tarife der Anbieter versichern Unfälle im Rennsport, inklusive Trainingsrunden. Bei Rennsportveranstaltungen ist es in der Regel egal, ob es sich um hobby- oder berufsmäßige Motorsportler handelt.

Eine Erweiterung des Versicherungsschutzes auf alle Unfälle (auch außerhalb des Rennsports) ist möglich oder bereits enthalten. Es gibt zudem bei manchen Anbietern die Möglichkeit, eine Versicherung nur für den Renntag abzuschließen.

Nürburgring Motorsport Versicherung
©racing14.de -Boxengasse Nürburgring

Für Fahrer und Fahrzeug:

> Motorsport-Teilnehmer-Haftpflichtversicherung
> Rennstrecken-Haftpflichtversicherung

Passiert etwas auf der Rennstrecke und wird einem Fahrer die Schuld an dem Unfall gegeben, wird dessen Privathaftpflichtversicherung den Schaden in der Regel nicht übernehmen. Es kann auch gerade bei Veranstaltern aus dem Ausland vorkommen, dass kein ausreichender Versicherungsschutz besteht. Daher ist es klug, selbst vorzusorgen, um finanziellen Forderungen nach Schadenfällen entgegenzuwirken.

Die Motorsport-Teilnehmer-Haftpflichtversicherung / Rennstrecken-Haftpflicht ist für Teilnehmer von Rennveranstaltungen. Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf abgesperrten Rennstrecken innerhalb Europas. Gibt es bereits Privathaftpflicht-, Kraftfahrzeughaftpflichtversicherungen und/oder Veranstalterhaftpflicht-Versicherungen, gilt diese Versicherung unterstützend.

Der Versicherungsschutz umfasst:

  • 500.000 Euro für Personenschäden je Ereignis
  • 150.000 Euro maximal für die einzelne Person
  • 200.000 Euro für Sachschäden
  • 20.000 Euro für Vermögensschäden

Wer möchte, kann die Versicherungssummen in der Regel auch verdoppeln.

Anbieter dieser Versicherung:

Rennkaskoversicherung

Das Fahrzeug sollte ebenfalls versichert werden. Ein Schaden kann schnell teuer werden und das Geld, um das Fahrzeug für das nächste Rennen fit zu machen, wird in der Regel zeitnah benötigt.

Mit einer Kaskoversicherung lassen sich Schäden am eigenen Auto versichern. Versicherbar sind folgende Fahrzeugkategorien:

  • Tourenwagen / GT
  • Formel
  • Rallye
  • Oldtimer / Youngtimer

Versichert sind Veranstaltungen wie:

  • Wettbewerbe
  • Trackdays
  • Taxifahrten
  • Showevents

In der Rennkasko sind in der Regel auch Motorschäden enthalten, die aufgrund einer Kollision oder eines Unfalls entstanden sind.

Anbieter dieser Versicherung:

Versicherung im Motorsport
©racing14.de

Motorsportler sind Höchstleister. Die mentale und körperliche Vorbereitung auf Rennen und Wettkämpfe ist eine ebenso große Herausforderung, wie die Auswahl des besten Versicherungsschutzes. Wer weiß, dass er sich bestmöglich vorbereitet hat und bei Unfällen auf eine gute Versicherung zurückgreifen kann, fährt enspanntere Rennen – und kann sich voll und ganz auf den Sieg konzentrieren.

Share: Beitrag teilen