VLN 2017 – Notizen

VLN 2017 – Notizen

Neuzugang aus dem Hause Renault

Am 18.03.2017 geht es so langsam auch wieder los in Sachen VLN. Dann finden am Ring die Test-und Einstellfahrten statt, bevor eine Woche später die Saison mit der 63. ADAC Westfalenfahrt eingeläutet wird.

Eines der auffälligsten neuen Fahrzeuge in dieser Saison wird sicherlich der Renault R.S.01 GT3 sein, der in der Klasse SPX an den Start gehen wird. Das Projekt mit der Unterstützung von Renault und Pirelli geht vom neuen Team GTronix mcchip-dkr aus. Der Bolide wurde ursprünglich für den eigenen Markenpokal der Franzosen entwickelt, der aber mittlerweile eingestellt ist. Der flache und schnelle Franzose kam bereits in GT-Rennen zum Einsatz, meist in Frankreich oder auch den Niederlanden. Auf jeden Fall wird der Renault ein echter Hingucker im Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2017 sein.

Renault RS GT3 Klasse SPX VLN
©mcchip-dkr

ROWE erweitert Sponsoring

Ab diesem Jahr zeigen sich die VLN-Fahrzeuge alle mit dem Logo von ROWE. Das Logo ziert künftig alle Startnummer-Flächen und löst damit den Premio Reifen+Autoservice ab, deren Vertrag mit der Langstreckenmeisterschaft nach sieben Jahren Ende 2016 auslief.

Bentley Continental GT3 – mit ABT  in der Grünen Hölle

Bentley setzt den Fokus in diesem Jahr nicht mehr auf die ADAC GT Masters, sondern auf das 24-Stunden-Rennen. Die mächtigen Continental GT3-Boliden werden beim Saisonstart am 25.03.2017 zu bewundern sein. Das Sextett, welches hier am Steuer sitzen wird besteht neben Christopher Brück, Christer Jöns, Christian Menzel und Jordan Pepper aus Nico Verdonck und Christian Mamerow.

Bentley Continental GT3
©Jan Brucke/VLN

Markenwechsel

Bei Falken Motorsport tritt man künftig mit zwei Boliden in der Eifel an.Neben dem gewohnten Porsche 911 GT3 R 991 setzt man nun zusätzlich auf einen BMW M6 GT3. Im neuen M6 werden die beiden Falken-Stammfahrer Peter Dumbreck und Alexandre Imperatori von Marco Seefried and Stef Dusseldorp unterstützt. Im Porsche werden sich neben  Martin Ragginger die Porsche-Piloten Jörg Bergmeister, Dirk Werner und Laurens Vanthoor abwechseln.

Falken BMW M6 und Porsche 911
@Falken Motorsport

WTM Racing sagt derweil erstmal Adieu zur Marke aus Zuffenhausen und wird 2017 mit einem Ferrari am Ring zu sehen sein.

Wechsel der Marke heißt es aber auch bei prominenten Piloten: BMW konnte Timo Scheider und Marc Basseng als Neuzugänge präsentieren. Beide werden auf einem BMW M6 GT3 an den 24 Stunden teilnehmen und vermutlich auch an einem der VLN-Läufe vorher zwecks Vorbereitung.

Blick in die Klassen

Meisterwechsel: Die amtierenden VLN-Champions Alexander Mies und Michael Schrey wechseln zu GetSpeed Performance und starten in der Saison 2017 zusammen mit Teamchef Adam Osieka im Porsche 911 GT3 in der Carrera-Cup-Klasse.

Moritz Oberheim, seines Zeichens amtierender Meister der Cayman GT4 Trophy, konnte bei Manthey-Racing einen Junioren-Vertrag unterschreiben. Für 2017 wird sein Fokus auf Test- und VLN-Einsätzen im GT4 Clubsport MR und anderen SPX-Projekten liegen.

Der Ukrainer Glib Kutepov konnte 2016 den Opel Astra OPC Cup für sich entscheiden. Im neuen Rennjahr geht er nun für MKR-Engineering im BMW M235i Racing Cup an den Start. An seiner Seite wird der 19-Jährige Youngster Tobias Müller starten.

Wiedersehen mit dem Opel Calibra – TJ-Racing wird mit dem Ex-DTC-Light-Calibra in der Klasse H2 an den Start gehen. Man plant die ganze Saison mit dem schnellen Blitz aus Rüsselsheim.

GT86
©Toyota Motorsport GmbH

Zuwachs gibt es auch in Sachen Toyotas im TMG GT86 Cup. Adrenalin Motorsport bringt einen TMG GT86 CS-Cup Wagen für  Niklas Steinhaus und Ulf Wickop an den Start, daneben steigt das Team von Alexander Müller – AM-Motorsport – hier ebenfalls ein. Bislang war man in der RCN unterwegs. Last, but not least, bereichert die englische Mannschaft von Milltek Sport das Cup-Feld. Gefahren wird der GT86 von Lucian „Luke“ Gavris und Dale Lomas.

Rent2Drive-racing ist in der kommenden Saison auch in der Klasse SP7 am Start. Am Steuer des Porsche 911 GT3 Cup MR werden Dmitriy Lukovnikov und Nordschleifen-Haudegen Christian Menzel sein.

Das Team Nett Motorsport wird Ende März den ersten Einsatz des Peugeot 308 Racing Cup nach TCR-Reglement im Rennbetrieb im Rahmen der Langstreckenmeisterschaft in Deutschland vornehmen.

Zweites Jahr für Oepen Motorsport: Das Privatteam setzt sein Engagement in der VLN nach dem Einstieg letztes Jahr fort und vertraut bei mindestens drei Einsätzen auf einen BMW 325CI. Sonst ist man weiterhin in der RCN unterwegs.

Team75 Bernhard neu dabei: Die Mannschaft rund um Timo Bernhard steigt mit einem Porsche 911 GT3 Cup von 2016 neu in die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ein. Am Steuer werden David Jahn und Marek Böckmann sitzen.

Ob es ein runder Saisonauftakt wird, hängt in der Grünen Hölle, wie so oft, allerdings zuerst einmal am Wetter. Das hat sich Ende März schon oft unnachgiebig gezeigt, vielleicht zeigt sich der Wettergott gnädig, die VLN könnte es sicher brauchen. In diesem Sinne, Keep Racing!

Start VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
©Jan Brucke/VLN

Übersicht Startnummern VLN 2017

001: amtierende VLN-Meister
002 – 050: VLN-Specials 9 (GT3)
051 – 055: VLN-Specials X
056 – 100: VLN-Specials 7
101 – 125: VLN-Cup 2 (Porsche Carrera Cup)
126 – 150: VLN-Specials 8
151 – 153: VLN-Specials 8T
154 – 168: VLN-Specials PRO
169 – 193: VLN-Specials 10 (GT4)
194 – 213: VLN-Specials 6
224 – 243: VLN-Specials 5
244 – 258: VLN-Specials 4
259 – 268: VLN-Specials 4T
269 – 293: VLN-Specials 3
294 – 338: VLN-Specials 3T
339 – 368: VLN-Cup 1 (Opel Astra OPC Cup)
369 – 377: VLN-Specials 2
378 – 392: VLN-Specials 2T
393 – 443: VLN-Produktionswagen 6
444 – 470: VLN-Produktionswagen 5
471 – 473: VLN-Produktionswagen T3
474 – 493: VLN-Produktionswagen 4
494 – 508: VLN-Produktionswagen T2
509 – 525: VLN-Produktionswagen 3
526 – 545: VLN-Cup 4 (TMG GT86 Cup)
546 – 552: VLN-Produktionswagen 2
553 – 555: VLN-Produktionswagen T1
556 – 558: VLN-Produktionswagen 1
587 – 616: Gruppe H4
617 – 626: Gruppe H2
632 – 637: VLN-Specials AT-G
666 – 700: VLN-Cup 5 (BMW M235i Racing Cup)
801 – 830: VLN-TCR
940 – 980: VLN-Cup 3 (Cayman GT4 Trophy by Manthey-Racing)

Termine 2017

24h-Rennen:
ADAC Qualifikationsrennen: 22.-23. April 2017
24 Stunden Rennen Nürburging: 25.–28. Mai 2017

VLN 2017:
18.03.2017 – Test- und Einstellfahrten
25.03.2017 – 63. ADAC Westfalenfahrt
08.04.2017 – 42. DMV 4-Stunden-Rennen
24.06.2017 – 59. ADAC ACAS H&R-Cup
08.07.2017 – 47. Adenauer ADAC Worldpeace Trophy
19.08.2017 – ROWE 6 Stunden ADAC Ruhr-Pokal-Rennen
02.09.2017 – 40. RCM DMV Grenzlandrennen
23.09.2017 – 57. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen
07.10.2017 – 49. ADAC Barbarossapreis
21.10.2017 – 42. DMV Münsterlandpokal

Nürburgring Nordschleife
©racing14.de
Share: Beitrag teilen
Tags from the story
, , , ,