Vorschau WRX Riga – Nächste Runde im WM-Dreikampf

Rallycross Riga
©FIAWorldRallycross.com – RigaRX im Vorjahr

Am kommenden Wochenende steht der vorletzte Lauf des Jahres der WRX Rallycross-Weltmeisterschaft in Riga/Lettland auf dem Programm – Titelkampf zwischen den Hansen-Brüdern und Andreas Bakkerud – Vorentscheidung schon in Riga? – PROJEKT E Rallycross-Bolide wird vorgestellt –

WRX Riga – Wer macht den entscheidenden Schritt Richtung Titel?

Riga ist nächstes Wochenende Schauplatz des neunten von zehn WM-Läufen 2019 beim Kampf um die Rallycross-Krone. Dabei steht jetzt vor allem der Titeldreikampf zwischen Andreas Bakkerud (aktuell 160 WM-Zähler), Kevin Hansen (158) und Timmy Hansen (158) im Fokus.

Einen klaren Favoriten von diesen drei Piloten gibt es auf der Rallycross-Strecke des Bikernieki Sports Complex, 10 km östlich von Riga gelegen, sicherlich nicht. Zu eng liegt man mittlerweile in der WM dieses Jahres beieinander und auch aus dem restlichen Teilnehmerfeld gibt es immer einige Sieganwärter.

Auch der Blick auf die Vorjahre hilft hier nicht, denn in den letzten beiden Jahren gewann in Riga immer Johan Kristoffersson, 2016 beim ersten Auftritt der WM war es damals Sébastien Loeb, der hier triumphieren konnte. Kristoffersson, Ekström und Loeb – das war die Podestbesetzung im Vorjahr – bekanntermaßen ist ja keiner dieser drei mehr mit dabei. Beide Hansen-Brüder waren im Vorjahr im Finale dabei, welches Konkurrent Bakkerud 2018 nicht erreichen konnte. Die bisherige Saison hat aber gezeigt, dass das noch lange nichts heißen muss.

Andreas Bakkerud
©FIAWorldRallycross.com – Andreas Bakkerud

Ebenfalls im Vorjahr mit im Finale dabei war Niclas Grönholm, den man 2019 immer mit zu den Sieganwärtern zählen muss. In Loheac wäre für den Finnen sicher auch mehr drin gewesen, von daher muss man ihn auch weiterhin zu den Siegfavoriten zählen. Aber auch Anton Marklund im Renault Megane von GCK kann mittlerweile regelmäßig überzeugen.

Entscheidend wird auf der Strecke von Riga auch wieder der Start und die erste Kurve sein, danach wird überholen äußerst schwer, hier muss man erneut auf eine gute Strategie mit der Wahl der Joker Lap setzen.

WRX Teilnehmerfeld Riga – Robin Larsson mischt mit

Im Starterfeld haben sich lediglich zwei prominente Änderungen für den 9.WM-Lauf 2019 ergeben. Nachdem sich Robin Larsson in Lohéac den EuroRX Rallycross-EM-Titel 2019 bei den Supercars sichern konnte, will er sich jetzt mit seinem Audi S1 Supercar, eingesetzt vom Team JC Raceteknik, mit einen Gaststart in der Rallycross-WM WorldRX wieder an der Weltspitze in Erinnerung rufen.

Robin Larsson
©Oliver Kilimann/racing14.de

Sein EuroRX-Titel ist ihm nicht mehr zu nehmen, von daher gab es für ihn hier nicht mehr viel zu gewinnen. Zudem hat Larsson mit seinem Audi S1 auf dieser Strecke 2019 schon Erfahrung sammeln können, denn er gewann an gleicher Stelle den Lauf zur Rally X Nordic-Meisterschaft. Die Voraussetzungen sind gut, eine Semifinal-Teilnahme sollte er schaffen, vielleicht sogar noch mehr.

In einem dritten Hyundai i20 Supercar von GRX wird desweiteren Reinis Nitiss in das Feld zurückkehren, auf heimischen Boden kann man ihm durchaus einiges zutrauen, bei seinem letzten Auftritt in Höljes war er schon gut mit dabei.

Nitiss Hyundai i20 Supercar
©GRX Taneco/by Jan Kåre Rafoss

Ansonsten kehrt der Finne Pal Try in den zweiten Ford Fiesta vom Team STARD zurück, seine Chancen auf das Semifinale sind aber äußerst gering. Der Russe Matvey Furazhkin bekommt eine zweite Chance im Skoda Fabia Supercar von ESmotorsport, sein Auftritt in Frankreich zuletzt war – sagen wir mal – noch stark ausbaufähig. Eine Semifinal-Einzug wäre da sicher schon eine Überraschung.

STARD Ford Fiesta Pal Try
©racing14.de

Bei den anderen Piloten hofft Janis Baumanis auf heimischen Boden auf mehr Glück als zuletzt in Frankreich, als der Lette keine große Rolle spielte, nachdem er davor in Kanada noch den zweiten Rang belegte. Timo Scheider erwarte ich in Riga erneut stark, eine Teilnahme im Semifinale müsste sicherlich drin sein, bei der GRX-Truppe wird sicher Niclas Grönholm der Mann sein, auf den man achten muss, Spa-Sieger Timerzyanov erwarte ich hier nicht ganz vorne. Aber die WRX 2019 belehrt einen ja in diese Saison meist eines Besseren, von daher können wir nur abwarten.

WRX Riga 2019
©FIAWorldRallycross.com

Rallycross-WM 2019 – Lange Pause vor dem letzten Rennen

Nachdem der Titelkampf aktuell richtig spannend ist, kommt nur lediglich die Pause nach dem Rennen in Riga richtig ungelegen. Wenn am Sonntag die Zielflagge gefallen ist, machen sich die Supercars auf den Weg Richtung Südafrika, wo das Saisonfinale auch in diesem Jahr wieder über die Bühne gehen wird.

Das findet dann allerdings erst am Wochenende des 9./10. November 2019 am Rande von Kapstadt auf dem Killarney International Raceway statt. Also eine sehr lange Verschnaufpause, bis dann der Titel wohl erst in den letzten Schotterpassagen der Saison entschieden wird…

LatviaRX Rallycross-WM Riga/Lettland
©FIAWorldRallycross.com

EuroRX Supercar und Super1600 – Saisonfinale in Riga

Für die Rallycross-Europameisterschaften der EuroRX endet im Rahmen der WRX dann auch schon die Saison 2019 am kommenden Wochenende.

Bei den EuroRX-Supercars kommt durch die Abwesenheit des neuen Meisters Robin Larsson Spannung ins Feld. Estering-Sieger Thomas Bryntesson hat gute Chancen, sich in Riga den Vizetitel zu sichern, den hätte auch gerne Jean-Baptiste Dubourg, wobei ich den Norweger hier stärker einschätze.

Aydar Nuriev Audi A1
©racing14.de – S1600

Das Feld der Supercars ist im Vergleich zu dem Lauf in Loheac deutlich geschrumpft, lediglich 16 Supercars machen sich auf den Weg nach Riga. Der Schwede Mats Öhman ist statt Larsson bei der Mannschaft von JC Racetknik in einem weiteren Audi S1 im Einsatz, Peter Hedström kehrt unterdessen in seinem VW Polo ins Feld zurück. Gute Chancen auf ein Top-Ergebnis hat René Münnich im Seat Ibiza Supercar, Teamkollegin Mandie August wird man dieses Mal auch sicherlich im Semifinale erwarten dürfen.

In der Klasse der Super1600-Boliden ist der Titel für den Russen Aydar Nuriev nur noch Formsache, dafür ist das Teilnehmerfeld hier mit 25 Fahrzeugen aber weitaus größer, für die Zuschauer gibt es dieses Mal auch einen Alfa Romeo Mito zu sehen, eingesetzt vom Ungarn David Gerencser.

Rallycross Estering EuroRX Supercars
©FIAWorldRallycross.com – EuroRX Supercar

Projekt E – Blick in die Elektrische Rallycross-Zukunft

Man hatte es im Zuge der spannenden Saison in diesem Jahr ja schon fast wieder vergessen – auch die Zukunft in der Rallycross-WM soll immer noch elektrisch sein.

Die ursprünglichen Pläne zur Elektro-Rallycross-WM konnte man ja nicht umsetzen und nachdem sich ja einige Hersteller im Vorjahr werksseitig erstmal verabschiedet hatten, wird man nun 2020 neben den klassischen Supercars der WorldRX parallel bei einigen ausgewählten europäischen Rennen einen neuen elektrischen Rallycross-Boliden zeigen.

Projekt E Rallycross
©FIAWorldRallycross.com

Unter dem Namen Projekt E hat sich der Ausrichter der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft WorldRX, die IMG mit der Mannschaft von Manfred Stohl zusammengetan. Die Truppe von STARD hatte schon vor einiger Zeit einen elektrischen Rallycross-Renner auf die Strecke gebracht, in Riga wird der neu entwickelte elektrische Rallycross-Bolide nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Projekt E-Rallycross-Bolide greift auf einen Elektro-Antrieb zurück, der von STARD entwickelt wurde und mit über 600 PS Leistung kombinierter Leistung aufwarten soll bei einem Topspeed von 240 km/h.

Ab der Saison 2021 will man dann voll auf Elektro setzten. Dabei soll der Antrieb auch nachträglich in bestehende und künftige Supercars eingebaut werden können. Hier muss man aber sicherlich erst mal die generelle Entwicklung der Rallycross-WM abwarten… Daher wenden wir uns jetzt abschließend wieder der aktuellen Saison zu mit den Infos zur Strecke in Riga und dem Zeitplan für das vorletzte Wochenende der Rallycross-WM 2019. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Streckeninfo RigaRX

  • Strecke Biķernieki Sports Complex, 10 km östlich von Riga
  • Streckenlänge 1,295 km (Joker-Runde: 1,355 km)
  • Untergrund 60 Prozent Asphalt, 40 Prozent Schotter
  • Kurven 8 links, 4 rechts
  • Topspeed ca. 146 km/h
  • Schnitt ca. 95 km/h
  • Weitester Sprung ca. 30 m
  • Rennlänge 4 Runden (Qualifying), 6 Runden (Halbfinale und Finale)
WRX Riga Strecke
©FIAWorldRallycross.com

Livestream Rallycross Riga

Für die Qualifyings der WorldRX auf der offiziellen Facebook-Seite vorbeischauen, die Semifinals und das Finale kann man dann auf dem Youtube-Kanal der WRX verfolgen – oder wieder den Livestream von sport1.de nutzen.

Zeitplan WRX Riga

Samstag, 14. September 2019

  • Ab 07:30 Uhr Freies Training
  • Ab 10:50 Uhr Qualifying 1 (Q1) WorldRX / EuroRX Supercar / EuroRX S1600 -> Livestream ab 12:50 Uhr
  • Ab 13:45 Uhr Qualifying 2 (Q2) EuroRX S1600 / WorldRX /EuroRX Supercar & Qualifying 3 (Q3) EuroRX S1600 -> Livestream ab 14:50 Uhr

Sonntag, 15. September 2019

  • 07:45 Uhr Warm-up
  • Ab 08:45 Uhr Qualifying 3 (Q3) WorldRX / EuroRX Supercar / Qualifying 4 (Q4) EuroRX S1600 -> Livestream ab 08:50 Uhr
  • Ab 10:40 Uhr Qualifying 4 (Q4) WorldRX / EuroRX Supercar -> Livestream ab 10:45 Uhr
  • Ab 12:50 Uhr Semi-Finale EuroRX S1600 / EuroRX Supercar / Finale EuroRX S1600
  • Ab 14:00 Uhr Semifinale WorldRX / Finale EuroRX Supercar / Finale WorldRX -> Livestream/Start Übertragung bereits ab 13:00 Uhr
WorldRX Vorschau Riga
©FIAWorldRallycross.com
Share: Beitrag teilen