VW Polo GTI – Als R5 zurück auf die Rallye-Bühne

VW Polo GTI R

©racing14.de

Volkswagen gibt Ausblick auf den neuen VW Polo GTI R5

Man mag sich kaum ausdenken, was das für ein Jahr in der WRC gewesen wäre, wenn der 2017er Rallyebolide der Wolfsburger den Wettbewerb in diesem Jahr gesehen hätte. Doch bekanntermaßen kam es mit dem VW-Ausstieg ja anders, so dass der Polo nach neuem Reglement der Top-Kategorie keine WM-Events je zu Gesicht bekommen wird.

Dennoch behält man von Seiten der Wolfsburger die Rallye-Szene im Blick, allerdings die der R5-Fahrzeuge. Während hier international und national vor allem der Skoda Fabia R5 die Maßstäbe setzt, mischt seit diesem Jahr auch schon der ein oder andere Hyundai i20 R5 mit. Und genau diesen Markt hat Volkswagen nun im Fokus. Der Polo GTI visiert nach seinen WRC und Rallycross-Erfolgen also das nächste Ziel an. Die Wolfsburger gaben jetzt einen Ausblick auf das, was im nächsten Jahr auf den Rallye-Pisten zu sehen sein wird.

Mit dem Polo GTI R5 kehrt Volkswagen unter neuen Vorzeichen in den Rallye-Sport zurück. In der zweiten Jahreshälfte 2018 wird Volkswagen die rund 270 PS starke Rallye-Version des Polo professionellen Teams und ambitionierten Fahrern anbieten, um an Meisterschaften rund um den Globus – darunter die FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC2) – teilnehmen zu können. Eine Skizze des Fahrzeugs, das auf dem neuen Polo der sechsten Generation basiert, gibt einen ersten Vorgeschmack.

VW Polo GTI R5

©Volkswagen

„Mit dem Polo GTI R5 möchten wir unsere Expertise aus vier Rallye-WM-Titeln erfolgreich auf den Kundensport übertragen und ein erstklassiges Sportgerät für etliche Rallye-Meisterschaften, von der nationalen Serie bis zur WM, anbieten“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets. „Bis zum ersten Renneinsatz im kommenden Jahr werden wir den Polo GTI R5 einem intensiven Testprogramm unterziehen, um für die sehr unterschiedlichen Streckenbedingungen in aller Welt gerüstet zu sein.“

Die Entwicklung des Polo GTI R5 läuft seit Jahresbeginn auf Hochtouren, erste Testfahrten sind noch in diesem Jahr geplant. Die Erfahrungswerte aus der erfolgreichen Rallye-WM-Ära fließen direkt ein: Für die Entwicklung des Polo GTI R5 zeichnet Volkswagen Motorsport-Technikdirektor François-Xavier „FX“ Demaison, Vater des Rekordsiegers Polo R WRC, verantwortlich. Gerard Jan de Jongh bringt als leitender Projektingenieur ebenfalls seine volle Expertise ein. Zuvor fungierte der Niederländer als Renningenieur von Sébastien Ogier, der mit Volkswagen vier Mal in Folge den Fahrer-Titel gewann. Das Debüt des neuen Polos soll 2018 im Rahmen der Rallye Deutschland erfolgen (16. bis 19. August 2018).

VW Polo GTI R5

©racing14.de – Erfolgsmodell auch im Rallycross

Der Polo GTI R5 verfügt wie das Serienmodell – dessen Markteinführung noch Ende dieses Jahres ansteht – über einen Vierzylinder-Turbomotor mit Benzin-Direkteinspritzung. Dazu gesellen sich Allradantrieb, ein sequenzielles Fünfgang-Renngetriebe und ein umfassendes Sicherheitspaket als wichtigste Merkmale der 2012 vom Automobilweltverband FIA ins Leben gerufenen R5-Kategorie. Diese bietet Privatfahrern, Teams und Importeuren die Möglichkeit, kosteneffiziente und zugleich leistungsstarke Rallye-Fahrzeuge in nationalen, regionalen und internationalen Meisterschaften einzusetzen.

Der R5-Markt wird 2018 hart umkämpft sein, denn auch Citroën möchte möglichst viele Kunden mit dem neuen C3 R5 ansprechen. Den neuen Franzosen kann man bei der Rallye du Var in Südfrankreich als Vorausfahrzeug in diesem November schon bewundern. Der Polo GTI kommt aber 2018 als echtes Schwergewicht auf den Rallyemarkt, da kann man ziemlich sicher sein. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Citroen C3 R5

©Citroën Racing Media – Polo-Konkurrent im kommenden Jahr: Der Citroen C3 R5

CitroenC3R5 WRC

©Citroën Racing Media – C3 R5

Hyundai i20 R5 2017

©Justine Udry via Hyundai Motorsport – R5-Variante des Hyundai i20

Ford Fiesta R5

©M-Sport – Ford Fiesta R5