WEC – Testfahrten am Ring

Audi R18 Test Nring
©racing14.de – Bestzeit für den Audi R18

Bevor die WEC am letzten Wochenende im August ihr lang ersehntes Deutschland-Gastspiel in der Eifel auf der Grand Prix-Strecke des Nürburgrings gibt, fanden Montag und Dienstag in dieser Woche hier erste Testfahrten statt. Die Generation der aktuellen Protoypen in Sachen LMP1 und LMP2 kannten die Eifel leider ja bis dato gar nicht.

Damit sich das ändert nahmen insgesamt 20 Boliden, darunter auch einige GT-Fahrzeuge, am Test auf dem Nürburgring teil. In Sachen LMP1 hatten Toyota, Audi und Porsche jeweils 1 Fahrzeug am Start – dazu gesellte sich das Team byKolles mit seiner Eigenentwicklung. Der Porsche 919 Hybrid war am ersten Tag mit über 120 Runden das fleißigste Fahrzeug und Timo Bernhard konnte sich auch die erste Bestzeit sichern. Am zweiten Tag schlug Audi dann zurück. André Lotterer konnte mit 1:37.456 Min. die Bestzeit der Testfahrten für die Ingolstädter verbuchen, knapp dahinter dann Porsche mit einer Zeit von 1:37.685 Min. Mit einem noch zu deutlichen Respektabstand von über 2 Sekunden lag die #1 der amtierenden Weltmeister von Toyota Gazoo Racing dahinter. Das Team byKolles konnte immerhin fernab der Top-Zeiten einige Runden abspulen.

ToyotaTS040 Test Nring
©racing14.de – Toyota hat noch Arbeit vor sich – Toyota TS040

Sicher haben noch nicht alle die Karten auf den Tisch gelegt. Porsche wirkt noch vom LeMans-Sieg beflügelt und auch auf einer Strecke wie dem Nürburgring im Vergleich zu Audi verbessert, die meiner Ansicht nach aber immer noch die sind, die man hier Ende August schlagen muss. Derweil übt sich Toyota-Pilot Sébastian Buemi eher in Durchhalteparolen : „Wir waren zuletzt ein klein wenig im Hintertreffen und geben natürlich alles, um den Rückstand aufzuholen. Am Ring hoffen wir, Audi und Porsche herausfordern zu können“.

Bei Porsche ist die Freude über den Sieg beim 24 Stunden Rennen von LeMans immer noch greifbar, so auch bei Fahrer Timo Bernhard, der zwar selber nicht zum siegreichen Trio an der Sarthe gehörte, jedoch schon lange bei den Zuffenhausenern dabei ist. So berichtete er in der Pressekonferenz am Dienstag mit einem Lächeln im Gesicht, dass ihm seine 86-jährige Nachbarin mitteilte, er hätte ihr einen Tag ihres Lebens gekostet, da sie das ganze Rennen verfolgt habe. Die WEC gewinnt halt immer mehr Fans.

Porsche919 Hybrid LMP1 NringTest
©racing14.de – Auf Augenhöhe mit Audi – der Porsche 919 Hybrid

Auch für den Organisator der FIA WEC Langstreckenweltmeisterschaft, Gérard Neveu, steht mit dem Ring ein absolutes Highlight im Kalender. „Der Nürburgring ist eine herausragende Strecke mit großer Tradition. Wir erwarten ein großes Sportwagen-Fest“, so der Franzose. Mit dem Fehlen eines Deutschland Grand Prixs der Formel 1 kommt dem Auftritt der WEC dieses Jahr eine besondere Bedeutung zu. Auch wenn nur ein kleineres Feld bei den Tests am Start war – allein schon in Sachen Sound muss man einfach in die Eifel. Die Sportprototypen sind ja nun auch wirklich für kleines Geld zu sehen – und das ist auf diesem Niveau im Motorsport längst äußerst selten geworden.

In der LMP2 Klasse gaben sich 6 Teams die Ehre, die Bestzeit ging hier an Strakka Racing. Nick Leventis fuhr eine Bestzeit von 1:45.123 Min. – also nicht ganz 8 Sekunden hinter der besten Audi-Zeit in der LMP1. Richard Bradley, dessen KCMG-Team in der Klasse die viertbeste Zeit fuhr, verdeutlichte nochmal, wo der große Unterschied zwischen den beiden Klassen liegt: „Am deutlichsten wird es bei der Beschleunigung, hier sind die LMP1 enorm überlegen.“

Reichlich Fahrbetrieb gab es auch in den beiden GT-Klassen, wobei das Porsche Team Manthey hier am Ende die Spitze durch Richard Lietz übernahm, gefolgt vom Teamkollegen Christensen. Ist ja auch klar, dass sich Olaf Manthey in der Eifel nicht die Butter vom Brot nehmen lassen will, schließlich ist das hier sein Wohnzimmer.

Man kann nur hoffen, dass der Ring auch langfristig einen Platz im Wohnzimmer für die WEC hat und dass dies von zahlreichen Fans Ende August genauso gesehen wird. Dagegen spricht nicht wirklich etwas. In diesem Sinne, Keep Racing!

Strakka Racing LMP2 Nring Test
©racing14.de – LMP2: Bestzeit für Strakka Racing
Share: Beitrag teilen