Whelen Euro – Der Weg nach Amerika

NWES at Valencia
©NASCAR Whelen Euro Series

Kommendes Wochenende ist es endlich soweit und die NASCAR Whelen Euro Series startet in ihre neue Saison. Im spanischen Valencia, genauer gesagt auf dem Circuit Ricardo Tormo, wird das erste Rennwochenende 2015 abgehalten. Einige Fahrerplätze werden erst im Laufe der kommenden Woche verkündet, den aktuellen Stand in Sachen Fahrerfeld findet ihr hier. Aufgrund der NASCAR-ähnlichen Punktevergabe – wo es zwischen den Platzierungen keine markanten Unterschiede gibt – werden wir auch sicher in diesem Jahr bis zum Saisonfinale im Oktober in Zolder warten dürfen, bevor der Meister des Jahres 2015 gekürt wird.

Einen alleinigen Favoriten auszumachen ist schwierig. In der NWES gilt es aufgrund der Punktesituation bei sechs Veranstaltungen mit je zwei Rennläufen einen Ausfall zu vermeiden – letztes Jahr traf dies insbesondere den Meister von 2012 und 2013, Ander Vilarino aus Spanien. Neben dem amtierenden Meister Anthony Kumpen zählt Vilarino wieder zu den Meisterschaftsanwärtern, keine Frage. Auch der Franzose Frédéric Gabillon und Eddie Cheever III müssen in diesem Zusammenhang genannt werden.

TFT #2 Ander Vilarino
©NASCAR Whelen Euro Series – will seinen Titel zurück: Ander Vilarino #2

Das die Zusammenarbeit mit der amerikanischen NASCAR weit über die reine Namensgebung hinausgeht zeigt sich unterdessen in einer neuen Partnerschaft. Dank Nexteer Automotive gibt es in diesem Jahr das Programm “Nexteer Road to Daytona” – das insgesamt 8 Piloten aus der Whelen Euro Series einen Gastauftritt im Mutterland der NASCAR ermöglichen wird, und zwar folgenden Piloten:

– NASCAR Whelen Euro Series Champion – Sieger der ELITE1-Wertung

– Sieger der ELITE2-Wertung

– Sieger der Junior “Jerome Sarran” Trophy – Bestplatzierter Fahrer bis 25 Jahre in der ELITE1

– Sieger der Challenge Trophy – Bestplatzierter Fahrer (Silber-oder Bronze Status) der ELITE1

– Sieger der Gentleman Trophy – Bestplazierter Fahrer der ELITE 2 (Nicht-Profi)

– Sieger der Legend Trophy – Bestplazierter ELITE2-Fahrer ab 50 Jahren

– Rookie Cup Gewinner – Bestplazierter Nachwuchsfahrer aus der ELITE2 im ersten Jahr

– LadyCup Gewinner – Bestplazierte Frau in der ELITE2

Man sieht, es lohnt sich, dieses Jahr vorne mitzumischen. Anthony Kumpen hatte im Februar bereits das Vergnügen, sein gewohntes Terrain zu verlassen und hat Blut geleckt, in den amerikanischen Rennsport zurückzukehren.

Aber vor allem Ander Vilarino möchte auch wieder den Weg nach Amerika antreten. Der bei uns wenig bekannte Pilot ist immer noch einer der besten Piloten im Feld, sicher hätte die Karriere des Spaniers auch in anderen Serien besser laufen können, doch das ist eine andere Geschichte. Wer mehr über ihn erfahren möchte, kann gerne kurz in das Portrait aus 2013 schauen.

Anthony Kumpen und Ander Vilarino – ohne diese beiden wird die Meisterschaft dieses Jahr kaum entschieden. Beide begegnen sich mit Respekt und einer bis dato fairen Fahrweise – trotz harter Gangart. Das ist es, was die Serie generell ausmacht und wir dürfen uns auch 2015 wieder auf zahlreiche Zweikämpfe freuen. Aus deutscher Sicht fehlt uns bislang zwar noch immer ein Pilot, doch Österreich ist erneut gut verteten. Zwei Teams unserer Nachbarn, DF1 Racing und Renauer Motorsport, gehen erneut an den Start – Florian Renauer im Team seines Vaters. Er bestreitet beim Saisonauftakt die Läufe sowohl zur ELITE1-, als auch zur ELITE2-Meisterschaft.

“Für mich ist es enorm wichtig mit viel Kondition nach Valencia zu kommen. Da ich Elite 1 und Elite 2 fahre, komme ich auf vier Rennen plus viermal die Qualifikation, das wird sehr anstrengend sein. Ich bin derzeit voll im Training, um das auch halbwegs in den Griff zu bekommen. Wo wir uns sportlich einreihen können bleibt offen, es sind viele neue, namhafte Fahrer dazugekommen, daher möchte ich derzeit über mögliche Platzierungen noch nicht sprechen. Eines ist aber sicher, ich werde alles geben. um ein gutes Resultat zu erzielen”, so Renauer.

Valenica NASCAR
©NASCAR Whelen Euro Series

4 Rennläufe stehen auch für Vorjahres-Renauerpilot Philipp Lietz an, 2015 in Diensten von GDL Racing unterwegs. Zum Team von GDL ist ebenfalls Dominic Tiroch für diese Saison gewechselt. Unsere Österreicher werden sicher alles geben, um am Ende in einer der Wertungen vorne zu sein, um sich selbst auf den Weg nach Amerika zu machen.

Während bereits am kommenden Donnerstag erste Testfahrten in Valencia unternommen werden und es am Freitag in die ersten offiziellen Trainigssitzungen des Jahres geht, gibt es für die Qualifikation noch eine kleine Änderung. Kurz und knapp kann man sagen. Am Samstag startet die ELITE1 mit einem 8-Minütigen Qualifying, gefolgt von 5 Minuten, in denen die schnellsten 12 Fahrer die Pole ausfahren (sog. Superpole). Danach das gleiche Prozedere für die ELITE2. Konzentration und der berühmte Null-Fehler-Job ist also mehr als gefragt.

Das erste Rennen der ELITE1 startet am Samstag um 13:05h, die ELITE2 folgt um 17:20h. Sonntags sind die Wertungsläufe auf 10:30h (ELITE2) und 14:00h (ELITE1) angesetzt. Die Distanz geht jeweils über 16 Runden. Ich versuche euch am Wochenende über das aktuelle Geschehen mittels Social Media natürlich auf dem Laufenden zu halten. In diesem Sinne, Keep Racing!

Start Valencia NWES
©NASCAR Whelen Euro Series

 

Share: Beitrag teilen