World RX Finnland – Clean Sweep von Kristoffersson

World RX Kouvola Finnland 2020

Rallycross-WM WorldRX im finnischen Kouvola: Johan Kristoffersson dominiert Tag 1 des zweiten “Double Header“-Events der Saison 2020 und holt sich den Sieg– Wildcard-Pilot überrascht– Aus im Semifinale für Mattias Ekström-

Johan Kristoffersson– Eine Klasse für sich

Zweites Rennwochenende der Rallycross-WM in der Saison 2020 und man fühlt sich bereits in das Jahr 2018 zurückversetzt, als Johan Kristoffersson das Feld der Supercars nach Belieben dominierte. In der Zwischenzeit hat sich viel getan, die Werksunterstützung hat sich aus der WM verabschiedet, 2019 hatten wir einen engen Kampf um den Titel und der Doppelweltmeister legte eine Pause ein. Nun ist er zurück und man hat das Gefühl, es hat sich doch nichts verändert.

Auf der Strecke in Kouvola holte sich Kristoffersson am ersten Tag der Doppelveranstaltung alles, was es zu holen gab. Alle drei Qualifikationsdurchgänge gingen an den Schweden und weder im Semifinale, noch im Finale konnte die Konkurrenz den Rückkehrer ernsthaft gefährden. Wie schon in Höljes waren es zum einen die überragenden Starts, die Kristoffersson in seinem VW Polo Supercar hinlegte, als natürlich auch der Speed und seine fehlerfreie Fahrt, die ihn an diesem Tag (erneut) unantastbar machten.

Johan Kristoffersson World RX Rallycross

Im Finale lieferte er erneut einen perfekten Start ab, die Kombination aus Kristoffersson und seinem ehemaligen WRC-Rallye-Polo hat hier bislang einen entscheidenden Vorteil, keiner im Feld kommt so gut vom Fleck. In den ersten Kurven konnte der Überraschungsmann vom ersten Tag in Finnland, Lokalmatador Juha Rytkönen, noch einigermaßen mithalten, doch am Ende der ersten Runde lag Kristoffersson bereits eine Sekunde in Front. Am Ende waren es über deren drei und der Schwede durfte sich über seinen 22. World RX-Sieg freuen.

World RX Sieg Nr. 22– Stimme von Sieger Kristoffersson

“Das Finale war sehr, sehr gut. Ich hatte einen sehr guten Start, wie den ganzen Tag, und von da an war die Strecke ähnlich wie im Halbfinale, so dass wir uns ein wenig anpassen und einige kleine Änderungen für das Finale vornehmen konnten, was gut funktioniert hat. Ich muss mich heute beim Team bedanken, wir haben viel Arbeit und Mühe in dieses Wochenende gesteckt, vor allem, weil wir ja nur ein Auto auf einer neuen Strecke zum Lernen zur Verfügung haben. Es war ziemlich knifflig, aber es fühlt sich sehr schön an, das Training, Q1, Q2, Q3, mein Halbfinale und das Finale heute zu gewinnen”, so der Doppel-Weltmeister nach dem Finale.

WorldRX Finnland

World RX-Wildcardfahrer Juha Rytkönen überrascht

Hinter Kristoffersson sorgte Juha Rytkönen für eine faustdicke Überraschung. Der finnische Rallycross-Meister hat zwar sicherlich reichlich Erfahrung auf der Strecke in Kouvola als Vorteil für sich an diesem Wochenende, doch bislang absolvierte er lediglich ein paar Testkilometer im Hyundai i20 Supercar. Der dritte Hyundai im Feld lag aber bereits nach der Qualifikation vor den beiden Stammpiloten, gewann dann noch seinen Semifinal-Lauf und holte mit dem zweiten Rang im Finale sicherlich das Maximum and diesem Tag heraus, ein Kristoffersson war einfach nicht zu schlagen.

“Die Mannschaft ist sehr, sehr gut. Das habe ich überhaupt nicht erwartet. Ich habe im Finale einfach immer weiter gepusht, ich hatte Topi (Toomas Heikkinen) im Funk, der mir Informationen gab, und er ist sehr gut, das hat sehr geholfen”, fasste er sich finnisch kurz nach dem Finale.

Juha Rytkönen WorldRX Rallycross

World RX-Podium für den amtierenden Weltmeister

Mit Rang 3 im Finale meldete sich aber zumindest auch der amtierende World RX Weltmeister Timmy Hansen wieder zurück an der Spitze, obwohl auch er anerkennen musste, dass aktuell kein Kraut gegen Kristoffersson gewachsen ist… Rang 3 hatte der Peugeot-Pilot auch schon nach der Qualifikation inne, im Finale setzte er sich beim Kampf um den letzten Podestplatz knapp gegen Niclas Grönholm durch, für den es damit aber schon wieder etwas besser lief als noch in Höljes.

Timo Scheider holte mit Platz 5 im Seat Ibiza von All-inkl.com Münnich Motorsport das Maximum aus diesem Tag heraus, nach der Qualifikation lag er noch auf dem 10. Rang, konnte sich im zweiten Semifinale aber hinter Rytkönen und Kevin Hansen das letzte Ticket fürs Finale sichern. Der jüngere der beiden Hansen-Brüder kam nach einigen Schwierigkeiten im Finale nur auf dem 6. und damit letzten Rang ins Ziel.

World RX Rallycross Finnland Timmy Hansen

Mattias Ekström – Semifinal-Aus

Und was war mit Mattias Ekström? Der schien erneut der einzige zu sein, der Johan Kristoffersson nahegekommen wäre. Doch nach Rang 2 in der Qualifikation hinter seinem Landsmann ließ ihn das Glück in seinem Halbfinale im Stich.

Mit Problemen an der Elektronik musste der Rallycross-Weltmeister von 2016 sein Audi S1 Supercar abstellen und somit kam es nicht zum erneuten Duell der beiden Ex-Weltmeister.

Teamkollege Robin Larsson war den ganzen Tag nicht so gut unterwegs wie noch eine Woche vorher, schaffte es aber locker ins Semifinale, mehr als Rang 5 nach einem Reifenschaden und damit das frühe Aus war dann aber auch für ihn nicht drin, sicher enttäuschend für die Mannschaft vom Team KYB, hier hofft man auf mehr Glück am Sonntag.

Robin Larsson

Blick ins World RX Feld

Die Reise von Andreas Bakkerud endete mit Rang 4 in seinem Semifinale, aber generell gab es schon einen Aufwärtstrend bei ihm und seinem Renault Megane zu verzeichnen. Teamkollege Liam Doran hat aber permanent mit technischen Gebrechen an seinem Supercar zu kämpfen, so dass er keine Chance auf eine Semifinal-Teilnahme hatte.

Auch bei Anton Marklund läuft es bislang nicht rund an diesem Wochenende, nach dem Samstag war ein Motorwechsel an seinem Renault Megane fällig. Der Schwede schaffte es gerade so in die Semifinal-Durchgänge, musste seinen Boliden hier aber verfrüht abstellen.

Andreas Bakkerud 2020 Renault Megane Rallycross WM

Bei GCK kämpft man derzeit mit vielen Problemen, auch die Renault Clios vom Team Unkorrupted sind noch lange nicht da, wo sie sein sollen. Das Heck der Supercars sah jedenfalls noch ziemlich “verloren“ aus in den Kurven von Kouvola. Um die Entwicklung ein wenig voran zu bringen, setzte man an diesem Wochenende kurzfristig auf die Dienste vom Niederländer Kevin Abbring, Rokas Baciuska pausiert derweil. Beide Clio-Supercars schafften es aber erwartungsgemäß nicht in die Semifinal-Läufe.

Nach der Qualifikation war der Tag ebenfalls für René Münnich beendet, auch Lokalmatador Jere Kalliokoski musste bei seinem Wildcard-Auftritt die Segel vor dem Halbfinale streichen, wenn auch nur knapp.

Vielleicht kann ja am Sonntag der Regen und/oder die dann abtrocknende Strecke in Kouvola dafür sorgen, dass es auch beim Kampf um Platz 1 spannender wird – Johan Kristoffersson aus eigener Kraft zu schlagen scheint aktuell für die Konkurrenz kaum möglich. Der Schwede hat bereits wieder Fahrt aufgenommen in Richtung dritten WM-Titel, mal schauen, wer ihn 2020 daran nachhaltig hindern kann…In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

World RX Rallycross WM Finnland 2020

Ergebnis 3. Rallycross-WM Lauf 2020 Kouvola/Finnalnd

1. Johan Kristoffersson04:04.669 Min.
2. Juha Rytkönen04:07.799
3. Timmy Hansen04:08.731
4. Niclas Grönholm04:08.962
5. Timo Scheider04:09.996
6. Kevin Hansen04:11.304

-> zum Video World RX Finnland 3. Lauf-Finale

WRX 2020

Bildnachweis: Fotos ©FIAWorldRallycross.com

Share: Beitrag teilen