World RX – Bakkerud siegt in Kanada

World RX Canada Andreas Bakkerud
©FIAWorldRallycross.com

Andreas Bakkerud gewinnt den 7. W-Lauf der World RX Saison 2019 in Kanada in Trois-Rivières – Negativserie des Norwegers vom RX Cartel endlich vorbei – Titelkampf wird noch spannender – Beide Hansen-Brüder mit Problemen – Niclas Grönholm nach starkem Qualifying mit Semifinalaus – 6 Sieger bei 7 Läufen in der Rallycross WM 2019.

Andreas Bakkerud – Triumph für das RX Cartel

Man meint es kaum, aber man muss schon ein wenig im Archiv stöbern, bis man auf den letzten Sieg von Andreas Bakkerud stößt. Dieser datiert zurück auf das World RX Saisonfinale in Argentinien 2016, damals war der Norweger noch am Steuer eines Ford Focus unterwegs.

Nicht wenige Male stand Bakkerud vor weiteren Siegen, insbesondere auch in diesem Jahr. Zwei zweite Plätze in Spa in Belgien und im englischen Silverstone standen schon vor dem Kanada-Auftritt der Rallycross WM zu Buche, in Höljes war er ebenfalls schnell unterwegs, musste sich aber nach technischen Problemen an seinem Audi S1 Supercar hier schon im Halbfinale verabschieden.

Andreas Bakkerud RX Cartel
©FIAWorldRallycross.com

Das nötige Glück hatte er jetzt aber in Kanada endlich mal wieder auf seiner Seite. Er konnte den ersten Qualifikationsdurchgang für sich entscheiden, musste sich danach in der zweiten Qualifikation mit Rang 8 abfinden. Danach ging es mit Platz 3 wieder nach vorne, der abschließende Qualidurchgang brachte ein wenig Chaos und viele Überraschungen, Bakkerud konnte aber knapp den zweiten Gesamtrang behaupten, der ihm die Pole für das zweite Semifinale einbrachte.

Das gewann er locker und auch im Finale sollte er dieses Mal die Oberhand behalten. Der Start mit der folgenden langen Geraden und der engen ersten Ecke gelangen ihm wunderbar – der Schlüssel zum Erfolg. Bakkerud konnte sich auf die Verfolger ausrichten, lieferte eine absolut saubere Joker-Lap ab und gewann schließlich doch klar vor einer der vielen Überraschungen an diesem Wochenende, STARD-Pilot Janis Baumanis, während Timur Timerzyanov für GrönholmRX den letzten Podestplatz nach Hause fahren konnte.

Durch die gute Qualifikation und den Sieg bei gleichzeitig schlechtem Abschneiden der Hansen-Brüder konnte er seinen Rückstand auf die WM-Spitze auf gerade einmal fünf Zähler eindampfen. Es spricht also alles für einen extrem spannenden Titelkampf bis zum letzten Rennen des Jahres.

Finale World RX Rallycross Kanada 2019
©FIAWorldRallycross.com

Stimme des Siegers – Bakkerud überglücklich

„Wir haben als Team hart gearbeitet und ich habe gehofft und gebetet, dass dieser Tag kommen würde, obwohl ich nach dem ganzen Pech und den knapp verpassten Siegen in dieser Saison schon gedacht hatte, dass es womöglich nie passieren wird.“

„Wir hatten einige herausfordernde Monate, das Team zusammen zu bekommen und in Abu Dhabi an den Start zu bringen. Wir waren in Belgien und in Silverstone so nah dran und bis zum Semifinale in Schweden waren wir auch stark. Selbst heute hatte ich Probleme im Finale, nachdem ich die Kupplung beim Start überbeansprucht hatte. Aber wir haben es als Team geschafft und ich freue mich sehr für die Mannschaft und alle Bakkerud Blue Fans, den Sieg endlich geschafft zu haben.“

„Es sind fast 950 und noch ein paar Tage seit meinem letzten Sieg. Um ehrlich zu sein war dies kein Event, was ich erwartet habe, zu gewinnen. Kanada ist eigentlich keine starke Strecke von mir. Ich bin nur froh, dass ich das Auto in einem Stück zusammenhalten konnte, so dass ich den ersten Sieg für das RX Cartel nach Hause bringen konnte.“

GRX Hyundai WorldRX Canada RX 2019
©GRX Taneco/by Jan Kåre Rafoss

Blick ins Kanada-Finale der World RX

Während Andreas Bakkerud sich also den ersten Sieg im Kanada-Finale nicht nehmen ließ, tat es ihm dahinter Janis Baumanis im STARD-Fiesta Supercar mit Platz 2 gleich.

Baumanis mauserte sich im Laufe des Events immer mehr zu einem Podiumskandidaten, nachdem er in der Qualifikation zuerst gar nicht so stark aussah. Nach einem ebenfalls starken zweiten Platz in seinem Semifinale machte der STARD-Pilot vor allem beim Rennstart alles richtig und positionierte sich optimal für die erste Kurve, lediglich den Audi von Bakkerud musste er ziehen lassen.

Er verwies einen starken Hyundai i20 von Timur Timerzyanov auf den dritten Rang, für die Mannschaft von GrönhomRX wäre in Kanada sicher mehr drin gewesen. Auf dem vierten Rang kam Guerlain Chicherit ins Ziel, der Franzose konnte mit seinem Speed in seinem zweiten Rallycross-Jahr erneut überraschen und nur aufgrund von Getriebeproblemen lag er am Ende weit hinter den ersten Drei zurück.

CanadaRX Rallycross WM WorldRX
©FIAWorldRallycross.com

Auf den Plätzen 5 und 6 wurden schließlich Anton Marklund und Kevin Hansen gewertet, denn in der dritten Runde kam es zwischen den beiden zu einer Kollision mit Folgen. Der WM-Führender kam aus der Joker-Runde, lehnte sich an den Megane von Marklund an, der daraufhin das Rennen in der Mauer beendete… Für die Aktion wurde Kevin Hansen im Nachhinein bestraft und nur als 6. gewertet. Für die Hansen-Truppe passte das an diesem Kanada-Wochenende der WorldRX aber irgendwie auch ins Bild.

Kevin und Timmy Hansen – Rückschlag im World RX Titelkampf

Von Anfang an lief es nicht rund bei den Brüdern Hansen. Vor allem eigentlich beim WM-Führenden Kevin Hansen, der mit seinem Peugeot 208 nicht so Richtung auf Speed kam, die Plätze 10,11, 7 und 5 in den vier Qualifikationen sprechen Bände.

Dabei gab es den 5. Rang m vierten Qualidurchang nur, weil sich die Favoriten am Ende im letzten Qualifikationsrennen mal so richtig im Weg standen. Mit Ach und Krach rettete sich Kevin aber ins Semifinale.

Timmy Hansen World RX 2019
©FIAWorldRallycross.com

Zu diesem Zeitpunkt konnte Bruder Timmy schon einpacken. Vorher noch ein Kanada-Mitfavorit konnte auch er den Speed ganz vorne zunächst nicht mitgehen, es sah nach drei Qualidurchgängen dennoch danach aus, als könnte er Kevin einige Zähler beim Kampf um den Titel in der Rallycross-WM abnehmen.

Dann kam das letzte Rennen der Qualifikation und nach einer Startkollision, in der neben den Hyundais und Andreas Bakkerud auch Timmy Hansen involviert war, kam es in der Folge noch schlimmer. Eine weitere Kollision mit Liam Doran und danach mit Timerzyanov sorgte für einen längeren Stillstand der Protagonisten und der Peugeot des älteren der beiden Hansen-Brüder war danach nachhaltig ramponiert. Hansen humpelte mit seinem Supercar zwar noch durchs Ziel, aber der Zeitverlust war so enorm, dass er aus den Top 12 der Piloten herausfiel, die sich für die Halbfinal-Läufe qualifizieren.

Peugeot 208 Kevin Hansen Rallycross WM 2019
©FIAWorldRallycross.com

Somit ruhten die Hoffnungen auf Kevin Hansen, der dann zumindest beweisen konnte, warum er die WM anführt. In einem starken Halbfinale schaffte er mit Platz 3 den Finaleinzug und warf damit Niclas Grönholm aus dem Event, der nach der Qualifikation der Topfavorit auf den Sieg war. Die kurz aufkeimende Hoffnung auf ein gutes Resultat fand dann aber durch die Kollision mit Anton Marklund im Finale ein Ende – Hansen Motorsport möchte diesen World RX-Auftritt sicher schnell abhaken.

Bitteres Aus im Semifinale – Niclas Grönholm

Für beide Hyundai i20 Supercars von GrönholmRX war in Kanada sicher der Sieg möglich, vor allem jedoch für Niclas Grönholm.

Der Finne unterstrich seine Siegambitionen als Top-Qualifier, zwei Durchgänge konnte Grönholm für sich entscheiden. Im Semifinale bildete er mit Teamkollege Timerzyanov die erste Reihe, der Start jedoch ging für ihn ziemlich daneben.

Niclas Grönholm WorldRX CanadaRX 2019
©GRX Taneco/by Jan Kåre Rafoss

Während sein russischer Teamkollege alles richtig machte und in der Folge auch das Semifinale gewann, blieb Niclas Grönholm im Verkehr hängen, die Strategie für die Joker Lap war auch nicht die beste, somit musste er sich als vermeintlich schnellster Mann des Wochenendes geschlagen geben- mit Rang 4 beendete er seinen Kanada-Auftritt.

„Nachdem wir die Qualifikation ganz vorne abschließen konnten waren die Erwartungen hoch, aber alles, was es brauchte, war ein nicht-perfekter Start ins Semifinale für ein enttäuschendes Ende des Wochenendes“, so Grönholm zum Aus im Halbfinale.

GCK – Starke Renault Megane

Die Mannschaft oder besser Mannschaften von GCK – wenn man die GCK Academy dazu zählt – hinterließen ebenfalls einen starken Eindruck.

Lediglich Guillaume De Ridder im Renault Clio schaffte es nicht ins Semifinale, der Rest war mit dabei. Dabei konnte Cyril Raymond im Schwesterfahrzeug schon in der Qualifikation beeindrucken, als er in einem der Rennen sogar Kevin Hansen bezwingen konnte.

Doch im Semifinale musste er nach Problemen früh die Hoffnungen auf eine bessere Platzierung begraben, als er sein Clio Supercar abstellen musste. Insgesamt aber ein mehr als ordentlicher Auftritt. Das gilt auch für Rocas Baciuska, der leider im gleichen Halbfinale ebenfalls strandete und das Rennen nicht beenden konnte.

Rallycross Weltmeisterschaft 2019
©FIAWorldRallycross.com

Anton Marklund war im Finale dann zur falschen Zeit am falschen Ort, was in diesem Fall die Ausfahrt aus der Joker Lap von Kevin Hansen bedeutete… Erneut stark zeigte sich aber auch der Teamboss selber. Guerlain Chicherit ist in seinem zweiten WM-Jahr deutlich mehr bei der Musik und wird in dieser Form noch für weitere Überraschungen sorgen.

Blick ins World RX Feld – Schwieriges Wochenende für Timo Scheider

In Kanada gab es unterdessen für Timo Scheider nicht viel zu holen. Der Seat Ibiza von Münnich Motorsport tat sich doch hier schwerer als auf anderen Strecken im direkten Vergleich zur Konkurrenz. In der Qualifikation musste Scheider dann noch einen Crash kurz nach dem Start hinnehmen, als es auf der Geraden zu eng wurde.

Dennoch konnte er sich mit dem 10. Rang für das Semifinale qualifizieren, hier war dann aber Endstation, als sein Supercar früh in technische Probleme kam und er die Runden mit einem lädierten Seat absolvieren musste.

Timo Scheider WorldRX Kanada 2019
©FIAWorldRallycross.com

Liam Doran startete unterdessen gut ins Wochenende, doch der Speed alleine reichte nicht aus. Im Semifinale übertrieb es „The British Bomb“ mal wieder ein wenig, so dass er sich mit dem vierten Rang aus dem Feld verabschieden musste. Doran ist immer wieder für spektakuläre Szenen gut, doch mit weniger Spektakel wären sicher mehr WM-Punkte drin gewesen.

Auch der EKS-Audi vom Ungar Krisztián Szabo musste sich nach dem Semifinale verabschieden. Gerade als 12. noch ins Halbfinale gekommen, fehlte es aber das ganze Wochenende an der Rundenzeit. Szabo machte zu Saisonbeginn einen besseren Eindruck, derzeit tut er sich richtig schwer.

Nach dem Überraschungsaus von Timmy Hansen verfehlten neben dem Belgier De Ridder noch Oliver Bennett im Mini Cooper und Jani Paasonen den Einzug in die Semifinals.

Andreas Bakkerud GP3R
©FIAWorldRallycross.com

Wende in der World RX? Kanada sorgt für Überraschungen

Trotz fehlender Gaststarter in Kanada und dem Fernbleiben von ESmotorsport mit dem Skoda Fabia Supercar bot Kanada einiges an Überraschung, die man wirklich nicht erwarten konnte.

Mit dem Bakkerud-Sieg sieht die WM-Spitze nun anders aus und man ist nah zusammengerückt – Kevin und Timmy Hansen, dazwischen Andreas Bakkerud. 6 Sieger bei 7 Events – die World RX war selten spannender, somit ist es nun lediglich schade, dass wir nochmal eine längere Pause haben.

Die WorldRX kehrt jetzt nach Europa zurück, mit dem 8. Lauf der Saison 2019 im französischen Lohéac am Wochenende des 31.8./1.9. geht es jetzt wieder auf eine klassische Rallycross-Piste. Und wer weiß schon, was die Rallycross-WM dann für uns parat hält. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Videos Rallycross WM 2019 Kanada

Q3 & Q4 Highlights | 2019 FIA World Rallycross of Canada
World RX Final | 2019 FIA World Rallycross of Canada

Ergebnis WorldRX Kanada 2019

1. Andreas Bakkerud5:04,720 Minuten
2. Janis Baumanis5:05,940
3. Timur Timerzyanov5:06,415
4. Guerlain Chicherit5:19,674
5. Anton MarklundDNF
6. Kevin HansenStrafe

Rallycross WM Stand nach 7 von 10 Läufen

  1. Kevin Hansen 143 Punkte
  2. Andreas Bakkerud 138
  3. Timmy Hansen 129
  4. Niclas Grönholm 115
  5. Janis Baumanis 111
  6. Timur Timerzyanov 102
  7. Liam Doran 90
  8. Anton Marklund 78
  9. Timo Scheider 72
  10. Guerlain Chicherit 70
World RX 2019
©FIAWorldRallycross.com

WM-Stand Teams

  1. Team Hansen MJP 272 Punkte
  2. GRX Taneco 256
  3. Monster Energy RX Cartel 228
  4. GC Kompetition 148
  5. STARD 74
  6. GCK Academy 68
Share: Beitrag teilen