WorldRX 2018 – Spannung in der Luft

WorldRX 2018
©Colin McMaster/McKlein

Präsentation WorldRX-Starterfeld

Am Wochenende steht der erste Schlagabtausch des Jahres in der Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Programm. Kurz bevor es auf der Rallycross-Piste in Barcelona ernst wird, hat sich jetzt das WorldRX-Starterfeld präsentiert.

Vor allem die beiden Hyundai i20 Supercars vom Team von Marcus Grönholm und die Ford Fiesta ST Supercars von Olsbergs MSE konnte man dabei auch erstmalig in ihrer neuen Lackierung betrachten.

Rallycross 2018 WRX WorldRX
©Colin McMaster/McKlein

GRX TANECO – Angriff Mit Hyundai-Power

Die GRX-Mannschaft hat wohl von allen Beteiligten noch die meiste Arbeit vor sich. Das neue Hyundai i20 Supercar wird den Saisonauftakt in Barcelona noch zur Entwicklung brauchen, denn von einem Shakedown abgesehen, haben die schnellen Koreaner mit WRC-Rallye-Genen noch nicht viele Kilometer absolviert.

Doch ein solcher WRC-Bolide wie der Hyundai i20 sollte doch einiges an Potential mit sich bringen, so dass man im Laufe des Jahres noch mit der ein oder anderen Überraschung von den beiden Piloten, Timur Timerzyanov und Niclas Grönholm greifen hier ins Lenkrad, rechnen kann. Eine andere Mannschaft könnte jedoch noch eher für eine Überraschung sorgen.

WRX 2018
©Colin McMaster/McKlein

Olsbergs MSE – Mehr als nur ein Farbtupfer

Die WorldRX-Rückkehrer von Olsbergs MSE präsentierten ihre Rallycross-Supercars im farblich auffälligen und ziemlich bunten Design. Doch die neuen Ford Fiesta ST Supercars könnten auch auf der Strecke für Akzente sorgen.

Eigentlich hatte sich Ford ja schon von der Rallycross-WM verabschiedet, schließlich musste das Team rund um Ken Block, Hoonigan Racing, die WorldRX-Aktivitäten mit dem Ford Focus zum Ende der Saison 2017 einstellen. Doch die Rallycross-Experten von Olsbergs MSE bringen mit dem neuen Fiesta ST Supercar jetzt einen neu entwickelten Wagen an die Strecke, bei dessen Aufbau und Entwicklung Ford Performance maßgeblich beteiligt war.

OMSE Ford Fiesta ST Supercar
©QBA@Q-MEDIA.COM.PL

OMSE hat für den Fiesta ST den Motor überarbeitet und ihm die letze Ausbaustufe verpasst, dazu kommt der 2018er WorldRX-Bolide mit einer neuen Aufhängung daher und auch einem frischem Aerodynamik-Paket.

Teamchef Andreas Eriksson zur Rückkehr der Mannschaft in die Rallycross-WM in diesem Jahr: „Nachdem wir 2017 ausgesetzt haben, war es für uns sehr wichtig, dass, wenn wir zurückkehren, es unter den richtigen Umständen sein muss und mit einer reellen Chance auf Erfolg mit einem vertretbaren Budget. Jedes Mal, wenn wir in eine Serie einsteigen, geschieht das mit der Erwartung konkurrenzfähig zu sein und um den Sieg zu kämpfen und wir sind zuversichtlich, dass wir mit dem 2018er Fiesta ST das Auto haben, um genau das zu tun.“ Understatement klingt definitiv anders, zudem gibt es auch von Fahrerseite Lob für das neue Supercar.

Olsbergs MSE WorldRX 2018
©QBA@Q-MEDIA.COM.PL

„Sobald ich das Auto fuhr, konnte ich sagen, dass es ein Schritt vorwärts war“, so Mr. „Round the Outside“ Kevin Eriksson, der im Vorjahr noch den Fiesta des österreichischen MJP Racing Teams steuerte. „Die Testfahrten vor der Saison waren vielversprechend und das war nur der Start“ gibt sich der 21-jährige Schwede angriffslustig. Neben Eriksson feiert sein Landsmann Robin Larsson in dieser Saison sein WorldRX-Combeack.

Die Mannschaft von Olsbergs MSE darf man in Sachen Rallycross sicher keinesfalls unterschätzen. Gegründet wurde das Team im Jahr 2005 vom ehemaligen schwedischen Rallye Champion Andreas Eriksson, mittlerweile setzt man auch die Boliden in der RX2- und in der GRC Lites-Rallycross-Serie ein. Die Schweden verstehen ihr Handwerk und 2018 kann man Ihnen durchaus zutrauen, dem ein oder anderen Favoriten die Finalteilnahme strittig zu machen.

Beim Saisonauftakt der WorldRX an diesem Wochenende deutet vieles auf das Duell von VW gegen Audi hin, doch vielleicht bringen ja die neuen OMSE-Boliden auch schon in Barcelona Farbe ins Spiel. In diesem Sinne, Keep Racing!

PS: Vorschau und Infos zum ersten WM-Lauf 2018 in Barcelona

Olsbergs Rallycross Ford Fiesta ST OMSE 2018 Rallycross
©QBA@Q-MEDIA.COM.PL