WorldRX-Heimsieg für Niclas Grönholm

Niclas Grönholm WorldRX Finland

Niclas Grönholm feiert seinen ersten Saisonsieg beim 2. Rennen im finnischen Kouvola – Favorit Kristoffersson im Finale geschlagen– Spannung bis zur letzten Kurve– Ekström und Timerzyanov auf dem Podest- Rückblick auf den zweiten Tag beim WorldRX Double Header in Finnland

Niclas Grönholm bezwingt die Weltmeister

Nach der Qualifikation für den zweiten Renntag der Rallycross-WM im finnischen Kouvola machten sich wohl die wenigsten Hoffnung auf ein richtig spannendes Finale, zu klar lag die Favoritenrolle bei Johan Kristoffersson.

Der hatte am Vortag dominiert und beendete auch die Qualifikation auf dem ersten Rang. Und das obwohl sein VW Polo im zweiten Qualifikationsdurchgang an Fehlzündungen litt und er keine gute Zeit setzen konnte. Die Chance nutzte da schon Niclas Grönholm, um sich im Hyundai i20 Supercar die Gesamtbestzeit zu holen.

Doch danach schien zunächst wieder alles beim Alten, Kristoffersson war erneut schneller als der Rest, gewann sein Semifinale und stellte sich auf die Pole Position für den Finaldurchgang. Neben ihm jedoch stellte sich Grönholm auf. Der Doppelweltmeister erwischte zwar zunächst den besseren Start, kam in der ersten Kurve aber etwas weit nach außen und Grönholm nutzte die Chance mit einer engeren Linie und zog innen vorbei.

Start Finale WorldRX

Der zweite Tag in Kouvola war bereits vorher geprägt von Regenfällen und unterschiedlichen Streckenbegebenheiten. Zum Finale war die Rallycrosspiste immer noch äußerst rutschig und bis auf den Führenden sammelten die Supercars reichlich Schlamm auf. Grönholm war zwar kurz nach dem Start in Führung, schien aber nicht sonderlich schnell zu sein. In einer enggezogenen Kurve kam es in der Folge immer wieder zum Rückstau hinter dem Hyundai, der Finne beschränkte sich darauf, die Rennlinie eng zu machen und der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance zu geben, um zu überholen.

Hinter Grönholm ging Kristoffersson zeitig in die Joker Lap, was Mattias Ekström auf Rang 2 brachte, aber auch der Audi-Pilot kam nicht am immer breiter werdenden Hyundai vorbei. Unterdessen hatte Kristoffersson schon wieder Anschluss an die beiden Führenden gefunden, die ihrerseits die Joker Lap noch absolvieren mussten. Auf der lag aber deutlich weniger Schlamm als auf der Standardrunde, so kamen beide in der letzten Runde aus der Joker Lap vor Kristoffersson zurück auf die Piste.

Kouvola Rallycross Sunday

Beim Versuch des Schweden, doch noch zumindest den zweiten Rang von Ekström in der letzten Kurve zu erkämpfen, stellte sich der Polo derart quer, dass auch Timur Timerzyanov noch vorbeizog und zu einem unverhofften Podiumsplatz kam. Doch ganz vorne bewies Niclas Grönholm, dass er den Druck von zwei Ex-Weltmeistern im Nacken Stand halten kann und feierte einen stark herausgefahren Sieg.

WorldRX-Finale in Finnland – Spannung bis zur letzten Kurve

Das Finale in Kouvola brachte die Spannung zurück in die WorldRX Rallycross-WM. Vorher war Johan Kristoffersson einfach zu dominierend, doch es waren Kleinigkeiten, die in der Summe einen weiteren Erfolg des Schweden verhinderten.

Niclas Grönholm fand sich schon am Samstag besser mit seinem i20 zurecht als noch in Höljes, am Sonntag legte der Finne noch eine Schippe drauf. Doch was den reinen Speed und die Konstanz angeht ist Kristoffersson der Konkurrenz immer noch einen Schritt voraus. Nur wenn die anderen einen perfekten Tag abliefern haben sie die Chance, den 22-fachen Laufsieger zu schlagen. Grönholm und auch Ekström in Höljes haben aber bewiesen, dass es geht.

Final WorldRX Finland

Etwas im Hintertreffen ist man nach wie vor noch bei den Hansen-Brüdern. Kevin scheiterte knapp am Finaleinzug, für Timmy Hansen war nicht mehr als Platz 5 im Finale drin. Das erreichte zwar auch Andreas Bakkerud, der Norweger hatte aber wieder mal Probleme an seinem Renault Megane und kam abgeschlagen auf Rang 6 ins Ziel.

Dass er überhaupt im Finalrennen mit dabei war, hatte er einer Zeitstrafe für den Überraschungsmann des Vortages, Juha Rytkönen, zu verdanken, der wegen „Track Limits“ vom dritten auf den vierten Rang im Semifinale zurückfiel und seine starke Vorstellung leider nicht im Finale krönen durfte.

Blick ins WorldRX-Feld

Für Timo Scheider lief es zwar in der Qualifikation besser als noch am Samstag, doch diesmal war im Semifinale Endstation für den Seat Ibiza. Insgesamt zeigt sich die Mannschaft von Münnich Motorsport aber verbessert gegenüber dem Vorjahr und die Messlatte ist bei der vorhandenen Konkurrenz ja auch nun nicht gerade klein.

Bakkerud GCK Megane Rallycross Kouvola Mud

Der Finne Jere Kalliokoski lief im Halbfinale hinter Scheider ein, doch die Teilnahme hier kann er auf jeden Fall als Erfolg verbuchen. Robin Larsson kann mit seinem Auftritt in Kouvola nicht zufrieden sein, auch diesmal war sein Tag nach dem Semifinale zu Ende. An diesem Wochenende fiel er doch stärker gegenüber Ekström ab als noch in Höljes.

WorldRX Kouvola Audi S1

Die Renault Megane Supercars spielen bislang in dieser noch jungen Saison keine große Rolle. Andreas Bakkerud holte sicher noch das Maximum raus, was momentan drin ist, aber alle haben immer wieder mit technischen Problemen zu kämpfen. Am Boliden von Liam Doran brach einmal das Rad vorne rechts plötzlich weg, immerhin kam der Brite danach nochmal zum Fahren und gewann ein Qualifikationsrennen, der Punkterückstand für eine Semifinal-Teilnahme war da aber bereits zu groß.

Liam Doran WorldRX

Anton Marklund schaffte es gerade noch ins Semifinale, aber auch hier war nach Problemen dann Endstation. GCK hat einiges an Arbeit vor sich, für beide Clio Supercars von Kevin Abbring und Teamboss Guerlain Chicherit gab es auch am Sonntag in Finnland nicht zu holen.

Keine Chance auf einen Semifinal-Einzug hatten auch Jani Paasonen, Tamás Karai, René Münnich und Atro Määttä, der Finne sorgte zudem in der Qualifikation für den einzigen Überschlag des Wochenendes, er entstieg seinem Ford Fiesta Supercar aber ohne Blessuren

WorldRX Kouvola Sunday

Ausblick– Nächster Halt Riga

Zwei Rennwochenenden der WorldRX im Jahr 2020 sind nun absolviert und Johan Kristoffersson führt die WM-Tabelle recht deutlich an. Die Konkurrenz hat noch einiges an Arbeit vor sich, damit man den Schweden auch bei den nächsten Events am Siegen hindern kann.

Niclas Grönholm hat heute bewiesen, dass er in Sachen reiner Performance wohl der erste Verfolger sein wird. Natürlich wäre hier an sich Mattias Ekström zu nennen, doch wir wissen nicht, ob er beim dritten WM-Lauf in Riga in drei Wochen überhaupt an den Start gehen wird.

KouvolaRX

Für die amtierenden Weltmeister in Sachen Fahrer- und Team-WM war der Saisonauftakt insgesamt alles andere als gelungen. Timmy Hansen und Kevin Hansen waren es im Vorjahr gewohnt, immer um die Rennsiege zu kämpfen, eine wirkliche Chance auf einen Laufsieg bei insgesamt vier Rennen hatte man jetzt aber noch nicht.

Am Wochenende des 19. und 20. September steht jetzt auf der Strecke außerhalb von Riga in Lettland der nächste -und dann auch letzte für diese Saison- Double Header auf dem Programm. 2019 gewann hier Timmy Hansen vor Niclas Grönholm und Andreas Bakkerud. Dieses Jahr wird auf jeden Fall ein weiterer Name auf den vorderen Plätzen mitmischen, soviel ist nach den ersten zwei Wochenenden der WorldRX-Saison 2020 sicher. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Niclas Grönholm

Ergebnis 4. Rallycross-WM Lauf 2020 Kouvola/Finnland

1. Niclas Grönholm05:05.975 Min.
2. Mattias Ekström05:06.369
3. Timur Timerzyanov05:07.323
4. Johan Kristoffersson05:07.627
5. Timmy Hansen05:08.041
6. Andreas Bakkerud05:13.483

-> zum Video World RX Finnland 4. Lauf Finale

WM-Stand WorldRX 2020 nach 4 Läufen

1. Johan Kristoffersson111 Punkte
2. Mattias Ekström94
3. Niclas Grönholm76
4. Timmy Hansen70
5. Kevin Hansen 64
6. Robin Larsson59
7. Timo Scheider57
8. Andreas Bakkerud53
9. Anton Marklund46
10. Timur Timerzyanov40
Johan Kristoffersson Kouvola Sunday

Bildnachweis: Fotos ©FIAWorldRallycross.com

Share: Beitrag teilen