WorldRX Kanada – Kristoffersson-Festspiele

WorldRX Kristoffersson
©FIAWorldRallycross.com

Johan Kristoffersson auch in Kanada nicht zu schlagen

Mit großen Ambitionen war die Konkurrenz im kanadischen Trois-Rivieres angetreten, um die Siegesserie von Johan Kristoffersson zu brechen. Auch diesmal blieb es allerdings beim Versuch, denn der Champion zeigte wieder einmal seine besondere Klasse.

Nach dem ersten Tag der Qualifikationsdurchgänge schöpfte man noch Hoffnung im WorldRX-Fahrerlager, lag der Schwede nach dem Samstag doch lediglich auf dem neunten Rang. Doch wieder mal zu früh gefreut, wird man sich vor allem bei EKS-Audi und Peugeot Sport gedacht haben, denn der Champion fand am Sonntag wieder die entscheidenden Zehntel.

Rallycross-WM Kanada 2018
©FIAWorldRallycross.com

Daran hatte Teamkollege Petter Solberg maßgeblichen Anteil, denn der Norweger war vor allem im Bereich der Schotterpassagen des Kurses zunächst besser unterwegs war als die Nr. 1, doch das Teamwork zahlte sich aus und Kristoffersson gewann – gefühlt im Vorbeigehen – mal eben wieder die Qualifikationsdurchgänge 3 und 4.

Mit dem Sieg im Semifinale ging es standesgemäß weiter und auch im Finale war gegen den Schweden kein Kraut gewachsen. Nach einem vorentscheidend guten Start konnte Kristoffersson den Sieg nach Hause fahren. Es war sein vierter Sieg in Folge und Triumph Nummer 6 in sieben bisherigen Saisonveranstaltungen. Die Konkurrenz beißt sich weiter am wahrscheinlich bald zweimaligen Weltmeister die Zähne aus.

Peugeot bester Verfolger

Peugeot hätte man durchaus eine Überraschung zutrauen können, doch die Löwen standen sich ein wenig selbst im Weg. Sébastien Loeb lieferte einen phänomenalen Start ins Wochenende und gewann die ersten beiden Qualifkationsdurchgänge, doch im dritten Durchgang geriet der Franzose mit Mattias Ekström aneinander und beide verloren dadurch enorm viel Zeit und Johann Kristoffersson schnappte sich den dritten Qualidurchgang.

Während im ersten Semifinale Mattias Ekström mit Rang 2 die VW-Phalanx aus Kristoffersson und Solberg zumindest sprengen konnte, waren für das zweite Halbfinale die Löwen ganz klar favorisiert. Doch es war Timmy Hansen, der sich schnell vor Loeb setzte. Beim Versuch dem schnellen Kollegen zu folgen, übertrieb es Loeb und verlor seinen 208 WRX kurzzeitig. Sein Peugeot-Rallycross-Bolide blockierte kurzzeitig die Strecke und auch den folgenden Janis Baumanis. Der Lette behielt aber die Übersicht und schnappte sich den zweiten Rang vor dem Rallye-Rekordchampion.

WorldRX Kanada 2018
©Petr Sulcik via Audi

Damit war Baumanis die Überraschung schlechthin. Zwar blieb ihm im Finale nur der letzte Rang, doch nach einer famosen Vorstellung konnte er immerhin auch noch den Supercharge-Award mit einer schnellen Reaktion am Start für sich verbuchen.

Wie so oft war es an der Spitze hinter Johan Kristoffersson aber Timmy Hansen, der den Speed des Weltmeisters mitgehen konnte. Doch durch einen frühen Fehler auf der Schotterpassage verlor er entscheidende Meter auf Kristoffersson, die er nicht mehr gut machen konnte. Loeb rettete den letzten Podiumsrang vor Ekström und Petter Solberg, während Andreas Bakkerud das Finale verpasste.

Der Norweger zeigte im zweiten Halbfinale vom dritten Startplatz aus einen Raketenstart und setzte sich sogar an die Spitze des Feldes. „Leider hat mich Sébastien Loeb von hinten so unglücklich touchiert, dass ein Aufhängungsteil beschädigt wurde“, berichtete Bakkerud im Anschluss. Er gab trotzdem nicht auf, kämpfte sich eindrucksvoll mit seinem ramponierten Audi noch als Vierter über die Ziellinie, doch das Finale war schnell außer Reichweite.

WorldRX 2018 RallycrossWM
©FIAWorldRallycross.com

GRX stark, aber chancenlos

Nicht ganz “Best of the Rest“ aufgrund des starken Baumanis wurde Niclas Grönholm. Die Hyundais zeigten sich aber erneut stark, wieder mal war aber der junge Finne der schnellere der beiden i20 Supercars. Mit Rang 4 im ersten Hablfinale war aber das Maximum erreicht. Im gleichen Durchgang wurde auch für Teamkollege Timerzyanov das Ende des Kanada-Wochenendes besiegelt.

Bereits nach der Qualifikation war Schluss für die beiden Renault Megane von GCK, während es beide Olsbergs MSE-Fiestas in die Halbfinals schafften.

Doch an der Spitze verfestigt sich die Reihenfolge immer mehr. Johan Kristoffersson ganz vorne, dahinter reihen sich die Peugeots ein, die mit den EKS-Audi und dem VW Polo von Petter Solberg um die Plätze streiten.

Während Kristoffersson in der WM unangefochten an der Spitze liegt, wird der Kampf um den Vizetitel weitaus spannender, hier trennen gerade einmal sechs Punkte fünf Piloten. Für die WorldRX geht es jetzt nach Frankreich, wo am Wochenende des 1. und 2. September der Lauf in Lohéac auf dem Programm steht. In diesem Sinne, Keep Rallying!

World RX Final | 2018 World Rallycross of Canada

FIA-Rallycross-WM 2018 – 7. Lauf, Trois-Rivières/Kanada – Resultat Finale

  • 1. Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 5.00,190 Min.
  • 2. Timmy Hansen (S) Peugeot + 0,696 Sek.
  • 3. Sébastien Loeb (F) Peugeot + 2,147 Sek.
  • 4. Mattias Ekström (S) Audi + 3,366 Sek.
  • 5. Petter Solberg (N) Volkswagen + 4,038 Sek.
  • 6. Janis Baumanis (LV) Ford + 9,950 Sek.

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 7 von 12 Läufen)

  • 1. Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 195 Pkt.
  • 2. Sébastien Loeb (F) Peugeot 140 Pkt.
  • 3. Timmy Hansen (S) Peugeot 140 Pkt.
  • 4. Andreas Bakkerud (N) Audi 139 Pkt.
    5. Petter Solberg (N) Volkswagen 139 Pkt.
  • 6. Mattias Ekström (S) Audi 134 Pkt.

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (nach 7 von 12 Läufen)

  • 1. PSRX Volkswagen Sweden 334 Pkt.
  • 2. Team Peugeot Total 280 Pkt.
  • 3. EKS Audi Sport 273 Pkt.