WorldRX – Pause für PSRX Volkswagen Schweden

PSRX Volkswagen Schweden
©Volkswagen Motorsport

Nächster Rückschlag für die Rallycross-WM – PSRX 2019 nicht mit dabei

Überraschend trudelte die Meldung sicherlich nicht ins Haus, dass die Mannschaft von PSRX Volkswagen Schweden auch nicht mehr Teil des WorldRX-Feldes im kommenden Jahr sein wird.

Die Truppe von und rund um Petter Solberg wird 2019 zunächst mal eine Pause einlegen und wie viele andere auch, die Entwicklung der WM abwarten.

Nach dem werksseitigen Rückzug von Audi entschied sich zuletzt auch die Mannschaft von Mattias Ekström, EKS, gegen einen Verbleib in der WorldRX. Mit dem Peugeot-Rückzug wären schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr viele Gegner für die VW Polos übriggeblieben.

Petter Solberg unterstrich aber, dass es sich um keinen endgültigen Rückzug handelt: „Das Wichtige, was man verstehen muss ist, dass es eine Pause ist – eine Pause und kein Ende. Als Team machen wir weiter und arbeiten zusammen. Wir können dazu momentan nicht viel sagen, aber im neuen Jahr wird es dann mehr zu bereden geben. Ich glaube noch immer an die WorldRX. Ich glaube immer noch, dass diese Meisterschaft das nachhaltigste, unterhaltsamste und wettbewerbsfähigste Racing in der Welt liefern kann“.

WorldRX Rallycross
©Volkswagen Motorsport

Teilnehmerfeld WorldRX 2019 – Viele Fragezeichen

Wer sich dann in der Rallycross-WM zum Start in die Saison 2019 noch einfindet, bleibt abzuwarten. Die Aussichten für ein großes Feld sind sicher alles andere als rosig. So klingt das Statement von IMG als Veranstalter der WM auch eher nach Durchhalterparole:

„Auf dem Weg in die Saison 2019 gibt es jetzt große Möglichkeiten für bestehende und neue Teams, das Podium zu erreichen in einer der spannendsten Meisterschaften im Motorsport überhaupt. Wir haben viele junge, talentierte Fahrer, die ihren Weg gehen und sind in Gesprächen mit einigen neuen Teams, vor allem, seit wir die Meisterschaft günstiger und wettbewerbsfähiger gemacht haben mit 10 Events. Wir bleiben dazu in Gesprächen mit einigen Herstellern, darunter auch Volkswagen, auf unserem Weg zu einer elektrischen Rennserie im Jahr 2012“, so Paul Ballamy, seines Zeichens Managing Director bei IMG.

Als Fan darf man hoffen, dass die Renault Megane Supercars von GCK und die Hyundai i20 von GrönholmRX dem Feld erhalten bleiben, doch das alleine wird natürlich nicht reichen. Bisher ist mit ESMotorsport zudem lediglich ein neues Team aufgetaucht, die auf einen Skoda Fabia WRX setzen wollen.  Und man darf nicht vergessen, dass auch Olsbergs MSE eine Pause von der WorldRX im kommenden Jahr nehmen wird. Um ein volles Feld auf die Rallycrosspisten im Jahr 2019 zu bringen, ist noch viel Arbeit von Nöten.

Daran anknüpfend stellt sich auch die Frage nach der Zukunft von Johan Kristoffersson. Ein Verlust des Rallycross-Piloten der letzten Jahre schlechthin wäre der nächste Rückschlag für die WorldRX, aktuell muss man aber abwarten, ob man den Weltmeister im nächsten Jahr in der WM sehen wird.

Der verabschiedete den VW Polo vor einigen Wochen standesgemäß, als er zum zweiten Mal das Drift-Event Gymkhana-Grid gewinnen konnte, im Finale übrigens gegen Petter Solberg. Die WorldRX 2019 geht unterdessen weiterhin mit vielen offenen Fragen in den Jahreswechsel. In diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Estering WorldRX of Germany Johan Kristoffersson
©Oliver Kilimann/racing14.de