WorldRX Saisonfinale – Kristoffersson schreibt Rekorde

Johan Kristoffersson
©FIAWorldRallycross.com

Rallycross-WM – Johan Kristoffersson gewinnt auch in Südafrika

Das Saisonfinale der Rallycross-Weltmeisterschaft in Südafrika ist nun schon ein paar Tage her, doch es war ein Abziehbild des ganzen Jahres.

Dabei begann das letzte WorldRX-Wochenende des Jahres mit einem großen Fragezeichen, denn der Transport der beiden Polos vom Team PSRX hatte sich verzögert und die Weltmeister-Supercars trafen erst verzögert vor Ort am späten Freitagnachmittag ein.

Dem mag es auch geschuldet sein, dass das erste Qualifying noch nicht rund lief für den amtierenden Weltmeister – Kristoffersson beendete dieses nach einem Dreher gerade einmal auf Platz 16. Dann drehte der Schwede aber wieder auf, entschied alle folgenden Quali-Durchgänge für sich und ward nicht mehr gesehen…

Einem deutlichen Halbfinalsieg folgte dann auch wieder ein Blitzstart im Finale. Während sich die Konkurrenten dahinter früh derart behakten, dass der VW Polo von Petter Solberg nach einem Dreher und darauffolgender Kollision mit Timmy Hansen aufgeben musste, machte sich an der Spitze die Startnummer #1 auf und davon.

Rallycross 2018
©FIAWorldRallycross.com

Johan Kristoffersson behielt natürlich auch dieses Mal die Nerven und brachte abermals einen Sieg ungefährdet nach Hause. Es war der elfte Sieg im zwölften Event in diesem Jahr, davon gelangen ihm neun Sieg in Folge – eine historische Bestmarke. Lediglich im belgischen Mettet war es Sébastien Loeb, der für den einzigen Nicht-Kristoffersson-Sieg 2018 sorgte.

„Ein perfekter Abschluss einer fantastischen Saison“, jubelte Kristoffersson nach seinem Sieg. „Wir hatten das ganze Jahr eine großartige Atmosphäre im Team, alle haben für mich alles gegeben. Dafür möchte ich ihnen danken. Das bedeutet mir wirklich viel.“

„Unfassbar, wir haben es schon wieder geschafft“, jubelte auch Pernilla Solberg, die das Team zusammen mit Ehemann Petter leitet. „Ich bin unglaublich stolz, was wir gemeinsam als Team aufgebaut haben.“ Lob gab es auch von Volkswagen Motorsport-Direktor Sven Smeets: „Gratulation an PSRX Volkswagen Schweden und speziell Johan für eine fantastische Saison. Er ist ein wirklich würdiger Champion.“

Mattias Ekström – Adieu als Vizeweltmeister

Hinter Champion Kristoffersson stand in Kapstadt im Schatten des Tafelberges vor allem der Kampf um den Vizetitel im Fokus. Aus der letzten Reihe startend konnte Mattias Ekström mit einem fulminanten Start ins Finale am Ende den Grundstein dazu legen.

Ekström konnte sich knapp vor dem besten Peugeot von Sébastien Loeb den zweiten Rang sichern und sich damit den Vizetitel sichern.

„Eigentlich sind wir nach Kapstadt gekommen, um das Rennen zu gewinnen“, so Ekström. „Wir waren das ganze Wochenende über schnell, kamen aber irgendwie nicht in den richtigen Rhythmus. Im Finale lief es dann endlich rund. Platz zwei ist ein tolles Ergebnis und ein gutes Ende einer langen Saison, in der uns Johan (Kristoffersson) immer einen kleinen Schritt voraus war. Trotzdem bin ich extrem stolz auf das ganze Team: Wir haben aus unseren Ressourcen das Maximum herausgeholt. Auch mit Andreas (Bakkerud) war es ein großartiges Jahr. Wir hatten gemeinsam viel Spaß und haben heute Abend etwas zu feiern.“

Rallycross-WM 2018 Audi S1
©Malte Christians via Audi

Bakkerud lag nach den vier Qualifikations-Rennen in Kapstadt einen Platz vor Ekström und reduzierte den Rückstand auf seinen Teamchef von vier auf drei Punkte. Im Halbfinale musste der Norweger seinen Audi S1 EKS RX quattro nach einer Kollision jedoch vorzeitig abstellen. Dennoch sicherte er sich den dritten Platz in der Fahrer-Weltmeisterschaft und machte das Doppelpodium für EKS Audi Sport in der WM perfekt.

„Das war ein Anfängerfehler“, ärgerte sich Bakkerud über sich selbst. „Ich habe Kevin Hansen touchiert und dabei die Lenkung meines Autos beschädigt. Es ist sehr schade, dass ich im Halbfinale aufgeben musste. Ich bin mit meinem Jahr trotzdem sehr zufrieden. Ich bin in der Weltmeisterschaft Dritter geworden, und die Zusammenarbeit mit EKS Audi Sport war das ganze Jahr über großartig. Die Mechaniker, der Koch, das Media-Team, die Truckfahrer – jeder hat einen perfekten Job gemacht. Allen voran natürlich Mattias, dem ich ganz herzlich zur Vizeweltmeisterschaft gratuliere.“

Beim schwedischen Team, das sich schon vorzeitig den zweiten Platz in der Teamwertung gesichert hatte, flossen nach dem emotionalen Saisonende allerdings nicht nur Tränen der Freude. „Wahrscheinlich war es das letzte Rennen für EKS Audi Sport in der Rallycross-Weltmeisterschaft“, so Mattias Ekström. „Nach fünf großartigen Jahren ist das ein sehr emotionaler Moment für uns alle. Aber ich denke, wir haben dieses tolle Kapitel heute mit Stil beendet.“

Wenig später gab Ekström dann endgültig bekannt, dass er selbst auch als Fahrer im nächsten Jahr nicht mehr in der Rallycross-WM antritt, zumindest nicht mehr für eine komplette Saison. Der nächste herbe Rückschlag für die WorldRX, die nach dem Audi-und EKS-Rückzug auch den Peugeot-Ausstieg und den Abschied von Olsbergs MSE verkraften muss.

WorldRX Saisonfinale
©Peugeot Sport

Peugeot – Alle drei Löwen im Finale

Bei Peugeot lief es zum Abschluss der ersten und leider auch schon wieder letzten Saison als Werksteam in Südafrika mehr als ordentlich, denn neben den beiden VW Polos und Mattias Ekström waren es alle drei Peugeot 208 WRX, die es in den Finaldurchgang schafften.

Nach dem Aus von Timmy Hansen konnte Sébastien Loeb mit dem dritten Rang und Kevin Hansen auf dem vierten Platz jedenfalls nochmal überzeugen.

„„Wir haben zum Abschluss unseres Rallycross-Abenteuers einen Podestplatz gefeiert und alle drei Peugeot ins Finale gebracht. Dies ist ein schöner Weg, die Saison zu beenden. Wir haben natürlich mehr erhofft, etwa den Sieg früher in der Saison zu wiederholen. Aber dies unterstreicht auch, wie hart umkämpft die Meisterschaft in dieser Saison war. Herzlichen Glückwunsch an Johan Kristoffersson, eine eindrucksvolle Leistung! Südafrika begann für uns sehr gut mit den ersten beiden Plätzen im ersten Qualifying, jedoch konnten wir dieses Tempo nicht während des gesamten Wochenendes beibehalten. Dennoch haben wir den Speed und die Zuverlässigkeit des Peugeot 208 WRX bewiesen. Ich möchte allen Leuten im Team Peugeot Total Tribut zollen, sie haben in einer sehr kurzen Zeit eine sehr gute Arbeit geleistet. Die Tatsache, dass wir in diesem engen Zeitrahmen so wettbewerbsfähig waren, spricht Bände über ihr Engagement und ihr Talent“, so Bruno Famin, Chef bei Peugeot Sport.

Rallycross Südafrika
©Peugeot Sport

Best of the Rest – GCK

Große Überraschungen blieben in Südafrika dagegen aus. Keiner der Hyundai i20 Supercars schaffte es ins Finale, auch für die Renault Megane von GCK war im Semifinale Endstation.

Dabei überzeugten Anton Marklund und Guerlain Chicherit mit den Plätzen 4 und 6 im ersten Halbfinale, während es nur Timur Timerzyanov von GrönholmRX ins Semifinale schaffte, während für Niclas Grönholm mit Rang 13 nach der Qualifikation ungewohnt früh Feierabend war.

WorldRX GCK Renault Megane
©FIAWorldRallycross.com

Auch die Ford Fiestas von Olsbergs MSE überstanden die Qualifikation nicht und waren chancenlos. Für eine kleine positive Überraschung sorgte aber immerhin Timo Scheider, der im Seat Ibiza von Münnich Motorsport den Halbfinaleinzug schaffte und hier einen guten 5. Rang erzielen konnte.

Mit dem WorldRX-Finale in Südafrika endete eine besondere Saison, so viel geballte Werks-Power wie 2018 gab es nie zuvor, das Ende vom Lied ist aber jetzt viel Ungewissheit.

Mit Johan Kristoffersson dominierte ein außergewöhnlicher Rallycross-Pilot, zumindest kann man darauf hoffen, dass der der jetzt zweimalige Weltmeister auch im kommenden Jahr auf den Rallycross-Pisten zu sehen sein wird. In diesem Sinne, Keep Rallying!

World RX Final | 2018 Gumtree World Rallycross of South Africa

FIA-Rallycross-WM 2018 – 12. Lauf, Kapstadt – Resultat Finale

  • 1. Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 4.12,787 Min.
  • 2. Mattias Ekström (S) Audi +2,700 Sek.
  • 3. Sébastien Loeb (F) Peugeot +3,595 Sek.
  • 4. Kevin Hansen (S) Peugeot +6,230 Sek.
  • 5. Petter Solberg (N) Volkswagen –5 Rd.
  • 6. Timmy Hansen (S) Peugeot –5 Rd.

Fahrerwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (Endstand nach 12 Läufen)

  • 1.Johan Kristoffersson (S) Volkswagen 341 Pkt.
  • 2. Mattias Ekström (S) Audi 248 Pkt.
  • 3. Andreas Bakkerud (N) Audi 237 Pkt.
  • 4. Sébastien Loeb (F) Peugeot 229 Pkt.
  • 5. Petter Solberg (N) Volkswagen 227 Pkt.
  • 6. Timmy Hansen, Peugeot 208 WRX, 192
  • 7. Niclas Grönholm, Hyundai i20, 146
  • 8. Kevin Hansen, Peugeot 208 WRX, 145
  • 9. Janis Baumanis, Ford Fiesta, 98
  • 10. Timur Timerzyanov, Hyundai i20, 86

Teamwertung FIA-Rallycross-WM 2018 (Endstand nach 12 Läufen)

  • 1. PSRX Volkswagen Sweden 568 Pkt.
  • 2. EKS Audi Sport 485 Pkt.
  • 3. Team Peugeot Total 421 Pkt
  • 4. GRX Taneco, 232
  • 5. GC Kompetition, 152
  • 6. Olsbergs MSE, 72
CapeTownRX 2018
©Volkswagen Motorsport