WRC 2020 – Vorschau Rallye-Weltmeisterschaft

WRC 2020 Rallye Weltmeisterschaft
©Hyundai Motorsport GmbH/Austral

Nach dem werksseitigen Rückzug von Citroën sind in der kommenden Saison der Rallye-Weltmeisterschaft deutlich weniger WRC-Boliden am Start. Die WRC 2020 kann dennoch ähnlich spannend werden wie das abgelaufene Jahr, denn an der Spitze der WM bleibt die Luft dünn und vor allem drei Piloten können sich berechtige Hoffnungen auf den Titel machen.

WRC 2020 – Ogiers letzter Auftritt

2020 steht für den sechsmaligen Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier das letzte Jahr seiner WRC-Karriere auf dem Programm. Und der Franzose möchte die durchwachsende Saison 2019 sicherlich mit einem Erfolgserlebnis vergessen machen.

WM-Rang 3 im 2019er-Klassement sieht zwar nicht so schlecht aus, doch Ogier ist andere Ergebnisse gewohnt. Die Rückkehr zu Citroën im Vorjahr verlieft nicht wie erwartet, der Franzose war dabei nicht der erste Pilot, der sich mit dem Citroën C3 WRC herumärgerte und mit dem Fahrverhalten des Boliden überhaupt nicht zufrieden war.

Rallye Weltmeisterschaft 2020 Test Ogier
©Toyota Gazoo Racing WRC

Dennoch bewies der Champion mit dem Erfolg bei drei WRC-Rallyes abermals sein Können (Siege bei der Rallye Monte Carlo, der Rallye Mexiko und in der Türkei). Dennoch war er mit dem Fortschritt bei seinen Landsleuten nicht zufrieden und zog im späten Sommer letzten Jahres die Reißlinie.

Seine Unterschrift und der Wechsel zu Toyota stand bei Citroën nicht auf der Agena, die für 2020 fest mit Ogier gerechnet hatten.  Die Krise fand schließlich mit dem Rückzug von Citroën ihren negativen Höhepunkt. Dabei hatte man für die kommenden Saison einiges Neues in petto in Sachen Aerodynamik und technischen Verbesserungen in petto, doch wie gut der C3 WRC in einer 2020er Konfiguration gewesen wäre, das werden wir nun wohl nie erfahren.

Test Rallye Monte Carlo 2020 Sebastien Ogier Toyota Yaris WRC

Sebastien Ogier nimmt nun sein letztes Jahr im Weltmeister-Auto des Vorjahres in Angriff. Mit dem Wechsel zu Toyota und in die Mannschaft von Tommi Mäkinen sollte ihm auf jeden Fall erneut ein WM-fähiger Bolide zur Verfügung stehen. Hier wird er seinen letzten Anlauf auf einen siebten WM-Titel nehmen und vor allem den Mann jagen, der im Toyota Yaris WRC 2019 die WM-Titelserie des Franzosen beenden konnte -- Ott Tänak.

Rallye-Weltmeisterschaft 2020 – Ott Tänak jetzt im Hyundai

Es hatte sich in den letzten Jahren schon angedeutet und 2019 war es dann soweit. Ott Tänak durchbrach die Serie von WM-Titeln der “französischen Sebastiens“ der letzten Jahre (Ogier, Loeb) und holte sich nach sechs Saisonsiegen am Ende klar seinen ersten Weltmeistertitel. Der 32-jährige Este bescherte Toyota nach der Rückkehr in die WRC den ersten Fahrertitel und ist natürlich noch hungrig auf mehr.

Der Wechsel zu Hyundai Motorsport kam zwar überraschend, brachte aber nach dem Citroën-Rückzug ordentlich Bewegung ins Fahrerfeld und somit auch Spannung für die WRC 2020. Tänaks Wechsel zu Hyundai und Ogier, der seinen Platz bei Toyota einnimmt, sollten schon für Spannung genug sorgen.

Test Rallye Monte Carlo 2020 - Ott Tanak / Hyundai i20 WRC - RallyeChrono

Bei Hyundai trifft er nun natürlich auch auf den bisherigen Team-Leader bei der Mannschaft aus Alzenau. Thierry Neuville gehörte in den letzten Jahren ebenfalls stetig zu den WM-Kandidaten, doch der Belgier musste sich 2019 abermals mit dem Vizetitel zufriedengeben. Daher wird allein das teaminterne Duell bei Hyundai schon sehr spannend werden.

Tänak ist derzeit jedenfalls der Mann der Stunde in der Rallye-Weltmeisterschaft und am amtierenden Weltmeister müssen sein zwei Konkurrenten Ogier und Neuville erstmal vorbeikommen.

WRC 2020 – Hyundai Motorsport hat klares Ziel

Bei Hyundai durfte man sich im Vorjahr über den Gewinn der Herstellerwertung freuen. Da das geplante Saisonfinale bei der Rallye Australien nicht stattfand, kam es nicht zum Showdown gegen Toyota, die auch noch gute Chancen gehabt hätten. Doch bei Hyundai will man nun endlich auch den Fahrertitel, das hat man mit der Verpflichtung von Weltmeister Ott Tänak klar unterstrichen.

Thierry Neuville muss zeigen, dass er gegen den schnellen Esten bestehen kann. Wenn ja, dann hat der Belgier natürlich auch WM-Chancen, doch das Pendel geht bislang eher in die Richtung von Tänak. Neben den beiden wird Dani Sordo der Mannschaft erhalten bleiben, der Spanier wird allerdings nur bei sieben WRC-Läufen mit dabei sein. Auch Sebastien Loeb wird man noch ab und an im Hyundai i20 WRC sehen, der Rallye-Rekordchampion ist beim Saisonauftakt, der Rallye Monte Carlo, mit dabei.

Hyundai i20 WRC 2020
©Hyundai Motorsport GmbH/Austral

Derzeit ist noch offen, ob man die im Vorjahr für Hyundai angetretenen Andreas Mikkelsen und Craig Breen wiedersehen wird, aktuell gibt es Bestrebungen, ein zweites Team für diese einzusetzen, fixiert ist hier aber aktuell noch nichts.

Frischer Wind bei Toyota

Nach der Freude über den Gewinn der Fahrerweltmeisterschaft gab es bei Toyota auch einiges an Änderungen auf der Fahrerseite. So stellt sich die Truppe mit ihren Toyota Yaris WRC 2020 komplett neu auf.

Speerspitze wird Sebastien Ogier sein, dessen Zielsetzung klar der WM-Titel ist. In seinem Schatten soll sich auch Kalle Rovanperä weiterentwickeln, der junge Finne bestreitet 2020 seine erste Saison in einem World Rally Car, nachdem er vorher in der WRC2 unterwegs war. Auf Rovanperä darf man gespannt sein, er wird sicher im Laufe des Jahres für die ein oder andere Überraschung sorgen können.

Neben Rovanperä wird man den den dritten Yaris WRC für den Waliser Elfyn Evans einsetzen, der von M-Sport zur Mannschaft von Tommi Mäkinen gewechselt ist. Bei Toyota gibt es mit Ogier jedenfalls eine klare Nummer 1 im Team, diese Kombination wird ein kräftiges Wort um den WM-Titel 2020 mitreden.

Toyota Gazoo Racing WRC Rallye Weltmeisterschaft 2020
©Toyota Gazoo Racing WRC

M-Sport – Schnelle Finnen

Bei M-Sport wird man in das neue Rallye-Jahr mit reichlich finnischer Power gehen. Teemu Suninen bleibt der Truppe von Malcolm Wilson erhalten und Esapekka Lappi findet bei der Mannschaft nach dem Ausstieg von Citroen doch noch ein WRC-Cockpit. 

Für Lappi kam der Citroën-Ausstieg ähnlich überraschend wie für die meisten, so dass er sich zunächst wenig Hoffnung auf einen Verbleib in der WM machen konnte. Schließlich gab es für das freie Cockpit bei M-Sport genügend Bewerber, doch mit der Wahl für den 28-jährigen liegt man sicher nicht verkehrt.

Test Rallye Monte Carlo 2020 - Esapekka Lappi / Ford Fiesta WRC - RallyeChrono

Der Brite Gus Greensmith wird in einem dritten World Rally Car Platz nehmen, allerdings bestreitet er keine komplette Saison, bei neun WM-Läufen ist er mit von der Partie.

Rallye-WM 2020 – Einige Namen fehlen

Durch den Austieg von Citroën bleiben am Ende natürlich einige Namen für eine komplette Saison auf der Strecke. So werden wir Jari-Matti Latvala nur bei fünf WM-Läufen in einem privat eingesetzten Toyota Yaris WRC sehen, erstmals bei der Rallye Schweden.

Für Kris Meeke scheint das Kapitel Rallye-Weltmeisterschaft derweil beendet. Nach seinem Aus als Toyota-Werkspilot liebäugelt der mittlerweile 40-jährige Nordire derzeit eher mit anderen Projekten wie etwa der Rallye Dakar.

Ein weiterer Pilot, der wir wohl in der WRC 2020 gar nicht zu Gesicht bekommen werden, ist Hayden Paddon. Der 32-jährige Neuseeländer fand bei Hyundai schon länger keine Berücksichtigung mehr im Werksteam, er konzentriert sich jetzt erstmal auf heimische Veranstaltungen, hat aber eine Rückkehr in die WRC immer noch im Auge.

Ungeachtet des kleineren Feld der World Rally Cars dürfen wir uns dennoch auf einen spannenden Titelkampf freuen, der dann auch bald schon startet, wenn vom 23.-26.01.Januar 2020 die Rallye Monte Carlo über die Bühne geht.

Nur in der WRC2 sieht es derzeit ziemlich mau aus. Skoda hat das Werksteam zurückgezogen, hier bleibt abzuwarten, wie sich das Starterfeld entwickelt, für die Rallye Monte Carlo haben Stand jetzt gerade einmal zwei Teams gemeldet. An dieser Stelle jetzt nochmal der Terminkalender für die WRC 2020, in diesem Sinne, bis bald und Keep Rallying!

Lappi by night - Test Rallye Monte Carlo 2020 - Ford Fiesta WRC [4K]

Termine WRC Rallye-Weltmeisterschaft 2020

  • 23.-26.01.2020: Rallye Monte-Carlo
  • 13.-16.02.2020: Rallye Schweden
  • 12-15.03.2020: Rallye Mexiko
  • 30.04.-03.05.2020: Rallye Argentinien
  • 21.-24.05.2020: Rallye Portugal
  • 04.-07.06.2020: Rallye Italien
  • 16.-19.07.2020: Rallye Kenia
  • 06.-09.08.2020: Rallye Finnland
  • 03.-06.09.2020: Rallye Neuseeland
  • 24.-27.09.2020: Rallye Türkei
  • 15.-18.10.2020: Rallye Deutschland
  • 29.10.-01.11.2020: Rallye Großbritannien
  • 19.-22.11.2020: Rallye Japan

Share: Beitrag teilen