WRC im Schnee – Preview Rallye Schweden

Rallye Schweden 2017 – Jagd auf Ogier

Kommendes Wochenende steht der zweite WRC-Lauf des Jahres auf dem Programm. Nachdem im Vorjahr wetterbedingt einige Prüfungen der Rallye Schweden ausfallen mussten, sieht es anno 2017 deutlich besser aus, so dass sich die neue Generation der Rallyeboliden wieder auf Eis und Schnee freuen darf.

Monte-Sieger Sébastien Ogier gewann drei der letzten vier Ausgaben des Klassikers im Schnee. Damit ist er der einzige Nicht-Skandinavier, dem dieses Kunststück mehrfach gelang. 2004 konnte Landsmann Loeb zwar auch hier gewinnen, es blieb aber sein einziger Erfolg in Schweden. Ansonsten stehen in den Siegerlisten nur “Nordlichter” – von Jari-Matti Latvala über Mikko Hirvonen, Marcus Grönholm und Tommi Mäkinen bis hin zu Stig Blomqvist.

Ford Fiesta WRC 2017
©M-Sport

Nach dem Auftakt bei der Rallye Monte Carlo kommt Champion Ogier auch in Schweden die Favoritenrolle zu – die Konkurrenz ist also wieder auf der Jagd nach dem Franzosen.”Wir hatten einen brillianten Start, aber alle vier Hersteller haben das Potential zum Sieg und wir müssen alles richtig machen, wenn wir ein weiteres Podium erreichen wollen. Das ist das Ziel von uns allen, aber es wird nicht einfach”, so Malcolm Wilson, Teamchef von M-Sport.

Der amtierende Weltmeister Sébastien Ogier weiß, dass es eng werden kann: “Wir haben noch nicht das ganze Potential von jedem gesehen, ich erwarte eine aufregende und eng umkämpfte Rallye Schweden”. Seinem Teamkollegen Ott Tänak kann man ebenfalls eine Überraschung zutrauen, die schnellen Prüfungen sollten dem Esten liegen. Bei M-Sport können durchaus beide Fahrer am Ende auf dem Podium landen.

Toyota Yaris WRC 2017
©Toyota

Toyota – Finnisches Duo hofft auf erneute Überraschung

Toyota unter der Leitung von Tommi Mäkinnen sollte in Sachen Fahrer bei diesen Bedingungen bestens aufgestellt sein. Das Finnen-Duo Latvala und Hänninen wird sich sicher wohl fühlen bei Schnee und Eis. Die neue Saison zeigt uns bereits jetzt einen ganz anderen Jari-Matti Latvala, dem bei Volkswagen am Ende gegen Ogier die Motivation und das Selbstvertrauen fehlte. Unter seinem jetzigen Teamchef blüht er spürbar wieder auf. Nach dem unverhofften Rang 2 bei der Monte kann man von ihm einiges erwarten.

Was der neue Yaris WRC bei Bedingungen weit unter 0 Grad kann, wird sich zeigen. Die Testarbeit ging bereits fleißig voran, auch wenn man reglementsbedingt schon nachbessern musste. Der Yaris mit dem gewaltigsten Flügelwerk aller neuen Rallye-Boliden muss beispielsweise bei der Dämpfereinheit nachbessern, diese muss tiefer verankert werden. Trotzdem weicht die Bescheidenheit vor dem Saisonstart mittlerweile einer gehörigen Portion Optimismus – das Podium ist wieder als Ziel auserkoren. Und die Chancen, dass Latvala erneut abliefert, sind vorhanden.

Hyundai – Podium oder mehr?

Thierry Neuville hat bei der Rallye Monte Carlo gezeigt, was im neuen i20 Coupe WRC steckt. Während Dani Sordo mit einigen Problemen zu kämpfen hatte, war die Monte für Hayden Paddon dagegen früh und tragisch vorbei. Man wird sehen, wie der Neuseeländer den Unfall beim Auftakt in Monte Carlo psychisch verkraften wird. Paddon unternahm aber bereits wieder Testfahrten im aktuellen Boliden der Mannschaft aus Alzenau. Der Kiwi konnte letztes Jahr an gleicher Stelle überraschen, zwei Wertungsprüfungen gewinnen und am Ende Rang 2 nach Hause fahren.

Colins Crest RallySweden
©Hyundai Motorsport

Hyundai kann optimistisch sein, das neue Fahrzeug funktioniert und in Schweden will man ganz viele WM-Zähler mit nach Hause nehmen. Das Potential ist da und die Truppe sollte man auf keinen Fall unterschätzen, daher schätze ich vor allem Neuville als Ogier-Jäger Nummer 1 auch in Schweden ein. 7 Wertungsprüfungen gingen an den i20 bei der Monte – das sollte man nicht vergessen.

Paddon/Kennard
©Hyundai Motorsport – Hayden Paddon mit Co Kennard im Vorjahr

Citroen – was kann der C3 WRC wirklich ?

Vor dem Saisonstart wurde dem Citroen C3 WRC schon eine gewissen Favoritenrolle zugesprochen, doch bei der Monte waren die Franzosen die Enttäuschung im Feld. Bei der Rallye Schweden will vor allem Kris Meeke den miserablen Auftakt schnell vergessen, an seiner Seite geht Craig Breen erstmals im neuen C3 WRC an den Start.

Yves Matton, Teamchef bei Citroën Total Abu Dhabi WRT, zeigt sich aber verhalten optimistisch: “Die Analyse der Rallye Monte Carlo hat gezeigt, das sich unsere schlechte Leistung aus einer Serie von vielen kleinen Vorfällen ergab. Mehrheitlich unvorhersehbar, als das es ein grundlegendes Problem gibt. Wir sind immer noch zuversichtlich, was unser Potential angeht. In Schweden hoffen wir natürlich auf ein besseres Ergebnis. Kris Meeke ist auf den Sieg angesetzt, während Craig Breen noch lernen und sich bei seiner ersten Rallye mit dem C3 WRC verbessern muss”.

Meeke allerdings als Siegeskandidat nach dem Monte-Auftritt zu sehen, fällt schwer. Dennoch, das Potential konnte man im Januar noch nicht annähernd zeigen, aber vor den Franzosen liegt noch viel Arbeit.

Citroën C3 WRC
©Citroën Racing Media

Eis, Schnee und Colin’s Crest

Die Rallye Schweden ist die einzige klassische Winter-Rallye in der Saison. Mit speziellen Michelin-Reifen und guten Spikes ausgestattet wird die neue Generation der WRC-Boliden wieder auf Höchstgeschwindigkeiten kommen. Das Ganze bei Temperaturen, die im Bereich bis -20 Grad liegen werden. Ein Härtetest für die Boliden der neuen Generation.

Über die Hälfte der Streckenführung hat sich gegenüber dem Vorjahr verändert, eines ist aber geblieben – der Sprunghügel Colin´s Crest, bei dem es ganz schön weit gehen kann – hier wird der Colin´s Crest Award vergeben, in Erinnerung an den legendären  McRae. Im Vorjahr war es der Norweger Eyvind Brynildsen, der hier mit 45 Metern im Fiesta R5 aus der WRC2-Kategorie den weitesten Satz hinlegte. Mal sehen, wie weit die “Neuen” springen werden…

Unterdessen wird auch Mads Östberg in die WRC zurückkehren und zwar am Steuer eines Ford Fiesta WRC 2017, aufgebaut bei M-Sport und eingesetzt vom neuen Team vom Norweger in Zusammenarbeit mit Martin Prokop. Andreas Mikkelsen fehlt unterdessen beim Fast-Heimspiel für die Norweger (am Freitag führen die Prüfungen auch durch Norwegen), nachdem er die Monte in der WRC2-Kategorie noch gewinnen konnte.

Ford-Privatier Lorenzo Bertelli kehrt unterdessen mit einem Vorjahres-Fiesta WRC in die Weltmeisterschaft zurück und einer darf natürlich nicht fehlen: Henning Solberg sollte in einem aktuellen Fiesta WRC Jahrgang 2017 wie immer für spektakuläre Szenen gut sein.

Red Bull TV – Highlights und Weitsprung live

RedBullTV zeigt am kommenden Samstag um 14:50 Uhr die Wertungsprüfung „Vargåsen” live – hier liegt Colin´s Crest- das WRC-Weitsprungevent schlechthin. Ansonsten gibt es wie schon bei der Rallye Monte Carlo die Tageshighlights zu sehen.

Sendezeiten Rallye Schweden:

Freitag, 10. Februar 2017 – 22:00 Uhr Tageshighlights

Samstag, 11. Februar – 14:50 Uhr Wertungsprüfung Live “Vargåsen” – 22:00 Uhr, Tageshighlights

Sonntag, 12. Februar – 22:00 Uhr, Tageshighlights

Die Rallye Schweden ist dieses Jahr in Sachen äußere Bedingungen kalt genug, heiß wird es aber beim Kampf um den Sieg und die Podestränge auf jeden Fall werden. In diesem Sinne, Keep Rallying!

Starterliste WRC Rallye Schweden 2017

Ogier Sébastien / Ingrassia JulienFord Fiesta WRC ’17RC1
Tänak Ott / Järveoja MartinFord Fiesta WRC ’17RC1
Evans Elfyn / Barritt DanielFord Fiesta WRC ’17RC1
Paddon Hayden / Kennard JohnHyundai i20 Coupe WRCRC1
Neuville Thierry / Gilsoul NicolasHyundai i20 Coupe WRCRC1
Sordo Dani / Martí MarcHyundai i20 Coupe WRCRC1
Meeke Kris / Nagle PaulCitroën C3 WRCRC1
Breen Craig / Martin ScottCitroën C3 WRCRC1
Latvala Jari-Matti / Anttila MiikkaToyota Yaris WRCRC1
Hänninen Juho / Lindström KajToyota Yaris WRCRC1
Lefebvre Stéphane / Moreau GabinCitroën DS3 WRCRC1
Bertelli Lorenzo / Scattolin SimoneFord Fiesta RS WRCRC1
Gorban Valeriy / Larens SergeyMini WRCRC1
Östberg Mads / Flöene OlaFord Fiesta WRC ’17RC1
Solberg Henning / N. N.Ford Fiesta WRC ’17RC1
Alsdal Fredrik / Bood IdaFord Fiesta R5RC2
Arai Hiroki / MacNeall GlennFord Fiesta R5RC2
Bergkvist Emil / Sjöberg JoakimCitroën DS3 R5RC2
Blomberg Robert / Andersson LarsFord Fiesta R5RC2
Brynildsen Eyvind / Fredriksson AndersFord Fiesta R5RC2
Camilli Eric / Veillas BenjaminFord Fiesta R5RC2
Della Casa Federico / Pozzi DomenicoŠkoda Fabia R5RC2
Greensmith Gus / Parry CraigFord Fiesta R5RC2
Grøndal Anders / Eilertsen RogerFord Fiesta R5RC2
Jirvelius Mattias / Appelskog HenrikFord Fiesta R5RC2
Katsuta Takamoto / Salminen MarkoFord Fiesta R5RC2
Ketomäki Jukka / Alanen JarkkoŠkoda Fabia R5RC2
Kołtun Jarosław / Pleskot IreneuszFord Fiesta R5RC2
Kristoffersson Johan /Škoda Fabia R5RC2
López Planelles José María / RozadaPeugeot 208 T16RC2
Loubet Pierre-Louis / Landais VincentCitroën DS3 R5RC2
Lukyanuk Alexey / Arnautov AlexeyFord Fiesta R5RC2
Roman Joakim /Citroën DS3 R5RC2
Sandberg Kjell / Lönnmark GöranŠkoda Fabia R5RC2
Shaymiev Radik / Tsvetkov MaximFord Fiesta R5RC2
Suninen Teemu / Markkula MikkoFord Fiesta R5RC2
Tempestini Simone / BernacchiniCitroën DS3 R5RC2
Tidemand Pontus / Andersson JonasŠkoda Fabia R5RC2
Veiby Ole Christian / SkjærmoenŠkoda Fabia R5RC2
Levin Andreas / Nilsson BjörnCitroën DS3 R3TRC3
Åberg Anders / Johansson BjörnPeugeot 208 R2RC4
Cook Louise / Davis StefanFord Fiesta R2RC4
Lario Taisko / Ryynänen SamiPeugeot 208 R2RC4
Röjsel Daniel / Edvardsson NicklasFord Fiesta R2TRC4
Solberg Oscar / Barth PatrikFord Fiesta R2TRC4
Storm Lasse / Storm UlfFord Fiesta R2RC4

Zeitplan Rallye Schweden 2017

Donnerstag, 09.02.2017
8.00am: shakedown (Skalla)
8.08pm: SS1 – Karlstad 1 (1.90km)
Freitag, 10.02.2017
7.59am: SS2 – Röjden 1 (18.47km)
9.06am: SS3 – Hof-Finnskog 1 (21.26km)
10.20am: SS4 – Svullrya 1 (24.88km)
1.20pm: SS5 – Röjden 2 (18.47km)
2.27pm: SS6 – Hof-Finnskog 2 (21.26km)
3.51pm: SS7 – Svullrya 2 (24.88km)
5.15pm: SS8 – Torsby 1 (16.43km)
Samstag, 11.02.2017
8.08am: SS9 – Knon 1 (31.60km)
9.17am: SS10 – Hagfors 1 (15.87km)
10.08am: SS11 – Vargåsen 1 (14.27km)
12.58pm: SS12 – Knon 2 (31.60km)
2.17pm: SS13 – Hagfors 2 (15.87km)
3.08pm: SS14 – Vargåsen 2 (14.27km)
5.45pm: SS15 – Karlstad 2 (1.90km)
Sonntag, 12.02.2017
7.55am: SS16 – Likenäs 1 (21.19km)
9.58am: SS17 – Likenäs 2 (21.19km)
12.18pm: SS18 – Torsby 2 (16.43km)

Share: Beitrag teilen