WRC – Evolution im Detail – VW Polo R

VW Polo R WRC 2016
©Volkswagen 2016

Der VW Polo R hat in der modernen WRC-Ära Maßstäbe gesetzt. Mit 34 Siegen bei 39 Auftritten glänzt der Wolfsburger Vertreter in Sachen Rallye-WM in der Historie wie kein anderes Fahrzeug. Wenig überraschend ist es daher, dass Volkswagen für die 2016er Saison den Boliden nur im Detail überarbeitet, schließlich war der Polo auch letztes Jahr das Überauto.

Hinzu kommt, dass 2016 das letzte Jahr der aktuellen World Rally Cars sein wird, bevor 2017 ein neues Reglement greift. Es sind kleine Änderungen, die man vorgenommen hat, hauptsächlich mit dem Schwerpunkt die Zuverlässigkeit einiger Teile zu verbessern. An der Front hat man ebenfalls ein wenig gearbeitet, so dass der Polo R auch ein ganz leicht verändertes Gesicht zeigt, zumindest optisch.

VW Polo WRC - Latvala
©Volkswagen 2015

Bei der am 21. Januar beginnenden Rallye Monte Carlo muss den Wolfsburgern sicher auch weiter erstmal die Favoritenrolle zugerechnet werden. Der Sieg wird in erster Linie über die VW-Duos Ogier/Ingrassia, Latvala/Anttila und Mikkelsen/Jæger gehen. Im Laufe der Saison wird man aber auch mit Hyundai rechnen müssen. Die Truppe aus Alzenau hat als einzige eine komplette Neuentwicklung für dieses Jahr am Start – der neue i20 kann und wird auch hoffentlich im Sinne der Spannung für eine enge Saison sorgen.

Der Polo R Jahrgang 2016 bekam eine Verstärkung des vorderen Hilfrahmens und der Hinterachsenquerlenker in der Schotter-Spezifikation verpasst. Am Aggregat selbst hat sich wenig getan – ob die Modifikationen am Überauto der letzten Jahre in 2016 auf Dauer reichen, um Hyundai von Rallyesiegen abzuhalten, dass wird sich erst im Laufe des Jahres zeigen.

Rallye Monte Carlo - VW Polo R
©Volkswagen 2015

„Wir stehen davor, unseren WM-Titel das dritte Mal in Folge zu verteidigen. Aber die Konkurrenz hat nicht geschlafen und hat die Wagen für die neue Saison modifiziert. Das haben wir auch, aber natürlich sind die Änderungen am Polo R WRC im Prinzip Feintuning und Verbesserungen im Detail, um ein Weltmeistersiegerfahrzeug noch besser zu machen. Man muss bedenken, dass die Regularien in der WRC nur ein paar wenige Modifikationen in einer Homologationsphase erlauben. Dank dieser Stabilität ist es möglich, mit einem bestehenden Wagen in vielen Jahren um den Titel zu kämpfen, während man nur Verbesserungen im Detail durchführt. Und genau das ist unser Ziel für 2016“, so VW-Motorsportdirektor Jost Capito.

Hyundai i20 WRC 2016
©Hyundai Motorsport – Pologegner 2016 – New i20 WRC von Hyundai

Die WRC Saison des Jahres 2016 heißt vor allem VW gegen Hyundai, Polo R gegen i20. Wo man genau stehen wird, wird sich in Monte Carlo sicher noch nicht offenbaren, hier hat der Polo noch die Favoritenrolle. Verfolger Hyundai wird aber alles daran setzen, diese dem Klassenprimus abspenstig zu machen. In diesem Sinne, Keep Rallying!

 

PS: Nicht vergessen – Save the Dates – die Rallye-WM Termine 2016:

21/01–24/01/2016 Monte Carlo
11/02–14/02/2016 Schweden
03/03–06/03/2016 Mexico
21/04–24/04/2016 Argentinien
19/05–22/05/2016 Portugal
09/06–12/06/2016 Italien
01/07–03/07/2016 Polen
28/07–31/07/2016 Finnland
18/08–21/08/2016 Deutschland
08/09–11/09/2016 China
29/09–02/10/2016 Frankreich
13/10–16/10/2016 Spanien
27/10–30/10/2016 Großbritannien
17/11–20/11/2016 Australien

Share: Beitrag teilen